Mein Päckchen und ichsen [Nachtrag vom 23.03.16]

Gestern, als ich nach Hause kam, erhoffte ich mir eigentlich etwas anderes im Briefkasten. Aber gut. Auf das Päckchen habe ich auch schon ein paar Tage gewartet. Auf Ebay erstand ich nämlich ein „neues“ Buch. Natürlich handelt es sich hier um ein gebrauchtes Buch für geschlagene 2 €.

Davon abgesehen, dass ich irgendwie eine Woche auf mein Buch gewartet habe, war ich schon beinahe angenervt. Ich hatte im Briefkasten einen Zettel, dass der Empfänger nicht angetroffen wurde und das Päckchen in der nächsten Postfiliale abgegeben wird. Dort könne ich es ab 17 Uhr abholen, falls ich es an diesem Tag nicht schaffen würde, würde das Päckchen für 7 Tage aufbewahrt werden.

Also, latschte ich heute zur Poststation, beziehungsweise zu dem Laden in dem diese ansässig ist. Ich musste vor 12 Uhr dort aufschlagen, da ich sonst wieder in die Mittagspause reinkachle, die wieder mal über 2 Stunden oder so geht. Naja. In der Zeit, Büchersendung müsste da sein. Poststation besetzt.

Ich lege also meinen Abholschein vor und sage ich möchte dieses Päckchen holen. Die Verkäuferin lächelt mich an und vertröstet mich für einen kurzen Moment um das Gewünschte zu suchen. Sie sah in den Regalen nach, nach etwar einer Minute meinte sie folgendes:

„Das Päckchen ist noch gar nicht bei uns.“

„Es muss aber da sein.“

„Ist es aber leider nicht, tut mir leid. Außerdem steht da drauf ab heute 17 Uhr, heißt es kann noch gar nicht da sein.“

„Doch doch, es müsste da sein, weil der Zettel gestern eingeworfen wurde.“

„Ach so, Moment ich schau mal nochmal.“

Ich wartete und sah mir die Decke ein bisschen genauer an. Ich entdeckte aber nichts interessantes. Die Dame die am Schalter war, kruschelte erst ein bisschen in irgendwelchen Kisten herum. Schaute wieder ins Regal, wieder in die Kisten.

„Es tut mir leid, aber ich kann es leider nicht finden, es muss wohl doch noch nicht abgegeben worden sein.“

„Na super, was für ein Tag. Es müsste aber da sein, es müsste von der Größe her die eines Buches haben.“

„Ist die Adresse richtig?“

„Ja schon, nur wurde die Straße falsch geschrieben.“

„Sind sie Frau xy?“

„Nein, außerdem ist das Päckchen zu groß. Es muss die Größe eines Buches haben und eine Büchersendung sein.“

„Hm okay, einen Moment ich such nochmal.“

Sodala, jetzt warten wir eben nochmal. Eine gefühlte Ewigkeit. Irgendwie so. Oder auch anderst.

„Ach ich habe es jetzt doch gefunden, war ganz unten in der Kiste drin.“

„Super, dann kann ich es ja jetzt mitnehmen oder?“

„Einen Moment, ich muss das noch kurz einbuche, dass sie es geholt haben. Warum geht das jetzt nicht.“

Sie dreht sich um, liest etwas, spricht mit mir nicht mehr. Dreht sich her, fummelt etwas herum, springt weg, such etwas, schreibt etwas. Versucht wieder einzuscannen. Schaut mich entschuldigend an „Hätten sie noch einen kurzen Moment? Das klappt irgendwie nicht so ganz.“ Sie greift zum Mikro „Frau XY, Post bitte.“

Kurzes Warten, eine Kollegin taucht auf. „Du sag mal, muss ich Büchersendungen eigentlich einbuchen?“ „Ne, dass braucht man bei Büchersendungen nicht machen.“ „Ach so, also kann ich es einfach so mitgeben?“ „Ja“ „Okay, alles klar, das war es schon. Dann Bitteschön hier ihre Sendung.“

Wie mich manche Sachen einfach irgendwie nerven. Ich glaube sie wurde gerade neu eingearbeitet. Aber trotzdem, warum erzählt sie mir dann gefühlt 10 mal, dass Päckchen wurde nicht abgegeben? Kurzzeitig war ich schon wieder dabei, böse auf den Postboten zu werden. Obwohl er nichts dafür konnte.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s