Die Pferdesuche auf Facebook

Alice im Wunderland Facebook?

Die Vorstellungen mancher finde ich schon amüsant. Wie ich darauf komme? Ich will es euch kurz erzählen.

Auf Facebook gibt es ja allerlei Gruppen, für alles und jedes Thema. So begab es sich, dass ich in diversen Gruppen Mitglied sein darf, in denen Reitartikel angepriesen werden. Gebraucht eben. Einfach speziell für Reitsachen, ausserhalb von Ebay. Auf Facebook.

Tja, das mir da so ein Beitrag über den Weg läuft hätte ich mir ja nie gedacht und mir auch nie träumen lassen. Ich muss immer noch vor mich hin grinsen, weil ich es auf gewisse Weise amüsant finde. Auf der anderen Seite könnte man sich schon beinahe fremd schämen.

In diesem Beitrag, ging es um eine sogenannte Suchanfrage oder eine Suche. Ein Mädchen suchte nach einem Pferd. Im Alter von 3 bis 5. Warmblut war es glaube ich, was sie Rassemäßig gesucht hat. Was mich dann so stutzig gemacht hat, war die Angabe des Preises. Dieser sollte nämlich zwischen 500 € und 1000 € liegen. Wie kommt man denn auf so eine Preisangabe? Tja. Man würde wahrscheinlich schon ein Pferd für diesen Preis bekommen. Aber ist halt dann die Frage, was für ein Pferd. Wahrscheinlich ein eher junges, unerfahrenes Pferdlein. Ausbildungsmäßig dürfte da auch nicht gerade die höhste Ausbildung vorhanden sein. Oder irre ich mich, wenn ich diese Vermutung an den Tag lege? Hat das ganze dann nicht irgendwie einen Hacken? Muss nicht, kann aber oder?

Nun gut. Ich weiß nicht welche Beweggründe dahinter stehen, diese Preisangabe an den Tag zu stellen. Aber mich lässt sowas folgendes mutmaßen:

Das Mädchen, die junge Frau, hat sich etwas Geld angespart. Geht vielleicht gerade zum Arbeiten, hat eine Ausbildung angefangen oder diese eben beendet und denkt nun, hey ich verdiene Geld und kann mir doch jetzt ein Pferd kaufen. Vergessen wird dann jedoch, dass es nicht nur bei den Anschaffungskosten bleibt. Laufende Kosten wie Tierarzt, Hufschmied, Futter, ggf. Boxmiete, Reitstunden, neues Zubehör, Versicherungen, Ergänzungsfutter, bei jungen Pferden vielleicht sogar Beritt. Alles Kosten die irgendwo gedeckt werden müssen, sollen, dürfen. Das wedelt man sich ja nicht einfach mal aus dem Handgelenk und es wäre mir neu, dass Pferde Gold Äpfeln, ganz wie in dem Märchen der Gebrüder Grimm „Tischlein deck dich!“

Ich könnte mir da natürlich jetzt einen zusammenspinnen. Oder zu viel rein interpretieren. Aber da kann man wirklich viel rein quaken. Ich find die Vorstellung jedoch trotzdem ziemlich merkwürdig, beinahe befremdlich. Vielleicht auch unverständlich, welche Vorstellungen doch manchmal kursieren. Alice im Wunderland?

Advertisements

4 Gedanken zu “Die Pferdesuche auf Facebook

  1. Ein guter Post! Ganz einfach – jeden morgen steht ein Dummer oder Wohltäter auf! Allerdings gibt es auch Pferde um diesen(Schlacht-) Preis, die leichte oder weniger leichte gesundheitliche Schäden haben, dennoch bedingt reitbar sind und eventuell noch gute Freizeitpferde abgeben können… Trotzdem hast Du natürlich recht, dass das ganze eine Milchmädchenrechnung ist, das die laufenden Kosten schnell einmal explodieren können. Ohne einen finanziellen Rückhalt von einigen Tausend Euro sollte man sich kein Pferd anschaffen! Herzlich grüßt Dich Nessy von den happinessygirls.com

    Gefällt mir

    1. Hallöchen!
      Ja da hast du auch recht. Das gibt es tatsächlich. Bei haflingern kenn ich das z.b. wenn zuchtfehler auftreten wie Unregelmäßigkeiten im Fell die nicht unter die Kriterien fallen.

      Ich finde es aber dennoch, sagen wir mal, schon beinahe fahrlässig, sich ein Pferd zu zulegen ohne einen gewissen Puffer an Geld zu haben. Lass eine größere Tierarzt Rechnung kommen und diese kann dich finanziell in den Ruin treiben.

      Gefällt mir

  2. Dein Beitrag regt wirklich zum Nachdenken an und löst bei mir sogar allerlei Kopfschütteln aus. Die Vorstellungen mancher Menschen sind inzwischen schon so fern ab von Gut und Böse, dass man sich fragt, ob hier wenig Menschenverstand oder falscher Pferdeverstand am Werk ist. Man bedenke, selbst wenn ein Pferd jung und unausgebildet ist, so hat es beim Züchter im Zeitraum seines Heranwachsens doch einiges an Kosten verursacht, denn so eine Aufzucht ist nicht billig. Kommt dann noch eine solide Grundausbildung dazu, wäre es ein absolutes Draufzahlgeschäft, würde ein Züchter sein Pferd für ein paar Euro hergeben. Ich würde mehr als stutzig werden, wenn mir ein Pferd zu solch günstigen Konditionen angeboten werden würde. Und dann los zu gehen und sich ein Schlachtfohlen- oder Pferd zu kaufen, weil hier dann zumindest der Preis stimmt, ist auch der falsche Weg.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s