Der letzte Tag vor dem Heimflug

Hallöchen ihr da draußen!

Schön zu sehen, dass ihr immer noch so fleißig meine Berichte lest. Auch wenn ich mir vorkomme wie ein absolut plumper Sack, der vor sich hin schreibt und irgendwie. Naja wie soll ich sagen, es klingt nicht besonderst professionell. Aber jedem das seine. Nich wahr.

Gott, was erzähl ich denn jetzt von heute? Ja, heute ist der letzte Tag hier. Der auch schon wieder so ziemlich vorbei ist. Ja eigentlich ist er schon rum ums Eck. Der Wahnsinn, wie schnell die Zeit im Urlaub doch vergehen kann. Wobei ich sagen muss, dass ich jetzt fix und fertig bin und mich auf zu Hause freue.

Warum ich mich auf zu Hause freue?

Endlich wieder anständiges Brot (immer nur Weißbrot und Toast ist wirklich nicht meine Welt)

Endlich wieder ungechlortes Wasser aus der Leitung

Endlich wieder dauerhaft einen gescheiten Wasserstrahl aus der Dusche

Eindlich wieder eine Badewanne.

Wieder bei meinen Tieren sein

Was heute so los war

Wir hatten natürlich wieder wundergutes Wetter. Für Irland nicht gerade üblich, so wie man das eigentlich kennt. Zuerst waren wir heute in nem Nationalpark und zwar im Glenveagh Nationalpark. Der von unserem Hostel aus nur 30 Minuten entfernt war. Dort gibt es so wunderschöne Pflanzen! Ein richtig toller Garten, in dem man einfach eine Weile herumlaufen kann. Bunt, viele Düfte und…hach ja.

Dort gibt es dann auch noch ein Castle. Dort wollten wir eigentlich auch rein. Es hätte 5 € gekostet und man hätte eine Führung bekommen. Allerdings hätte man keine Fotos machen dürfen und wir hätten auch über 1 1/2 Stunden auf eine Führung warten müssen. Worauf wir dann eigentlich keinen Bock hatten. Nicht wirklich zumindest. Deshalb sind wir einfach durch die Gärten spaziert. Was auch schön war und haben ein paar Bilder gemacht. Joa.

Vor dem Castle befindet sich ein großer Parkplatz auf dem man kostenfrei parken kann. Dann kann man sich überlegen, ob man mit einem Shuttelbus, der etwar alle 10 Minuten fährt, fährt oder läuft. Allerdings benötigt man für die Strecke etwar 1 Stunde, da man 4 km bis zum Castle laufen muss. Eine Einzelfahrt mit dem Bus, kostet 1,50. Hin sind wir gelaufen, zurück haben wir dann den Bus genommen. Auf dem Rückweg vom Catle und Park, haben wir dann noch irgendwo in der Pampa halt gemacht und haben noch nen Bach fotofiert.

Ich hab dann meine Mitreisende dezent veräppelt, da sie schon wieder schier am austicken war, wegen der Lokation und Bilder machen usw. Ich meinte in übertrieben trockenen Tonfall, dass hier doch nur n Bach ist. Und nur Himmel mit ein paar Wolken und n paar Berge. Alles stink normal und so. Naja. War auch wirklich so. Hehe.

Am Schiffswrak

Wir waren dann noch bei einem Schiffswrak, dass von unserem Hostel auch nicht wirklich weit weg ist. Zu Fuß etwar 10 Minuten. Dieses Schiff liegt auf einer Sandbank. Dort hopsten wir herum und machten Bilder. Wieder mal ^^. Irgendwann setzt ich mich in den Sand und sonnte mich ein wenig an den Dünen.

Die Geschichte zum Schiffswrak

Die Nette Dame, der die Unterkunft hier gehört, erzählte uns eine Geschichte. Die zu dem Schiff gehört, dass dort auf der Sandbank liegt, wenn Ebbe ist. Wie es dort hin kam.

Es lebte hier einst ein Mann, dieser traf sich immer wieder mit einer Frau und war mit ihr auch irgendwann zusammen. Der Mann jedoch, trank sehr viel Alkohol. Die Frau liebte den Mann und wollte ihn auch heiraten, allerdings nur unter der Bedingung, dass er mit dem „Saufen“ aufhören würde. Sie wollte ihm helfen, sein Problem zu überwinden und Lieh ihm 10.000 Kröten damit er sich ein Boot kaufen könne und auf andere Gedanken käme. In einem seiner Räusche, fuhr der dann das Boot auf Grund und ließ es liegen. Deshalb leigt das Schiff dort noch.

Das Schiff ist eigentlich zum Teil schon recht marode und zusammengefallen und es ist eigentlich schon ein bisschen gefährlich. Dennoch ist es ein wunderbarer Spielplatz für Kinder und sie spielen dort gerne Piraten oder Fluch der Karibik nach 🙂

Am Abend im Hostel

Gegen sieben beschlossen wir dann, dass wir zurück gehen würden zum Parkplatz. Man kann am Strand dann nämlich an der Seite auf einem Parkplatz halten. Apropos, beim Schiff wurden wir von zwei Hunden Besucht, die mit uns gespielt hatten und total zutraulich waren. So süß! Und irgendwie fuhren da immer wieder Leute mit dem Auto mitten am Strand. Komische Menschen haha. Gut, wir gingen dann ins Hostel zurück und holten uns in der Nähe noch was zu essen. Zuvor hatten wir uns noch ein bisschen ausgeruht. Ich holte mir ne Pizza und dann gings nochmal an den Strand und ruhten uns aus und aßen unser Essen.

Nun sitzen wir im Hostle. Ich habe meinen Koffer schon wieder zusammen gepackt. Irgendwie alles recht gut rein bekommen. Finde ich. Wahnsinn. Allerdings glaube ich immer noch, dass mich die Wage in München angelogen hat. Morgen gehts dann nach Dublin an den Flughafen und wir werden 3 Stunden 40 dort hin fahren. Dann müssen wir das Auto noch abgeben am Flughafen und ja. Dann sollte ich noch ein paar Mitbringsel besorgen. So irgendwie.

Nun ja. Macht es gut. Wir schreiben 🙂 oder lesen. Hehe.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s