Verirrt und verwirrt

MitmachBlog

Verwirrung, ich bin verwirrt, bin in meinem inneren Irrgarten wohl in einer Sackgasse gelandet. Ich möchte reden und traue mich nicht.
„Umdrehen“, sagt die Wölfin in mir, „einfach einen anderen Weg gehen!“
aber ich spüre, dass ich meine internen Sckgassen hin und wieder brauche, um anzuhalten und stehen zu bleiben, um die Verwirrung anzuschauen, den Schmerz zu spüren, seine Ränder abzutasten, die Tiefe zu ergründen. Um gewahr zu werden was ist. Nicht ohne Grund bin ich verwirrt. Da fehlt Orientierung.
Wie es wohl wäre, wenn ich an einer Strickleiter hinunter steigen könnte in den Schmerz?  Dort ermesse ich den Abgrund, taste die Form ab, erfasse Dichte und Farbe, rieche und schmecke. Vielleicht hilft es mir, herauszufinden wo die Wurzel des Schmerzes vergraben liegt.
Wenn ich die Wurzel kenne, löst sich die Verwirrung. Alles wird verständlich und klar. Ich bin wieder orientiert und neu ausgerichtet,  kann weiter gehen, hinaus aus der…

Ursprünglichen Post anzeigen 21 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s