Die erste Nachtbereitschaft als Fachkraft oder auch die zweite

Man wird es kaum glauben, aber ich habe den ersten Bereitschaftdienst hinter mir. Okay, dass ist nicht unbedingt das erste mal, dass ich Nachts arbeite. In meinem vorherigen Betrieb, habe ich auch schon diverse Nachtwachen gemacht.

Was ist jetzt aber der Unterschied zwischen Bereitschaft und Wache? Okay ich erkläre es kurz. Die Erklärung ist wirklich kurz, bei der Nachtwache, muss ich wach bleiben. Ob ich will oder nicht. Ich habe voll anwesend zu sein. Auch wenn alle schlafen. Trotzdem muss ich wach bleiben. Bei der Bereitschaft, bin ich nur bereit. Dort darf ich auch schlafen. Wenn ich es kann.

Nun ich hatte also die erste Bereitschaft dort in der neuen Arbeit. Ich war auf gewisse weise ein bisschen aufgeregt. Warum? Es könnte jemand mitten in der Nacht aufstehen oder einen Anfall bekommen. Also einen epileptischen. Ich hatte etwas bedenken, dass eine andere Klientin die ganze Nacht durchjammern würde oder Fieber bekäme, da sie das in letzter Zeit öfters gehabt hatte. Ich hatte schiss davor, dass ich es eventuell nicht mitbekommen könnte. Oder ein anderer Klient einen psychischen Ausbruch hätte und vielleicht plötzlich bei mir im Bereitschaftszimmer stehen könnte. Ab 19 Uhr hatte ich Dienst, ab 23 Uhr begann die Bereitschaft. Heißt ab 23 Uhr hätte ich schlafen dürfen. Konnte es aber nicht. Ich wuselte noch bis ca Mitternacht herum. Musste noch eine Klientin frisch machen. Eine Nachtwindel anziehen. Ich wollte es erst nicht tun, da sie schon schlief und ich sie dazu hätte aufwecken müssen. Nachdem ich ihr die Decke etwas zurecht rücken wollte, wachte sie jedoch auf. Sie lag noch gut 1 Stunde wach, jammerte aber nicht. Mein Glück. Ab Mitternacht, war alles ruhig und so ziemlich alle schliefen. Ich beschloss mir den Wecker auf 1:30 Uhr zu stellen um dann einen Rundgang zu starten. Ich brauchte eine Weile bis ich einschlief und schrak aus dem Schlaf hoch, als mein Wecker klingelte. Ich dachte zuerst ein Klient hätte geklingelt (diejenigen die es können) oder die Lichtschranke bei einem anderen wäre gegangen und er hätte einen Anfall. Bis ich aber kapierte, dass es nur mein Wecker ist. Danach brauchte ich wieder eine Weile bis ich schlief. Effektiv habe ich maximal 3 Stunden geschlafen wenn überhaupt. Um ca 4:40 war ich wieder wach und konnte nicht mehr schlafen. Daraufhin stand ich auf um mich selbst fertig zu machen und dann Kaffee zu kochen, damit nicht nur ich welchen habe sondern auch der Frühdienst welchen bekommt wenn er um 6 Uhr aufkreuzt. Als ich in der Küche wurschtelte, hörte ich aus einem Zimmer einen Klienten. Ich erschrak. Ich dachte zuerst, er hätte einen Anfall, als ich ins Zimmer rannte und ihn ansah, lachte er mich an. Okay, er wollte nur Meldung machen, dass er wach ist und aufstehen wollte. Ich machte ihn Frisch und war etwas verärgert. Er war ausgelaufen, der Praktikant hatte ihm keine Nachtwindel angezogen. Ich dachte allerdings am Vorabend, er hätte diese angezogen, da der Klient bereits im Bett lag und schlief. Ich wollte ihn nicht nochmal wecken. Also frisch machen, anziehen und Bett neu beziehen. Und das um ca kurz vor 5. Da kann man sich eigentlich auch was anderes vorstellen.

Ich warf dann noch kurz einen Blick in das Zimmer der Klientin, die doch noch aufwachte und ich noch Pflege machen konnte. Ich dachte sie schlief noch. Kaum das ich jedoch das Zimmer verlassen hatte, hörte ich sie jedoch rausquäken. So ganz nach dem Motto, „Hey warum latscht du in mein Zimmer und gehst wieder?“ Ich fuhr ihr Kopfteil des Bettes etwas hoch und lies sie noch ein bisschen lesen. Da es erst kurz nach fünf war und ich sie noch nicht dringend und sofort aus dem Bett holen musste. Warum ihr dann die Möglichkeit nicht geben, dass sie noch etwas machen kann was ihr spaß macht.

Mein Fazit: Die Nacht war ruhig und keiner wollte etwas von mir. Es war nicht dramatisch. Ich hatte aber wenig schlaf und wollte nach dem Dienst eigentlich ins Bett. Wir hatten aber noch Team, ich verabschiedete mich jedoch frühzeitig, da ich nicht mehr aufnahmefähig war. Ich hoffe inständig, dass die nächsten male auch so ruhig verlaufen. Keine Anfälle, Fieber oder andere Zwischenfälle. Aber wirklich viel schlafen konnte ich nicht. Bis Mittags schlief ich, danach gingen wir noch zu Ikea. Ab Ca 17 Uhr war ich jedoch wieder ziemlich müde und schlief auf dem Sofa ein. Zwei Stunden später war ich dann wieder Wach, als mein Anhang kam. Aber mich machen so nächte schon etwas fertig. Ich bin am Folgetag beinahe unfähig wirklich gut und viel zu machen, auch wenn ich frei habe. Zum Glück, hatte ich am Folgetag erst Spätdienst, was heißt ich konnte noch Schlaf nachholen und noch was machen. Zum Beispiel Beiträge vorbereiten 🙂

 

 


http://banners.webmasterplan.com/view.asp?ref=752881&js=1&site=12559&b=26&target=_blank&title=Reitsportartikel+Online+Shop+-+Horze.de
Reitsportartikel Online Shop - Horze.de

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s