[Blogparade] Verkaufen via Internet und die Fehler die man machen kann.

Ich und diese Verkauferei

Ja ich und meine Verkauferei via Internet. Ich zermarthere mir schon immer und immer wieder das Hirn. Was zum Teufel mache ich falsch, dass ich meine Artikel nicht los werde?

Man kann ja durchaus vieles falsch machen, was das Verkaufen via Ebay und Konsorten angeht. Ich frage mich gerade welche Fehler man denn machen kann.

Wenn ich so an mich selbst denke und versuche logisch zu denken kommen mir spontan diverse Ideen oder Gedanken dazu was man denn falsch machen kann.

Was man beim Verkaufen im Internet falsch machen kann [eigene Erfahrungen]

  • Keine Bilder mit ins Angebot einstellen, die dürfte ein Fehler sein, den zwar nicht viele machen, aber manche. Ohne Bild, nicht viel Erfolgschance. Der Käufer will schließlich sehen was er denn da kauft. Mir persönlich geht es so, dass ich wissen möchte (Via Bild) ob mir der Artikel denn an und für sich überhaupt gefällt. Zum anderen möchte ich natürlich auch wissen ob eventuelle Mängel vorhanden sind.
  • Keine guten Bilder. Gute Bilder sind durchaus beinahe ein MUSS. Aber was versteht man unter guten und ausdrucksstarken Bildern? Nun gut. Es ist durchaus bekannt, dass man Artikel nicht gerade im Dunkeln fotografieren sollte. Bei Tageslicht ist es immer am besten. Da so der Artikel am besten raus kommt. Natürlich sollte man die Artikel am besten von allen Seiten ablichten. Auch sichtbare Fehler oder Gebrauchsspuren wie z.B. Kratzer oder Lackabnutzungen, eventuelle Abnutzung vom Material oder auch Löcher die ein Artikel hat, sollten nicht verschwiegen werden, sondern auch auf den Bildern eindeutig als solche ersichtlich sein. Der Käufer soll sich ja nicht vom Verkäufer auf den Arm genommen fühlen. Sorgt andernfalls nur für schlechte Bewertungen. Schlechte Bewertungen wiederum halten ggf. andere potentielle Käufer davon ab, weitere Produkte zu kaufen, da ihr in einem nicht so guten Licht da steht.
  • Der Artikel ist nur kurz und wenig beschrieben. Ich persönlich, möchte im Normalfall ein so ausführliche Beschreibung des Artikels, wie möglich vom Verkäufer erhalten. Bedeutet so viel, dass ich anhand der Beschreibung alle wichtigen Punkte herauslesen möchte. Punkte wie z.B. welche Fehler das Produkt hat, ob es gebraucht oder Neu ist. Welche Größe kann ich erwarten, welche Farbe hat das Produkt (auch wenn ich es auf dem Bild sehe). Hat der Artikel evtl. Besonderheiten. Bei Elektroartikeln wie z.B. einer Kamera interessiert es mich durchaus auch von welchem Hersteller die Kamera ist, oder ob sie defekt ist. Ob vielleicht sogar gewisses Zubehör dabei ist. Wenn Zubehör dabei ist, möchte ich durchaus auch wissen welches. Da solche Kriterien für mich entscheidend sind ob ich einen Artikel kaufe oder nicht. So war es zum Beispiel bei meiner Spiegelreflexkamera. Mir war wichtig, dass ich eine Kamera bekomme, die auch eine gewisse Grundausstattung hat. Wie zum Beispiel Objektiv, Umhängegurt, Akku und Ersatzakku, Ladegerät und vielleicht sogar eine Speicherkarte. Dementsprechend konnte ich schon aussortieren, welche Kameras für mich nicht in Frage kommen. Werden solche Dinge in der Beschreibung nicht mit aufgeführt, sondern z.B. nur im Titel kurz angemerkt (z.B. Spiegelreflex mit Zubehör), weiß ich als Käufer grundlegend nicht, was da eigentlich auf mich zukommt. Ich kaufe da schon beinahe eine Überraschungstüte, worauf ich eigentlich nicht sonderlich viel Lust habe.
  • Artikel wird zu sehr beschönigt. Dies mag durchaus auch eine Taktik sein, seine Artikel los zu werden. Artikel werden beschönigt und schöner geredet als sie tatsächlich sind. Als Käufer, ist man auf ehrliche Beschreibungen angewiesen und möchte kein Überraschungspaket kaufen. Werden Artikel zu sehr beschönig, durch weglassen von Mängeln oder durch verdrehen von Tatsachen, schneidet man sich nur ins eigene Fleisch. Gerade bei Ebay kosten einen solche Aktionen definitiv die guten Bewertungen, die dann auch jeder lesen kann. Auch ist es bei Ebay möglich, dass ein Fall geöffnet wird, der dann bereits über Ebay geht. Beispielsweise könnte man durchaus dazu verdonnert werden, dem Käufer den Kaufpreis zu erstatten. Was man eigentlich nicht möchte. Daher sollte man wirklich lieber von vornherein  bei der Wahrheit bleiben. Natürlich ist es nicht Falsch, seinen Artikel gut dastehen zu lassen. Vorzüge hervorzuheben. Man möchte ja seinen Artikel los werden. Aber man sollte sich nicht dazu verleiten lassen, zu übertreiben.

Was habt ihr denn für Erfahrungen im Bereich Online-Verkaufen gemacht? Habt ihr vielleicht auch selber Erfahrungen gemacht, die ich hier vielleicht nicht aufgeführt habe? Welche Tipps und Tricks würdet ihr an die anderen weiter geben?

Wisst ihr was? Wir machen daraus einfach eine Blogparade 🙂

Wisst ihr noch wie das funktioniert? Ich erkläre es euch nochmal schnell!

Schreibt einen Bericht zu diesem Thema z.B. mit dem Titel [Blogparade] Tipps und Tricks beim Online-Verkaufen. Durchaus auch Tipps und Tricks vom Kaufen erlaubt und erwünscht oder darüber, wenn ihr auf den Geschmack eines Betrügers gekommen seid. (z.B. leere Schachtel erhalten. Artikel nie erhalten. Geld nie erhalten und Käufer/Verkäufer reagiert nicht mehr.)

Dann wäre ich durchaus erfreut darüber, würdet ihr meinen Bericht in euren als Link einfügen, dass auch andere den Startbericht lesen können. (Ging mir nämlich schon öfter mal so, dass ich den eigentlichen Text, des Begründers der Parade nicht ausfindig machen konnte, weil er nicht im Text verlinkt war und ich hätte mich zu gerne bei manch einem Ersteller für seine coole Parade einen Dank ausgesprochen. Außerdem würde es mich durchaus Interessieren, was ihr dazu zu erzählen habt und wer denn alles überhaupt mitmacht)

Habt ihr das alles gemacht, ist es eigentlich schon erledigt. Aber was springt für euch raus? Ich hatte mir mal wieder gedacht, ich fasse alle Texte dann zusammen und mache einen Bericht daraus. Ja toll und weiter? Natürlich geht es weiter, ich schreibe bzw. verlinke euren Blog bzw. euren Bericht am Ende der Zusammenfassung.

Gibt es nun sonst noch was dazu zu sagen? Nein ich glaube nicht. Aber ich freue mich auf eure Teilnahme und darüber, wenn ihr alle feste mitmacht und es teilt! Und meinen Blog mit dem Ursprungsbericht in eurem Bericht mit verlinkt.

Ach so Moment! Etwas habe ich doch vergessen! Wie lange die Blogparade denn dauern soll. Ja, sie soll etwa 4 Wochen dauern. Aber das scheint mir etwas kurz. Machen wir es etwas länger!

Beginn jetzt und hier und auf der Stelle, Ende in 8 Wochen, also am 4.4.2016. Ich hoffe der Zeitraum ist nicht zu lange und ich Hoffe es machen durch eine Laufzeit von 8 Wochen so viele wie möglich mit!!! Und ich hoffe es entsteht ein toller Bericht! Ach übrigens, falls jemand auf den Bericht stoßen sollte, der kein WordPress hat. Via E-Mail ist es auch möglich. Oder wenn ihr einen Blog betreibt, der nicht über WordPress läuft, dann schreibt auf eurem Blog einen Bericht, verlinkt den Ursprungstext und hinterlasst mir vielleicht einen kurzen Kommentar wo ich denn euren Bericht finde. Auch andere Blogs, von anderen Betreibern werden gerne hier erwähnt. Ach

Also viel Spaß und Erfolg wünsche ich uns!!!

Advertisements

8 Gedanken zu “[Blogparade] Verkaufen via Internet und die Fehler die man machen kann.

  1. Pingback: Nicht vergessen!! [Blogparade] | Pferdig unterwegs

  2. Pingback: Ich wollte es nur nochmal sagen…[Blogparade] | Pferdig unterwegs

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s