Der vergessene Titel oder der Hufschmied

Der Einstieg

Bin ich doch gestern ernsthaft auf dem Sofa eingeschlafen, obwohl ich doch noch was loswerden wollt. War ich wohl doch mehr im Eimer als ich dacht. Irgendwie habe ich es allerdings immer noch nicht so ganz, mit den einleitenden Worten. Sollte ich vielleicht doch nochmal üben :). Egal, ist jetzt auch schon rum ums Eck!

Der Hufschmiedtermin

Hatte ich gestern ja den Besagten Termin beim Hufschied. Ich musste mich doch ein bisschen beeilen, mit Geld holen und hü und hott. Nachdem ich knapp 45 Minuten gewartet hatte, wunderte ich mich schon leicht, weshalb der Hufschmied denn immer noch nicht da ist. Hätte ich mich garnicht so beeilen brauchen. Aber das vorher zu wissen ist immer so eine Sache für sich. Kurz darauf bekam ich allerdings den Anruf, dass er sich leider verpsätet, da noch ein Notfall zwischenrein gerutscht sei. Alles klar, wichtig war mir allerdings, dass er kommt.

Ja, Mausi hat auf jeden Fall jetzt neue Schuhe. Naja neu, was heißt neu. Wir haben nochmal die alten Eisen drauf machen lassen, weil die noch gut sind. Oder halt waren. Joap. Mausi war auch absolut anständig. Hat nur wenige mal ein bisschen gekrampft bzw. nur 3 oder 4 mal beim beschlagen, die Füße weggezogen. Habe ich ja erwähnt, dass sie vorne immer ein bisschen empfindlich ist. Auch der Bubi, war die Ruhe selbst und hat es ziemlich genossen, dass man sich um ihn kümmert.

Was beim Hufschmied raus kam

Jaja, das erzähle ich auch noch kurz. Weil ich so eine Labertasche bin. Bei der Mausi ist soweit alles blendent. Lediglich ihr Riss wurde wieder bearbeitet, den sie in den Vorderhufen hat. Er wird aber definitiv schon besser. Ich freu mich total gerade. Beim Bubi, war sich der Schmied erst nicht sicher, ob er ihn überhaupt ausschneiden soll, da seine Hufe eigentlich (zumindest vorne) noch garnicht so einen langen Eindruck gemacht hatten. Daraufhin meinte ich, er solle doch einfach schauen und ihn vielleicht doch mitmachen, wenn er eh schon da ist. Im Endeffekt war es ganz gut, denn die Hinterhufe, waren einen ticken länger als vorne. Was vielleicht noch 3 Wochen gut gegangen wäre, dann aber die Hufe zu lange gewesen wären und Fehlstellungen so wie eine Fehlbelastung hervorgerufen hätten. Außerdem hatte er sich an ein paar Stellen, Kiesel eingetreten, die kleine Löcher in der Hufwand verursacht hatten und bei zu längerem Warten eine Freistehende Hufwand verursacht hätten. Oder so ähnlich.

Außerdem würde da sich der Dreck sammmeln und Bakterien würden dort ein leichtes haben sich zu vermehren und somit eine Eintzündung hervorrufen könenn. Also doch ausschneiden und der Schmied hat ihn etwas anderst geschnitten. So ist der Huf an ein paar Stellen in der Schwebe und Bubi hat die Belastung auf den Hinterbeinen auf vier Punkten gesetzt. Er darf jetzt zwar schon arbeiten, aber nicht zu sehr und zu viel und wenn möglich soll er nicht all zu viel über Kieswege laufen. Das sollten wir hinbekommen, wackeln wir unsere Ründlein durch Gras ^^.

Irgendwie kamen wir dann auch darauf zu sprechen, dass der Bubi etwas zu dick ist. Darauf meinte der Schmied nur „ich finde es garnicht so wild“ „ja aber für einen Esel ist er einfach zu dick.“ „Jetzt reg dich doch nicht auf, es sind 90 % der Bevölkrung übergewichtig und dann würde man sich an nem Esel aufregen, der ne kleine Wampe schiebt.“ „Ja, ist okay, er frisst halt so gerene. Und das Gras erst, das ist immer so lecker, da wird man schon vom anschauen dick.“ Ja auf jeden Fall, mach ich mir jetzt nicht so den Kopf mehr, dass er etwas zu mollig ist. Allerdings, werden wir schon versuch ein bisschen am Gewicht zu arbeiten. Dazu muss ich mir aber erst ne Runde Stroh zum strecken organisieren.

Und noch die Sache mit den geklebten Hufeisen

Ja, wie ich so bin, habe ich dann doch den Hufschmied noch kurz gefragt, wegen Hufeise aufkleben. Daraufhin sah er mich an und verdrehte spaßeshalber die Augen. Er erklärte mir, dass er nicht klebt. Denn geklebte Eisen, sind eine ziemliche Belastung für den Huf. Es würde da ja nicht nur drum gehen, mal einmal welche drauf zu kleben, sondern dauerhaft die Eisen drauf zu behalten. Und diese Dauerbehandlung, würde den Huf mit der Zeit ziemlich in Mitleidenschaft ziehen. Allein das Nageln in den Huf, wäre schon nicht so prickelnd dafür, allerdings nicht ganz so, extrem belastend wie das Kleben. Und er würde im Grunde nur das machen, was dem Pferd gut tut bzw. was notwendig ist. Bräuchte meine Maus jetzt spezielle Orthopädische beschläge, aufgrund von irgend einer Krankheit im Huf, dann würde er schon kleben. Allerdings sind die Hufe von ihr ja gut und sie braucht keinen orthopädischen Beschlag.

Hufpfleger oder auch diese Hufporthopäden, würden beispielsweise ganz gerne Eisen kleben. Allerdings nur aus dem Grund heraus, weil diese nicht Nageln dürfen bzw. nicht so viel, wie es ein Hufschmied kann oder darf. Aber wenn ich gerne geklebte Eisen hätte, müsste ich mir leide einen anderen Schmied suchen, denn er macht es bei meiner definitiv nicht.

Jetzt bin ich auf jeden Fall schon wieder schlauer :).

Also dann, leibe Pferdeleute, ich bin dann mal weg. So zwischendurch. Vielleicht fällt mir im Laufe des Tages doch noch was ein, was ich dringlichst berichten muss oder soll.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s