Sattel Bewertungen, Wintec 2000

Die Frage des Sattels

Nun ja, ich hatte jaK eigentlich den Plan, über die Thematik zu schreiben, welche Restaurants etc. gut sind und welche eher nicht. Über deren Gerichte usw. Allerdings habe ich für mich festgestellt, dass ich doch gar nicht oft in einem Restaurant sitze geschweige denn viel in DE oder auch im Ausland herum komme um da Großartig viel drüber zu berichten. Daher werde ich wohl doch eher umschwenken. Und über ein anderes Thema schreiben bzw. bloggen. Da ich zu der Reiterfraktion gehöre, werde ich mich diverser Erfahrungen bedienen die ich in den letzten Jahren gemacht habe bzw. noch machen werde. Beginnend mit der Thematik Sattel.

Die Qual der Wahl.!

Nun ja, wie es wohl dem ein der anderen Pferdekäufer geht, muss ein passender Sattel für das neu erstandene Pferd her, da ggf. kein Sattel mit dabei war beim Kauf. Es stellt sich natürlich die Qual der Wahl

>Was für einen Sattel möchte

>Wie viel Geld kann und will ich für den Sattel ausgeben? 

>Bekannter Markensattel oder Noname Sattel?

in den letzten Jahren hatte ich einige Sättel die ich durchprobiert habe. Angefangen von einem Importsattel aus Hinterdupfing, der recht Billig im Neupreis war. Allerding musste ich nach kurzer Zeit wirklich feststellen, dass dieser Sattel mal richtige Mist war. Nähte die Aufgeplatzt sind, das Leder von schlechte Qualität so von wegen abfärben usw. Zumal meine Stute dann auch noch Ausschlag bekam. Fand ich dann alles andere als lustig und der Sattel flog raus.

Meine Empfehlung: Finger weg von Spott billigen Sätteln die aus dem Ausland kommen auch wenn ihr diese im vermeintlich seriösen Fachgeschäft kauft!

Sattel los und nun?

Nun gut, daraufhin hatten wir eine Sattlerin im Haus, welche einige Sättel dabei hatte. Unter anderem einen Wimbley Sattel, aus England. Gutes Stück muss ich sagen. Mit dem Sattel war ich einige Jahre ohne Probleme unterwegs. Ließ mir von der Sattlerin sagen, dass der Sattel angeblich ohne Probleme zu Polster sein. Das ich nicht lache. Das böse Erwachen kam ziemlich genau nach 5 Jahren. Das Innenfutter war soweit zusammen gedatscht, dass eine Aufpolsterung unausweichlich war. Nach einem Gespräch, mit einem bekannten Sattler, der seit vielen Jahren Erfahrung in diesem Bereich hat musste ich mit bedauern feststellen, dass ich mir einen neuen Sattel kaufen muss. Warum? Wimbley Sättel werden laut dessen Aussage auf zwei verschiedene Arten aufgepolstert. Zum einen mit der Typischen Füllwolle, die man in fast allen Sätteln findet, zum anderen mit Schaumstoffstücken. Die mit den Schaumstoffstücken seien laut dessen Angaben eher schwer zu polster.

Meine Empfehlung hierzu: Wimbley Sättel sind an und für sich gute Sättel. Das Preisleistungsverhältnis ist nicht zu bemängeln. Man sollte allerdings auf das Füllmatereal des Sattels achten. Neupreis ab ca. 550 €

Wintec 2000

Nun ja, ich fand damals Wintec Sätte schon sehr faszinierend. Und nachdem ich sowieso einen Sattel benötigte, organisierte ich mir einen gebrauchten Wintec 2000 über das Internet. Der Sattel war noch sehr gut erhalten und beinah als neu anzusehen. Ich persönlich bin von diesem Sattel relativ begeistert. Zumal das easy Change und das Cair System vorhanden ist. Durch die Wechselbaren Kopfeisen wird es einem im Wesentlichen vereinfacht die Weite zu verstellen und die Luftkisse passe sich fast jedem Pferderücken an. Allerdings muss ich wirklich Sagen, nicht jeder Wintec mit Cair passt wirklich auf jeden Pferderücken. Zwar auf die Meisten aber dennoch nicht auf alle. Was ich an den Wintec Sätteln, vor allem an denen mit dem Samtigen Bezug, etwas schade finde ist, dass Abnutzungsspuren sehr viel schneller und deutlicher sichtbar sind, was bei einem Ledersattel nicht in so einem extremen Maß ersichtlich ist. Trotzdem mag ich die Sättel recht gerne. Die Reinigung gegenüber einem Ledersattel ist aus meiner Sicht etwas unkomod, da zuerst ein Pflegeschaum in den Sattel eingearbeitet werden muss und dann der ganze Sattel mehr oder weniger unter Wasser gesetzt werden muss um den Schaum samt Dreck zu entfernen. Mein Sattel benötigte (Trotz vorläufiger Lagerung in einem warmen Heizungsraum) beinahe 3 Tage bis er trocken  war. Wie gesagt ist etwas unkomod.

Preisleistung je nach Händler zwischen 650 € und 750€ (Neupreis), Kopfeisen je nach Händler durchschnittlch 16 – 20 €

Das war nun grundsätzlich mal meine Zusammenfassung, über Sättel mit denen ich Erfahrungen gemacht habe. Jeder Sattel hat aus meiner Sicht denke ich mal seine Vor- und auch Nachteile die er mit sich bringt. Grundsätzlich vermute ich, dass die Bekannten Ledersättel wie z.B. Kiefer sehr Langlebig sind, aufgrund der guten Verarbeitung und dem Hochwertigen Matereal. Allerdings sind diese Ja nicht gerade ganz billig.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s