Die Tattooviererities

Was zum Teufel tue ich hier eigentlich? Ich sitze hier vor dem PC, schreibe etwas, lösche es. Schreibe wieder was neues…..so geht das inzwischen seit gut 30 Minuten. Ich bekomme bald den Vogel des Jahrhunderts.

Zuerst denke ich super, ich hab den Ansatz, dann die Ernüchterung, dass ich keine Ahnung habe wie ich es weiter schreiben soll. Ganz prima. Haben wir es schon wieder geschafft. Selbst unter stress zu setzten, ganz nach dem Motto, du musst jetzt….um ehrlich zu sein muss ich garnichts.

Nebenher, läuft natürlich wieder mal der Fernseher, der mich von der eigentlichen Thematik ablenkt. Kein Wunder also, dass ich binnen einiger Minuten, schon nicht mehr weiß was ich eigentlich schreiben wollte. Ich renne daraufhin wieder komplett aufgekratz in der Wohnung herum, und versuche irgendwie und irgndwo wieder den roten Faden zu finden. Aber der muss sich wohl sehr gut versteckt haben. haha, bin ich schon wieder Witzig heute. Der absolute Waaaaaahsinn!!

Habe ich eigentlich schon erzählt, dass ich nun endlich einen Termin habe, für mein Tattoo? Ja man wird es kaum glauben, aber meine Taube lässt sich wohl doch noch etwas bearbeiten. Mit Schattierungen und diversen zusätzlichen Linien. Aber der Preis hat mich schon beinahe etwas erschrocken. Geschlagene 250 € fürs überarbeiten. Jippi. Aber ich habe den Termin erst im Juni. Naja, eigentlich wollte ich es erst gegen Herbst machen, dass ich mich wieder Tattoowieren lasse. Warum? Einfache Begründung. Es ist Sommer, Zeit in der Sonne zu liegen und in Seen oder Schwimmbädern schwimmen zu gehen. Nun ja. Mit einem frischen Tattoo nicht sonderlich gut umsetzbar. Zumindest für die ersten 2 – 4 Wochen. Man soll das Tattoo, ganz am anfang, nicht in direktes Sonnenlicht bringen, damit man keinen Sonnenbrand bekommt. Außerdem, soll man die Sauna meiden, damit die Farbe nicht ausgeschwitzt wird. Und stehende Gewässer, sollen gemieden werden, aufgrund der Infektionsgefahr, da es sich ja um eine Wunde handelt. Aber was erzählich ich euch das.

Heißt also, Arm einwickeln und irgendwie einarmig, ins Wasser gehen. Naja, aber wie geht man denn bitte Einarmig ins Wasser? Abschrauben gestaltet sich als schwierig. Man nehme also den Arm und halten ihn in die Luft. Dann gehe man soweit ins Wasser, bis man die Grenze erreicht hat. Den Arm weiterhin in die Luft halten, damit dieser nicht in Kontakt mit der stehenden Flüssigkeit kommt. Den Arm so lange in der Luft halten, bis er fast abfällt, dann das Wasser verlassen und den Arm wieder herunter Klappen, sofern dies noch möglich ist. Danach den Körper, wenn dieser trocken ist, mit Sonnenmilch einschmieren. Die tattoowierte Stelle, großflächig ausspahren und mit etwas abdeken. Eine Bräunung an dieser Stelle ist aus Sicherheitsgründe, derzeit nicht möglich.

Mein zweites Tattoo lasse ich mir durchaus, definitiv und soweiso erst gen Herbst stechen. So zwischen drin. Übergang zwischen Schwimmen am See und Saunazeit beginn abpassen. Weil in die Sauna, soll man ja mit einem frischen Tattoo auch nicht gehen. Aber gut, dass ist für mich nichts neues :), deshalb muss man immer ein wenig abwägen, wann man sich es machen lässt, je nach dem was man gerne tut oder auch nicht 🙂

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s