Verkaufen/Kaufen via Ebay, Eine Antleitung, VORSICHT, Ironie

Eine nicht ganz ernst zu nehmende Anleitung

Die Vorgeschichte

 

Kürzlich hatte ich ein Gespräch. Weiß der Geier wie wir darauf kamen. Eines meiner Lieblingsgesprächsthemen, wurde Thematisiert. Ebaaaaaay….oder sagen wir wohl eher, Onlinegeshoppe und so, nä.

„Du bist doch viel im Internet unterwegs oder?“

„Durchaus, ja. Wie kommst du jetzt darauf? Sind wir nicht alle ein bisschen Internet?“

„Nein, ich meine du kaufst doch öfters über das Internet ein. So über Ebay und so. Da verkaufst du doch auch manchmal.“

„Ja warum?“

„Ich mein ja nur, weil ich das irgendwie nicht kapiere und so.“

„Was ist daran nicht zu verstehen? Mach Ramsch zu Geld. Zeug das du nicht mehr brauchst gibste ab und bekommst noch Geld für.“

„Ja schon klar, aber wie macht man das so ganz richtig. Du machst das doch auch schon ein bisschen länger oder?“

„Was heißt länger, hin und wieder kaufe oder verkaufe ich eben was. Gerade Fachbücher, die ich im Buchgeschäft nicht bekomme, kaufe ich gerne mal übers Internet. Gebraucht findet man, gerade Fachbücher, ganz günstig. Spart man sich hin und wieder schon etwas Geld. Wenn man jetzt mal vom Versandt absieht.“

„Wie Versandt? Der kommt da auch noch drauf?“

„Ja natürlich, oder glaubst du ernsthaft, dass der Verkäufer den Versand trägt? Also ich muss ehrlich sein, wenn ich was auf Ebay verkaufe, sehe ich garnicht erst ein, dass ich dann auch noch Geld drauf lege und verlust mache, nur damit der Käufer keine Versandkosten hat. Das rechnet sich nur, wenn du einen recht hohen Verkaufspreis hast und damit den Käufer ködern willst, in dem du keine Versandkosten berechnest. Oder wenn du viel von einem Artikel verkaufst. Aber dann rechnet es sich auch nur, wenn du es recht günstig verschicken kannst und den Artikel an sich schon unter dem Verkaufspreis gekauft hast, weil du in großer Menge bestellt hast.“

„Ach so. Ja dann. Aber rechnet sich das überhaupt? Kannst du mir da vielleicht mal eine kurze Erklärung dazu abgeben?“

Die Erklärung zum Verkaufen, die nicht ganz ernst zu nehmen ist

  • Man nehme einen Artikel, den man noch ganz dringend braucht, um diesen auf Ebay zu versteigern.
  • Natürlich erstelle man sich zuvor, kein Nutzer Konto, da dies absolut überbewertet wird.
  • Man schaue sich den Artikel, den man verkaufen möchte an, und gebe grünes Licht, wenn dieser schmutzig und kaputt ist. Weißt dieser noch extreme Gebrauchsspuren auf, ist es perfekt. Sollte dies nicht der Fall sein, muss dem nachgeholfen werden, in dem man Kratzer und Schmutz hinzu fügt. Dies hebt den Wert des Produktes gewaltig.
  • Daraufhin, mache man keine Bilder des Produktes, damit der Käufer eine art Überraschungstüte kauf. Mache man trotzdem Bilder, ist darauf zu achten, dass diese NICHT bei Tageslicht aufgenommen worden sind, geschweige den scharf oder von allen Seiten. Verschwommene Bilder sind heutzutage ein absoluter Hingugger. Außerdem ist es absolut aussreichend, das Produkt nur von einer Seite abzulichten. Schönheitsfehler oder Mängel, keinen falls ablichten, diese gehen den Potentiellen Käufer nichts an. Erst wenn er den Artikel gekauft hat. Danach ist es aber sein Problem und nicht mehr, dass des Verkäufers.
  • Kommt man nun zur Artikelbeschreibung, halte man diese so kurz wie möglich. Man will ja dem Käufer nicht zu viel verraten, wenn er schon eine Überraschungstüte kauft.
  • Hat man nach kurzer Zeit, die kurzgehaltene Beschreibung geschrieben, so setze man eine viel zu hohen Startpreis, bei einer Auktion an.
  • Der Versandpreis, sollte natürlich auch überaus überzogen wirken, dies Zieht Käufer magisch an.
  • Sollten Fragen, des Käufers aufkommen, sollten diese mit bestem Gewissen stillgeschwiegen und ignoriert werden
  • Ist der Artikel nun verkauft, was immer der Fall ist, dass man seine Produkte los wird, auch wenn die Preise total überzogen sind, lasse man sich mit dem Versand mindestens 1 Woche, wenn nicht sogar mehr Zeit. Man hat ja schließlich auch noch andere Dinge zu tun, als Sachen zu verschicken.
  • Ist man nun seelisch und moralisch, auf den Versand vorbereitet, fange man damit an, dass Produkt in eine viel zu kleine Schachtel zu stopfen, so dass, die Kiste am besten noch beschädigt wird und man die Schul auf die Post schieben kann.
  • Die Adresse gibt man erst einmal Falsch an, so dass die Versandzeit noch länger dauert oder vielleicht sogar bei jemandem ganz anderen abgegeben wird.
  • Eine Sendungsnummer lässt man sich nicht geben, die Kosten für ein versichertes Paket sind viel zu teuer. Außerdem macht man somit ja keinen gar keinen Gewinn mehr.
  • Sollte aufgrund einer Beschädigten Wahre, ein Fall geöffnet werden, streite man alles ab und ist an nichts Schuld.
  • Mit dem Versand und Erhalt der Wahre, ist man ja eigentlich dann aus dem Schneider.

Die Erklärung zum Kaufen, die auch nicht wirklich ernst genommen werden sollte

 

  • Kauft man sich etwas über Ebay, mache man sich zuerst klar, welchen Artikel man gerne kaufen möchte.
  • Man suche sich grundsätzlich das teuerste und ramponierteste heraus.
  • Man gebe sein Gebot ab, möchte den Artikel dann aber lieber doch nicht kaufen.
  • Man warte mit der Zahlung mindestens 7 Tage und sage, etwas würde bei der Bank nicht funktionieren und diese hätten wieder zurück gebucht. Auch wenn man eigentlich innerhalb von kürzester Zeit via Paypal zahlen könnte. Dies verschweigt man jedoch, dass man Paypal hat.
  • Melde sich der Verkäufer, was dieser aber eigentlich nicht tun dürfte, ignoriere man dessen schreiben, auch wenn es mehrere innerhalb von kürzester Zeit ist. Hat man jedoch doch den Drang zu antworten, antworte man kurz, knapp und pampig um den Verkäufer auf Distanz zu halten. Man speiße ihn ab und halte ihn hin.
  • Hat man dann immer noch nicht bezahlt, beginne man über den Preis des Artikels zu verhandeln und die Versandkosten so weit wie möglich zu drücken um unnötige Kosten abzuwenden.
  • Erhalte man ein ordentlich verpacktes Paket und das auch noch innerhalb der angegebenen Lieferzeit, beschwere man sich bei Ebay und öffne einen Fall.
  • Außerdem sollte man hier auch eine Negative Bewertung über den Verkäufer schreiben, da ein solches Verhalten nicht tolerierbar ist.
  • Bei beschädigten Paketen und zu schneller Lieferzeit, beschwere man sich außerdem grundsätzlich noch einmal bei der Post.
  • Man nehme sich vor, nichts mehr bei Ebay zu kaufen, um dieses Vorhaben dann kurzerhand wieder über Bord zu werfen und wiederholt bei Ebay kauft.
Advertisements

Ein Gedanke zu “Verkaufen/Kaufen via Ebay, Eine Antleitung, VORSICHT, Ironie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s