Texte in leichter Sprache schreiben, schwerer als gedacht

Ach du lieber Gott!

Ich habe mir gedacht, nachdem mir ja nichts mehr so wirklich eingefallen ist, ich könnte ja theoretisch Texte zum Thema Pferd, Reiten und Co. in leichter Sprache schreiben. Darauf folgte beim ersten Versuch der Gedanke ach du Scheiße lieber Gott!

Die Feststellung

Ich stellte fest, dass es gar nicht so leicht ist, wie man es vielleicht vermutet. Man selbst versteht ja die meisten Texte, die man so liest. Aber was ist denn dann mit denjenigen, die sie aufgrund einer geistigen Behinderung z.B. nicht verstehen? Tja, übersetzten würde ich sagen. In leichte Sprache. Alltagssprache, kurze Sätze, keine Fremdwörter oder groß Umgangssprache, keine verschachtelten Sätze, am besten nur Hauptsätze und keine Nebensätze. Ja verreck toll. Man muss da schon einiges beachten! Umsetzbar ist es definitiv. Aber leicht ist es keinen falls. Auch wenn es Texte in leichter Sprache heißt. Bei der Umsetzung hapert es dann nämlich am leicht. Vor allem wenn man ungeübt ist. Im Alltag, also bei der Arbeit, fällt es mir eigentlich nicht schwer, kurz und verständlich mit den Leuten zu reden. Warum bekomme ich es dann aber nicht in Textform geschrieben? Tja, die Blockade des Tages vielleicht, oder auch das Pensum für leichte Sprache über den Arbeitstag bereits aufgebraucht.

Fabrizieren eines ersten Textes

Ich saß eben vor meinem ersten Text, den ich modifiziert habe. Ich war richtig stolz, dass ich ihn jetzt fertig hatte. Das hat aber schon ein bisschen gedauert. Man denkt sich ein Thema aus und fängt an zu schreiben. Nach den ersten zwei Sätzen fragt man sich, würde man das so verstehen? Streicht durch, versucht es neu. An anderen Stellen bleibt man hängen und kommt nicht weiter, weil einem nichts einfällt, wie man es kurz  und knapp schreiben könnte, so dass alle Infos drin sind es aber ein Kind oder Mensch mit Behinderung (also mit geistiger) es verstehen würden. Tja, zu lange darf der Text natürlich auch nicht sein. Die Aufmerksamkeitsspanne mancher Menschen (ich zähle mich da situativ auch dazu) ist bekanntlich ja nicht immer die längste. Ich hasse zum Beispiel lange Texte, da muss man so lange lesen und ich verliere schnell die Lust daran. Man darf mir z.B. keinen Falls eine 20 Seitige Abhandlung über sonst was vor die Nase legen. Zum Beispiel über Erdöl. A) Interessiert mich nicht ganz B) Zu lange.

Bei Themen die mich interessieren sieht das schon wieder anders aus. Wobei ich mich nach wie vor frage, wer eigentlich tatsächlich meine Berichte für die Schule (die wirklich lange waren) ganz gelesen haben will. Mir ist das zum Teil nach 5 – 10 Seiten zu doof geworden und ich konnte nicht mehr weiter machen.

Damit auch dieser Text nicht zu lange und gelesen wir, Beste Grüße Ich!

Advertisements

3 Gedanken zu “Texte in leichter Sprache schreiben, schwerer als gedacht

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s