Weiterführung meiner einst Angefangen Reihe: Was beim Piercen zu beachten ist

Der Piercer

Habt ihr euch also entschieden wo ihr hin geht, und an welcher Stelle ihr euch verschandeln lassen wollt (kleiner Scherz am Rande) geht es meist los. Der Piercer sollte grundsätzlich nicht einfach drauf los stechen, sondern die Stelle anzeichnen, an der gestochen wird und euch daraufhin nochmal schauen lassen ob die Stelle okay für euch ist. Nicht zu vergessen ist die Aufklärung, die davor stattfinden sollte und nicht danach oder überhaupt nicht.

Mit Aufklärung meine ich übrigens nicht die Geschichte mit den Binen und den Blümchen, damit wir uns da nicht falsch verstehen ja. Ich meinte damit eigentlich, eine Aufklärung darüber, welche Nebenwirkungen auftreten könnten, welche Lebensmittel ihr vielleicht meiden solltet und wie ihr euren Stecker oder Piercing zu pflegen habt. Ob und wie lange ihr nicht Baden oder schwimmen gehen dürft und so weiter und sofort.

Wenn es dann ans Piercen geht, gibt es ein paar Dinge die man selber beachten kann…und zwaaar…:

Trägt der Piercer sterile Handschuhe, wenn er euch pierct?

Sind alle Stecker so wie Werkzeuge (Nadel, Klammer) Steril und verscheist worden? (Schweißnat begutachten, ob sie überall zu ist, Sterilisierdatum auf der Verpackung ansehen usw.)

Wird vor beginn des Piercens die gewünschte Stelle gesäubert und desinfiziert?

Piercen lasst ihr euch am besten im Sitzen oder liegen, aufgrund von Schwindel oder ähnlichem. Hier kann man dann zumbeispiel schauen, ob der Stuhl, nachdem ihr behandelt wurdet, am besten ist davor, sauber gemacht wird oder wurde.

Der Fairnesheithalber solltet ihr dem Piercer vielleicht auch sagen, wenn ihr dazu neigt umzukippen oder euch schwindelig oder schlecht werden könnte (das solltet ihr aber noch vorher machen und nicht erst wenn es kurz davor ist zu passieren)

Wenn euch schwindelig oder schwarz vor Augen wird, warnt den Piercer vor. Selbiges gilt übrigens auch, wenn euch irgendwie was zu sehr weh tut.

Fragt vielleicht den Piercer, wenn er dies nicht sowieso schon tut, ob er euch vorwarnt wenn es mit dem Piercen los geht. (hatte auch schon die Erfahrung, dass der Piercer rumgefurwerkt hat und dann plötzlich nichts mehr gesagt hat. Irgendwann, dann als ich nicht damit gerechnet hatte, hat er mir dann die Nadel reingehaut und ich bin bis ins unendliche erschrocken)

Entspannt euch selbst so gut wie möglich, denn umso mehr ihr euch verkrampft und anspannt, desto weher tut es im endefekt. Hilfreich ist dabei, tief auszuatmen. Sticht der Piercer dann wärend eurer Ausatmungsphase, tut es zwar weh, aber nicht so sehr, wie wenn ihr euch verkrampft.

Was noch wichtig ist, so als Info zum Schluss hin, der Schmuck der euch dann eingebaut wird, sollte am besten Nikelfrei sein bzw. auch aufs Alter hin nicht unbedingt Nikel produzieren. Warum? Viele Reagieren auf Nikel allergisch, selbst wenn nur ein ganz geringer anteil vorhanden ist. Es führt zu rötungen, schwellungen und schmerzen, teilweise sogar auch zu entzündungen. Für den Heilungsprozess nicht unbedingt förderlich.

Die Pflege zu Hause

Nun noch ein kleiner Absatz, zur Pflege. Die Regelmäßige und tägliche Pflege ist sehr wichtig! Damit die Stichkanäle gut heilen können. Dazu bitte NUR das Pflegemittel aus dem Studio nutzen oder ein Pflegemittel was euch vom Pircer mitgeteilt wurde. Von Salben und ähnlichem (auf eigene Faust) solltet ihr lieber die Finger lassen. Kann zu blöden Sachen führen.

Was ist nun bei der Pflege zu beachten?

Vor der Reinigung gründlich die Hände waschen. Denn Hände sind die größten Überträger von Keimen.

Entpsrechendes Körperteil mit entsprechendem Pflegemittel besprühen oder betupfen.

Kurz einwirken lassen

Mit einem Wattestäbchen den Schmuk und die Oberfläche reinigen

Keine Hautfetzen oder Krusten wegzupfen (kann zu einer erneuten Verletzung führen)

Falls ihr kein Spray haben solltet, befeuchtet zuvor einfach das Wattestäbchen mit dem Mittel um die Stelle dann zu bearbeiten.

Das Mittel nach der Reinigung auf den Schmuk geben und diesen vor und zurück bewegen, damit auch dass Innere des Kanals gereinigt wird.

Bei Zungenpiercings nach jeder Malzeit und Zigarette mit einer Mundspülung spülen. Zum abschwellen der Zunge können Eiswürfel für Linderung sorgen. Hierfür am besten Kamillentee oder Salbeitee einfrieren und dann die Eiswürfel lutschen. Schwillt zum einen durch die Kühlung ab, zum anderen Berhuigt Kamille und Salbei. (Anhang. Es kursieren durchaus die Gerüchte, mancher Piercer, dass Eiswürfel das blödeste seien, was man bei einem Zungenpiercing machen kann. Von zwei von drei Piercern bekam ich jedoch die Rückmeldung, das Eiswürfel, gerade bei Zungenpiercings, durchaus Sinnvoll sind.)

Die ersten zwei bis 4 Wochen solltet ihr die Sauna, so wie stehende Gewässer meiden (Infektion)

Bei Auffälligkeiten (Schwellungen, Rötungen, Entzündungen usw.) sofort den Piercer aufsuchen.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s