Warum schreibe ich diesen Blog?

Warum mache ich das eigentlich? Das ist hier die Frage. Fragt man sich das denn nicht bei fast allem was man tut, warum tue ich es? Hat man nicht hinter jeder Handlung ein Ziel? Schon irgendwo, finde ich. Sinnlos ist nichts. Auch wenn man ab und zu das Gefühl hat, dass es so wäre, aber so ist es nicht.

Warum schreibe ich also diesen Blog? Ich habe auch einen Hintergrund. Um was geht es denn? Ich schreibe mit Begeisterung über das Thema therapeutisches Reiten und Landwirtschaft in zusammenhang mit Menschen mit Behinderung (Arbeitsplätze usw. wie lässt es sich kombinieren, welche Ziele kann man verfolgen). Zwei sehr interessante Themen, wie ich finde. Man sieht zwar auch immer wieder Beiträge über andere Sachen, wie z.B. über Restaurants oder alltäglichen Krimskram. Das alles soll aber nur nebensache sein. Grundsätzlich geht es um mein Landwirtschaftsgeschreibe und Reiten, therapeutisches Reiten um genau zu sein.

Warum schreibe ich genau darüber? Es kann ja nicht sein, dass es mich nur interessiert. Klar, es interessiert mich, aber ich möchte auch die ganze Sache der Gesellschaft näher bringen. Zeigen das es was bringt, dass es Erfolg haben kann. Das es nicht nur um die üblichen Therapieformen geht die wirken, dass auch andere Helfen, gerade das Reiten. Was ja leider irgendwie immer noch nicht so ganz angekommen ist. Habe ich so das Gefühl.

Aber was für einen Hintergrund habe ich noch? Es gibt noch einen Hintergrund. Den möchte ich auch Verraten. Ich habe persönlich etwas vor. Ich habe einen Traum, einen Wunsch.

Der Traum

Jeder Mensch hat einen Traum. Mein Traum ist es, eines Tages einen kleinen Hof zu führen. Als Reittherapeutin. Mit ein paar Pferden die eingestellt sind und 4 – 5 Pferde für die Therapie. Therapie in der Einzelbetreuung. Therapie in der Gruppe. Therapie mit Menschen mit Behinderung, sei es geistig, körperlich, seelisch oder schwerstmehrfach. Therapie oder auch normaler Reitunterricht für Kinder/ Jugendliche oder Kinder/Jugendliche mit Verhaltensauffälligkeiten. Aber auch Erwachsene. Bunt gemischt. Ein Hof mit Wiese drumrum. Einem Reitplatz und einer schönen Reithalle. Paddocks, einer schönen Sattelkammer und einem Reiterstüble. Das wäre mein Wunschdenken. Außerdem wäre es für mich sehr gut Vorstellbar, diverse Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung anzubieten. Dem Menschen mit Behinderung verschiedene Arbeiten und Fördermöglichkeiten bieten. Helfen beim Misten, füttern und co. Nebenzu vielleicht eine Landwirtschaft mit einem kleinen Hofladen. Vielleicht sogar mit jemandem zusammen. Sich mit jemandem zusammen tun und eine Art Landwirtschft mit anschließendem Reitstall leiten und bewirtschaften. Nicht nur einen Arbeitsplatz anbieten. Sondern mehrere. Vielleicht sogar Helfer ausbilden.

Die Realität

In der Realität sieht die ganze Sache schon wieder ganz anders aus. Von heute auf morgen geht da erst mal garnichts. Als Basis benötige ich erst einmal Geld, mit dem ich meinen Reittherapeuten machen kann. Dazu muss ich zuerst ein bischen sparen. Habe ich den Therapeuten benötige ich ein Pferd. Dazu benötige ich jedoch auch erst einmal Geld um dieses Kaufen zu können. Einen Hof habe ich dann auch noch nicht, dafür muss erst wieder Kapital erwirtschaftet werden. Ohne Moos nix los. Und Kapital kann ich nur dann erwirtschaften wenn ich einen Kundenstamm habe. Daher wird es nach Ausbildung und Kauf des Pferdes erst einmal darauf hinaus laufen, dass ich mich erst einmal auf die Therapie beschränke. Das Pferd bei einem Hof mit Halle und Reitplatz einsstellen. In Teilzeit anfangen und langsam anfangen mir einen Kundenstamm aufzubauen. So das sich nach und nach nicht nur das Pfer inklusieve der Kosten selbst bezahlt sonder auch irgendwann etwas hängen bleibt. Die Möglichkeit besteht ein weiteres Pferd anzuschaffen besteht. Irgendwann erhoffe ich mir, nach ein paar Jahren der Anlaufzeit, dass es sich mit dem Hof von selbst ergibt. Es sich ergibt eine Kombination zu schaffen zwischen Landwirtschaft und Reiten beziehungsweise Therapie. Allerdings braucht es Zeit. Von jetzt auf gleich funktioniert es nicht, da es am Geld scheitert. Außer ich würde jetzt im Lotto gewinnen oder irgendwer sagt „oh die Idee ist super! Ich sponsor mal oder geb ihr was von meinem Geld ab.“ Wobei diese beiden Optionen wohl eher unwahrscheinlich sind. Diese sind Utopisch und gehören in den Punkt Wunschdenken. Auf der anderen Seite sollte man niemals nie sagen, nicht wahr?

Was war nochmal mein Ziel? Schon wieder vergessen? Men Ziel ist es:

Reittherapeutin zu werden, einen Hof aufzubauen und die Kombination zwischen Reittherapie und Landwirtschaft zu schaffen. Arbeitsplätze in der Natur mit Tieren zu schaffen. Am besten in Zusammenarbeit mit jemand zweitem.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s