Trensen-Reinigungs-Aktion und Zweifel über die Gebissgröße

Nachdem ich heute im Stall war, dort soweit alles erledigt hatte und beschlossen habe, dass ich heute nicht reite, da ich Ponylein gestern schon so getritzt habe, beschloss ich meine Trense mal wieder zu putzen. Sah ja auch wirklich sehr dreckig aus. Abartig, was da Dreck weg gegangen ist, würde man manchmal garnicht glaube. Vielleicht sollte ich es mir vornehemen doch öfters die Trense sauber zu machen. Dann habe ich nicht wieder so eine Ewigkeitsprozedur beim reinigen. Nach dem ich fertig war mit der Putzerei und fetterei, wollte ich noch das Gebiss tauschen.

Das alte war ja jetzt schon lange genug dran und bei Edelstahl heißt es immer, man soll dieses nach etwa einem Jahr tauschen, zwecks der Nickelbildung. Nickelbildung vom Gebiss kann im Pferdemaul zu Ausschlag und kleinen Bläschen führen, die für das Pferd wiederum sehr unangenehm sind, gerade beim reiten, wenn das Gebiss dann wieder drin ist und man im Maul „rumfingert“.

Als ich nun mein Gebiss tauschen wollte, ich hatte ja bereits ein neues doppelt gebrochenes im Internet bestellt, traf mich beinahe der Schlag. Das neue Gebiss war gut 1,5 – 2 cm länger als mein aktuelles. Ich sah das Gebiss an, also das alte, und entdeckte die Länge auf dem Gebiss (12,5 cm) die ich mir wohl merken sollte. Ich war plötzlich total verwirrt. Weil ich durchaus den Eindruck hatte, dass irgendwas nicht stimmt und ich doch immer eher ein größeres Gebiss besessen haben musste. Gut…ich begab mich auf die Suche, da ich mir einbildete, ein noch nicht benutztes doppelt gebrochenes Gebiss herumfahren zu haben. Dieses wollte ich eigentlich weiter verkaufen, da ich der Meinung war, meinem Esel ist es zu groß und dem Pony zu klein. Keine Ahnung wie ich darauf kam. Als ich das Gebiss fand und alt und neu aneinander hielt, waren beide exakt gleich lang. Lediglich das Zwischenstück, war beim neuen Gebiss etwas dicker.

Ich war dezent verwirrt und kramte mein uraltes einfach gebrochenes Gebiss heraus, welches natürlich wesentlich dicker ist, als mein jetziges. Ich hielt es an die anderen, dieses war ein bisschen länger. Aber nicht viel. Hilfe….was tu ich denn jetzt….würde ich das neue einhängen würde es beidseitig wahrscheinlich ziemlich viel heraus hängen….das andere würde wie mein altes zwar heraus guggen und zwischen Ring und Maul einen Platz lassen, aber nicht übertrieben….vielleicht gut 0,5 bis 1 cm. Sowas um den dreh rum. Ich war abartigst verwirrte und wusste erst mal nicht was ich tun sollte. HIlfe Hilfe!! So ein Schlaumeier bin ich dann auch nicht. Wie viel muss denn dann eigentlich Platz sein, damit es zwar noch raus guggt aus dem Maul aber nichts einklemmt? Beziehungsweise hat das ganze ja ne ganz andere Wirkung, wenn zu viel raus hängt oder zu wenig…..aber eigentlich müsste es schon passen, da man sonst schon mal was gesagt hätte, in der Reitstunde.

Also doch mal wieder Google fragen….und ich traf auf einen Bericht, der mich durchaus beruhigte und darin bestätigte, dass mein Gebiss passen sollte. Ich frage mich nur, ob mein Pony, mit dem etwas dickeren Zwischenstück zurecht kommt. Wir werden es probieren. Das Alte ist auf jeden Fall nix mehr, darauf fängt sie nämlich an negativ zu reagieren. Was wiederum heißt, dass irgendwas dran sein muss an der Sache, dass man Gebisse aus Edelstahl alle Jahre wieder wechseln sollte. Vielleicht sollte ich mir überlegen, doch mal etwas mehr Geld auszugeben und in ein „Gold“-Gebiss zu investieren. Ist nur die Frage ob ich das dann auch so oft tauschen muss….muss ich mich mal erkundigen.

Damit ihr wisst welchen Bericht ich meine, habe ich ihn euch hier mit angehängt.

Wie messe ich das Pferdemaul aus, lege die Gebisslänge fest und wie stelle ich überhaupt fest, welche Stärke ich brauche? Ein passendes Gebiss sollte grundsätzlich rechts und links etwa einen halben Zentimeter Platz zwischen Maulspalte und Ring bieten. Ein doppelt gebrochenes Gebiss oder Stangengebisse, sollte man immer einen halben Zentimeter kleiner wählen. Daraus ergibt sich als Breite:

Pferdemaul + 0,5 bis 1 cm = Gebisslänge.

Gebiss

Gemessen wird ein Mundstück immer von Ring zu Ring, also das Innenmaß. Wenn man kein passendes Gebiss zum nachmessen besitzt, sollte man das Pferdemaul vermessen. Dazu gibt es Schablonen, die man sich zusammenbasteln kann (z.B. hier), oder man nimmt einen Zollstock (Gliedermaßstab, Metermaß, Lineal) und schiebt diesen flach in das Pferdemaul. Weitere Alternative wäre ein zu großes Gebiss, welches man auf einer Seite soweit anzieht, dass der Ring an der Maulspalte anliegt, markiert auf der anderen Seite mit Finger oder auch Stift die Maulspalte und misst dann direkt vom rausgenommenen Gebiss ab.

Stellt sich noch die Frage nach der Dicke. Auch diese kann mit Hilfe der oben genannten Schablone gemessen werden. Gemessen wird immer am dicksten Ende des Gebisses. Das Festlegen der optimalen Dicke ist nicht so einfach und ist von Pferd zu Pferd verschieden. Früher galt weit verbreitet, die Meinung „je dicker, desto weicher“, dies hat man mittlerweile revidiert. Durch die Veredelung unserer Reitpferde wurden die Mäuler immer kleiner, viele haben gar nicht „so viel Platz“ in ihrem Maul und ihnen ist ein dickes Gebiss unangenehm. Hier hilft nur im Pferdemaul mal nachzufühlen, wieviel Platz eigentlich vorhanden ist. Passen locker 2 Finger übereinander zwischen Ober- und Unterkiefer, dann kann man alle Gebissdicken verwenden, ist es nur ein Finger, sollte man höchstens 16mm dicke Gebisse verwenden. Es muß ja auch noch die Zunge ausreichend Platz finden.

Und wer es noch ausführlicher haben möchte, findet hier einen sehr schönen Bericht einer Pferdedentalpraktikerin über die richtige Anpassung!

Für fast alle Fälle bietet die Lorenzini Manufaktur Lösungen in Form von Trensen, Stangengebissen, Kandaren und und und… Dort hat man sich zur Aufgabe gemacht hochwertige Titangebisse zu entwickeln. Beziehen kann man diese unter anderem bei procavallo

Gefunden habe ich den Bericht HIER

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s