Selbstständigkeitsgeschwafel [Gebrabbel]

Ein Reitstall. Pferde. Eine Reithalle. Ein Reitplatz. Geschäftiges Treiben. Lachen. Fröhliche Stimmen.

Menschen mit Behinderung, die gerade Pferde auf die Wiese bringen. In der Halle eine kleine Gruppe von vier Personen die ihre Pferde durch die Halle lenken. Alle haben ein Handicap.

Und nun? Was hat das eine nun mit dem anderen zu tun. Es ist ein Traum, den ich verfolge. Ein Wunder toller Traum. Eine Vorstellung die ich umsetzten möchte. Warum? Weil mir die Vorstellung gefällt :). Aber welche denn bitte?

Meine Vorstellung

Ich möchte mich selbstständig machen. Aber mit was? Jaja, dass was ist jetzt die Frage hehe. Alsoooooo

Ich möchte zum einen Reittherapeutin werden. Also eine Weiterbildung dazu machen. Warum? Weil ich diese Art der Therapie einfach wahnsinnig wichtig und sinnvoll finde. Aus dem einfachen Grund, da diese Therapieform vieles bewirken kann. Menschen zum lachen bringen kann und Freude bereitet. Gerade für diejenigen die vielleicht müde sind von vielen Therapien die nicht anschlagen kann dies eine schöne Abwechslung sein. Tiere sind wundervoll. Sie Zeigen einem immer das wahre Gesicht, sind liebenswert und können verzeihen und sind nicht nachtragend wie es der Mensch oft tut, auch wenn er sagt er sei nicht nachtragend oder es sei schon okay. Dementsprechend würde ich mir langsam meinen Kundenstamm aufbauen lassen. Allerdings benötigt man dazu zuerst die Ausbildung und dann ein Pferd. Möglichkeit sich aufzubauen, Pferd in einen Bereits bestehenden Stall einstelln und dann nach und nach aufbauen.

Aber was will ich mir aufbauen? Nicht nur einen Kundenstamm, die zur Reittherapie aufschlagen. Ich würde mir am liebsten einen kleinen Hof aufbauen. Dadurch versuchen, nicht nur ein guter Therapeut zu sein, sonder auch Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung zu schaffen. Mit Werkstätten kooperieren und soweiter und so fort.

Was für einen Hof denn?

Nun ja, dass ist auch eine gute Frage. Was stelle ich mir denn darunter vor? Nur Pferde halten und Therapie anbieten? Das ist die eine Seite. Natürlich kann man damit auch Menschen mit Behinderung beschäftigen. Also nur mit Pferden. Striegeln, bewegen, füttern, versorgen usw. Aber das war eigentlich noch nicht alles. Zusätzlich fände ich auch noch ein paar weitere Tiere interessant. Hühner, vielleicht Kühe, Bienen und co. Außerdem vielleicht einen kleinen Gemüseanbau. Was natürlich auch ein großes Projekt ist. Allerdings wäre dies eine Möglichkeit, nebenher noch weitere, sagen wir mal, Einnahmequellen und Beschäftigungen zu schaffen um den Hof am laufen zu halten und Kosten decken zu können. Allerdings muss ich zugeben, dass ich mich mit der Üblichen Landwirtschaft in Bezug auf Milchwirtschaft nicht sonderlich gut auskenne. Warum denn dann nicht mit einem Landwirt kooperieren? Sich mit diesem zusammen tun? Mit ihm zusammen zu arbeiten? Der Landwirt oder die Landwirtin übernimmt den Part mit den Kühen und allem was mit Landwirtschaft zutun hat. Ich übernehme den Teil mit dem Gemüse und den Pferden. Wäre doch ein Plan odere?

Allerdings reicht nicht nur der Plan und die Vorstellung. Es muss auch umgesetzt werden. Aber dies benötigt viel Zeit und vorallem Geld. Ein Hof stellt sich nicht ohne alles irgendwo in die Pampa und selbst die Pampa kostet Geld. Und das nicht gerade wenig, wenn es gutes landwirtschaftliches Gelände ist. Aber woher nehmen? Es fällt ja nicht vom Himmel. Entweder heißt es Buckeln und Buckeln oder den Traum sausen lassen. Allerdings möchte ich dies nicht sausen lassen, da mir dieser Plan einfach viel zu gut gefällt. 🙂

Advertisements

6 Gedanken zu “Selbstständigkeitsgeschwafel [Gebrabbel]

  1. Hallo, der Gedanke ist sehr schön. Ich hatte den Traum auch einmal… Und ich hatte sogar Startkapital, den Trainer C-Schein, Erfolge auf dem Turnier und 3 eigene, gut ausgebildete Pferde und medizinische Ausbildung. Es rechnet sich ÜBERHAUPT NICHT .Es gibt ja sehr verschiedene Ausbildungen. Sie kosten vor allem Geld. Viel Geld. Du brauchst eine gute Ausbildung sonst wird sie nicht anerkannt, von den Kassen. Ca 3 Monate – 3 Jahre, ca 3- 20 T Euro.Dann brauchst Du todbrave Pferde mit Spezialausbildung. Und einen Kran, der die Kinder auf´s Pferd hebt. Und spezielle behindertengerechte Einrichtungen (Toiletten etc.). Jetzt kommt der Einwand, ja, Du möchtest aber nur leichter Behinderte… Die Kassen zahlen aber das oft nicht. Wir machen auf unserem Hof Ferienreitkurse für Behinderte. Sie brauchen Betreuer. Nein, nicht Dich. Weitere Betreuer, wenn sie gerade nicht auf dem Pferd sind. Und Du mußt versichert sein. Sie bezahlen nicht wesentlich mehr als die anderen Kinder. Kurz, wie Du es auch rechnest, es rechnet sich… NICHT. Es läuft nur, wenn Du Dein Geld anders verdienst, etwa, durch einen gut funktionierenden Schulbetrieb. Mit mindestens 5 ausgebildeten Pferden. Weil es genügend Schulbetriebe gibt, deren Mitgliederzahlen ALLE rückläufig sind, ist das meist auch kein Gewinn-Geschäft, sondern trägt sich eben so, durch ehrenamtliche Tätigkeit der Vereinsmitglieder (Reitlehrer bekommen in unserem Verein10-15 Euro/h, FN Trainer C, Ausbildung mit Springen, Dressur, Vielseitigkeit ). Ein Hof kostet, wenn er gut aufgebaut ist, mindestenes 400 T Euro. Eine wirklich schöne Anlage, ich habe viele angesehen und bin weit gefahren, ca1,5 Mio. Eine Anlage zu mieten kostet an einem Beispiel, das ich mir angesehen habe, 4500 T Euro im Monat, ohne Futter und Nebenkosten! Sie muß ordentlich sein, sonst musst Du zu viel renovieren und die Leute kommen nicht. Wenn sie schon Geld in die Hand nehmen, möchten sie auch etwas geboten bekommen. Der kleine, liebe Ponyhof wird von kleine, lieben Mädchen angesteuert, die für die Voltistunde 6 Euro bezahlen…. Die Kinder, die etwas älter sind, möchten auf Turnier… Die 3 Reithöfe in unserer Umgebung fahren im Frühjahr/Sommer alle mit ihren großen LKW´s auf Turniere… DAS ist die Realität… Ich habe diesen langen Post geschrieben, weil ich genügend Beispiele verkrachter Existenzen mit diesem oder ähnlichen Traum gesehen habe… Und wenn Du es so schreibst, kommen vielleicht auch andere auf so eine Idee!
    Du kannst Dich gerne erkundigen und das durchrechnen. Und dann den großen Schritt mit viel Optimismus und Naivität wagen… Oder Dir durch einen guten Job etwas Kapital aneignen, einen kleinen Hof mieten. und den Traum für DICH leben, aber nicht, um Geld zu verdienen, Das muß woanders her kommen! Mein Tipp: Mach einmal ein Praktikum auf einem Behindertenhof, z.B. Bauernhof. Dann siehst du, was es bedeutet! Aber ich denke, in der Realität weisst Du es…

    Gefällt mir

    • Ja das ist leider so dass es von den Kassen nicht wirklich bezahlt wird und so. Reich werden. Naja hatte ich eigentlich nicht vor ;-). Es funktioniert einfach nicht. Du brauchst die leute und nicht nur das. Auch das ganze Zubehör und co sonst kannst du nicht anfangen.
      Ohne Moos nix los. Letzten Endes möchte ich auf der einen Seite etwas mit Pferden machen. Auf der anderen auch nichts riskieren. Darum wird es erst mal ne zwischen Lösung geben müssen. Sozusagen ein nebenher. Ein Pferd und darauf aufbauen. Erst mal sehen wie es ankommt. Kunden aufbauen. Und selbst wenn ich auch später nur 5 Leute die woche habe ind es nebenher läuft, meinem Traum wäre ich näher gekommen 🙂

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s