Die Redbull und Kaffeefrage

Man höre und staune! Was höre und über was staune man denn? Ich weis es aktuell auch nicht. Außer das man sich zur Zeit über mich lustig macht, wenn ich beim Arbeiten kein Redbull dabei habe.

Ich bin nämlich nicht nur die Hallöchen Tante, sondern auch aols die mit dem Redbull bekannt. Steht irgendwo eine Bulldose, ala Aldi, kann es fast nur meine sein. Scheinbar trikt dies sonst nimand. Man muss aber auch sagen, dass mein Bullkonsum drastische Außmaße angenommen hat und schuld daran war meine Pfrüfung vor gut einem Jahr. Gesteigert durc Nachtdienste, lange Heimfahrten nach der Arbeit und nicht zu vergessen DER FÜRHDIENST.

Ob dieses Getränk abhängig machen kann? So wie Alkohol und Nikotin? Dies sollte ich vielleicht mal erforschen. Das wäre nämlich fast so wichtig, wie die Erforschung, warum Apfelsaft gelbt und nicht vielleicht rot ist. Naja, sonderlich gesund, kann der ständige Konsum jedochoch nicht sein. Zumindest nicht in dieser Menge. Dennoch bevorzuge ich Bull aktuell dem Kaffee auf der Arbeit. Je nach dem wer ihn kocht, schmeckt er oder auch nicht. Leider ist das nicht schmecken sehr oft der Fall. Dieser Kaffee ist ohne Milch und Zucker dann schon garnicht mehr trinkbar und selbst mit, ist er manchmal noch eine Zumutung.

Neuer Plan, aktuelle Kaffeemaschine auf den Sperrmüll, was gescheites her. Oder wie früher, Kanne aufstellen, Filter drauf, heißes Wasser nach gießen. Alternative a) wäre aber jeodoch zu teuer. Ne anständige Maschine oder ein Automat, kostet viel zu vielo Geld, dass man nicht hat. Alternative b) würde zu viel Zeit und Aufwand in Anspruch nehmen. Also doch weiterhin mieserabelen Kaffee trinken Oder Redbull. Hüh oder Hott, dass ist hier die Frage. Zumald der Kaffee bei mir glaube ich schon keine Wirkung mehr zu zeigen scheint. Ich hatte aber sowieso den festen Vorsatz zu entgiften, wo Kaffee nicht gerade auf der Getränkekarte steht. Redbull allerdings auch nicht. Also nur noch Wasser zum spülen trinken und davon reichlich.

Von dem her, würde ich vielleicht garnicht so auf Entzug stehen. Aber Kaffee schmeckt so gut. Aber ein anderes Problem scheint sich mir gerade aufzudrängen. Wenn man so viel Wasser trinkt, muss man dann nicht unglaublich oft auf die Toilette? Okay, aber das wäre ja der Sinn dahinter. Der Quatsch soll ja irgendwie raus. Das schlimmste dürfte jedoch der Verzicht auf Redbull sein. Oh mein Gott, ich glaube ich darf da gerade garnicht weiter drüber nachdenken!

 

Advertisements

Ein Gedanke zu “Die Redbull und Kaffeefrage

  1. Hahaha ! Genauso ging es meiner Tochter mit dem Monster . Ist ja im Priziep das gleiche und ebenso ungesund . Sie war auch die , die immer die Mo ster Dose in der Hand hatte 😂Ich bin froh das sie ihren Monster Konsum jetzt im Griff hat und nur noch selten diese Plörre trinkt . Ja und ich hlaube das das süchtig macht.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s