Wenn FB bloggen madig macht [Gebrabbel]

Wenn es einem vergeht.

Man bloggt, man schreibt, man fasst zusammen. Man sucht sich Gruppen, passent zum Themengebiet um dort seine Beiträge zu posten. Man postet,

bekommt Likes und Kommentare. Unter den Kommentare finden sich nicht nur nette Kommentare oder Kommentare in denen Kritik angemessen geäußert werden. Nein, man findet auch den ein oder anderen, in dem Kritik nicht wirklich gut rüber gebracht wird. Kritik, ich habe kein Problem mit Kritik, ich bekomme erst dann ein Problem damit, wenn diese aus meiner Sicht nicht angemessen rüber gebracht wird. Aber definiere Kritik richtig rüber bringen? Gute Frage. Um den heißen Brei herum reden, bringt bekanntlich nicht viel, auf den Punkt gebracht macht sich besser. Aber wie definiere ich gute Kritik die sich nicht negativ auf das Gegenüber auwirkt? Ich glaube damit muss ich mich mal näher befassen.

Mein aktuelles Fazit ist jedoch im Moment, dass ich Gesichtsbuch langsam aber sicher immer abscheulicher empfinde. Allerdings ist FB ja eine der popullärsten Plattformen im Netz. Herr Zuckerberg (heißt er so?) hat damit ganze Arbeit geleistet. Applaus, juhu, hurra, hurra. Soll ich jetzt auf die Knie fallen? Bwaaa……..Komm schon. Aktuell ist es mir definitiv minimal vergangen, auf Facebook auch nur im geringsten etwas loszuwerden, was meinen Blog angeht. Behalte ich stillschweigen und versuche mich über andere Plattformen. Will man viele Aufrufe, ist Gesichtsbuch eindeutig das Richtige, man muss nur in den Gruppen zum Thema posten. Aber ist es mir das wert? Ernsthaf jetzt? Will ich viele Besucher, Aufrufe und Beiträge die mich vielleicht auf gewisse weise stören? Naja, eigentlich nicht unbedingt. Lieber Leser haben, die einem auch wirklich gut Kritik übermitteln. Tja, man muss manches einfach versuchen um festzustellen ob es das ist, was man tatsächlich will. Man muss hinfallen und dann wieder aufstehen und einen anderen Weg einschlagen. Facebook ich habe dich nicht lieb und ich versuche mich auf andere Weise bei meinen Lesern beliebt zu mahcen, so dass ich eine Stammleserschaft zusammen bringe. Die hat sehr viel mehr wert, als ein paar Ausschläge in der Statistik von Leuten die einmal vorbei kommen und dann nicht mehr. Tschakka. Ich überlege mir mal wat anderes.

Ich sollte meine Prios anderst setzten. Meine Ziele neu stecken. Glaube ich. Ich geh dann mal Ziele ummodeln und mein Konzept überdenken. Und nein, ich lasse mich nicht ins Boxhorn jagen und werde weiter bloggen. Lass mich doch nicht klein bekommen, wegen weil Gesichtsfraze. Bllll

Anhang: Kommentar zu einem Beitrag hinterlassen. Zwei Mädchen ausgeflippt auf meinen Kommentar. Oder Randbemerkung. Gott lass Bitte hirn regnen! Hab ich denn ernsthaft was falsch gesagt? Lag es Tatsache an mir oder sind wir wieder bei dem Thema hinter nem Profil verstecken?

image

image

Advertisements

26 Gedanken zu “Wenn FB bloggen madig macht [Gebrabbel]

  1. Konstruktive Kritik darf und muss geradeaus gehen. voll auf den Punkt. Kurz und prägnant ohne um 10 Ecken zu palavern.
    Bei FB und anderswo werden aber Kritiken seltsamerweise sehr schnell immer hoffnungslos persönlich und haben mit sachlicher Kritik nichts mehr zu tun….
    Da gibt es nur zwei Dinge: Eine große Ignore – liste oder sich von FB abmelden (der beste Weg!) 😀

    Gefällt 2 Personen

    1. Da stimme ich dir sowas von zu! Auf fb werden manche Kommentare echt schon sehr persönliche. Ich weiß nicht ob ich damit alleine bin, situativ fühle ich mich schon etwas angegangen. Weil manche sich in was rein steigern und ihre „Wut“ über einem Text freien lauf lassen. Unfähig auch nur ansatzweise noch einen normalen Satz ohne maul und motz rauszubekomne .

      Gefällt 1 Person

      1. Das sind die sogenannten Trolle. Im realen Leben meist zu nichts zu gebrauchen und/oder Stubenhocker aber im Internet die großen Knaller spielen. Wie gesagt, mach dir eine gute IGNORE – Liste oder lösch dein Konto bei FB. Anders wirst du die nie los.

        Gefällt 1 Person

      2. Internettrolle nennt man diese Spacken. Nix auf dem Kasten, nix wissen aber hauptsächlich stänkern und persönliche Angriffe starten.
        Viele glauben immer noch, das Internet wäre ein rechtsfreier Raum und man kann völlig anonym pöbeln…

        Gefällt 1 Person

    1. Respekt… glaubst du, die Jugend von heute weiß überhaupt noch, was das ist? Manchmal habe ich das Gefühl, bestimmte Werte werden gar nicht mehr vermittelt.

      Der Mensch motzt zu viel. Dagegen ist eigentlich nichts zu sagen, wenn er es wenigstens an den richtigen Ecken tun würde. Ist aber nicht so.

      Gefällt 1 Person

      1. Die meisten haben inzwischen eher ne ziemliche „scheiß egal“ und null Bock Haltung. Manchmal regt es mir einfach auf. Anstand und werte sind nicht vorhanden und zusätzlich mehr keine Lust. Ich bekomme Situations bedingt manchmal echt nen Hals. Vorallem was die null Bock Haltung mancher in bezug auf Geld verdienen angeht. Frei nach dem Motto „wieso sollte ich arbeiten, gibt doch Harz IV“ passt nicht ganz aber es gehört für mich auch zu werten. Arbeiten gehen das ich mir was leisten kann und nicht der Allgemeinheit auf der Tasche liege

        Gefällt 1 Person

      2. Und so etwas soll mal unsere Renten sichern… 😦
        Ich könnte da auch andauernd kotzen…

        Da fragt man sich manchmal, tragen da Eltern auch eine Mitschuld? Null Bock hat jeder mal aber wir machen unsere Jobs etc. trotzdem.

        Gefällt 1 Person

      3. Tja…ich sage mal so. Es spielen viele Ebenen mit rein. Subjekttiv, intersubjektiv und gesellschaftlich. Also es hat alles Einfluss. Das was ich mitbringen zb Geschlecht alter Krankheiten etc. Familie, eltern, Geschwister, grosseltern. Und letzten Endes noch das weitere Umfeld Nachbarn Freunde Wohnort Schule Kiga usw man kann also die schuld nicht alleine bei den Eltern suchen

        Gefällt 1 Person

      4. Deswegen hatte ich ja auch Mitschuld geschrieben.
        Naja, da kann mal ellenlang diskutieren. 90% der Jugendlichen würden es eh nicht einsehen, dass man mit Änderungen im Sozialverhalten viel weiter kommt.

        Gefällt mir

  2. Du hast es also bei FB probiert! Ich habe lediglich einen Beitrag dort veröffentlicht. Ich bin mir für FB zu fein, weil ich glaube diesen Leuten dort mit meinem Blog mehr zu geben als sie aufnehmen könnten. 😄

    Gefällt mir

  3. Kritik positiv und negativ geäußert werden, aber immer sachlich, ehrlich und auf den Punkt. Sobald eine Kritik persönlich, unprofessionell und obszön geschrieben wird, kann und will man den Kritiker nicht mehr ernst nehmen. Da nützt es auch nichts dagegen zu halten, dass führt nur meist zum allseits bekannten Shitstorm und verdirbt somit den treuen Followern den Spaß am Lesen.

    Gefällt 1 Person

    1. Wie gesagt ich habe nichts gegen Kritik. Allerdings gilt es (so finde ich) das ganze in die richtigen Worte zu packen. Selbst im netz kann man Kritik (auch negativ, vielleicht auch gerade diese) nämlich in passende Worte formulieren. Gerade im netz finde ich, ist es besonders schwer, da man die Tonlage des gegenüber nicht wahr nimmt und schnell etwas in den falschen Hals bekommen kann. Der Ton macht die Musik 🙂

      Gefällt 2 Personen

  4. Da gebe ich den anderen Recht. Kritik ist OK. Persönlich werden oder Beleidigen ist nicht akzeptabel. Lass dich durch diese Personen nicht verunsichern. Du kannst diese Personen in deinem FB Account Blocken, dann sehen sie keine Einträge mehr von dir. GLG Odie

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s