Vor dem Urlaub, ist noch nicht Urlaub

„Wo zum Teufel ist mein Koffer!“

„Woher soll ich denn das wissen! Ist ja schließlich dein Koffer!“

„Du bist hier aber die Aufräumwütige Putzfrau, werter Herr, der hier immer alles irgendwo hin räumt und ich es nicht finde!“

„Hack nicht auf meiner Ordnung rum!“

„Tu ich nicht. Oh ich glaube den habe ich bei meinen Eltern gebunkert.“

„Na toll und jetzt bin ich wieder dran schuld, dass du dein Zeug nicht findest.“

Daraufhin begab es sich, dass ich eben schon mal meine gewählten Kleidungsstücke stapelte, die in den gewünschten Koffer gepackt werden sollten. Zu anfang stapelten sich diese fein säuberlich auf dem Bett. Aufgrund des nicht gefundenen Koffers, den ich noch abholen sollte oder auch muss, wurden sie kurzerhand neben dem Bett gestapelt.

Auch wenn ich ein recht unordenlticher Mensch zu sein scheine, was die systematische Einordnung in den Koffer angeht, bin ich unübertrefflich und ein sehr eigener Kopf. Man sehe, 1 Stapel Tops die nicht mit dem Stapel Tshierts gemischt werden dürfen. Daneben ordentlich gefaltet drei Pullover (wobei ich so das Gefühl habe, dass ich diese garnicht brauche, aber man weiß ja nie). Daneben befinden sich die Hosen, auf diesem Stapel befinden sich drei lange Beinkleider, nein Moment, es sind nur zwei lange Beinkleider und darauf nochmals zwei kurze Beinkleider und ein Rock. So geht das heitere gestapel mit sämtlichen anderen Dingen weiter.

Zu guter letzt wird auch noch das Waschzeug von dem zu gebrauchenden Schminkutensilien getrennt. Hierzu benötige ich zwei rosafarbene Täschchen. Aber auch dies sorgte für eine Diskussion.

„Gugg mal, ich hab ne kleine Zahnpaster, n kleines Shampoo und auch Duschgel. Voll süß oder?“

„Und was hat das gekostet?“

„A Geld.“

„Ach komm, da kannst doch auch gleich das normale Zeug mitnehmen. Das kostet genau so viel und du hast viel mehr davon. Außerdem reicht dir das doch eh nie im Leben!“

„Hey, in Irland haben mir in 10 Tagen auch ein Fläschchen von jedem ausgereicht. Außerdem sind die viel leichter und nehmen nicht so viel Platz im Koffer ein.“

„Aha, wenn du das sagst.“

Nun ja, man muss eben Abstriche machen. Hüh oder Hott. Zum einen dürften mir die kleinen Fläschchen ausreichen, zum anderen, sollte ich auch noch diverse Zubehörteile für meine Fotografischen Tätigkeiten mit unterbringen, welche durchaus auch ein gewisses Gewicht mit sich bringen. Wobei es sich hierbei eher um Akkus, Ladegerät und Statiev handelt so wie ein paar Filter.

Die Außeinandersetzung folgte also in Bezug auf meine Fotoausrüstung, promt auf den Fuß. Wer hätte es gedacht. Zum einen will man, dass ich mit meiner Spiegelreflex Bilder mache, zum anderen soll ich aber nicht so viel Zeug mitnehmen. Wobei ich doch eh schon nicht so viel Zeug besitze, was ich mitschleppe.

„Willst du das Stativ wirklich mitnehmen? Das wiegt frei bestimmt auch n gutes Gewicht. Willst es nicht lieber daheim lassen?“

„Nein.“

„Aber das nimmt doch voll Platz ein.“

„Du weißt schon das es zusammenklappbar ist oder?“

„Aber trotzdem. Willst es nicht lieber da lassen?“

„Nein! Was glaubst du wie ich sonst Fluffiwasser hinbekomme? Was meinst du wie ich denn bitte einen Anständigen Sonnenuntergang oder Aufgang zustande bringe? Also aus der Hand mit 5 Sekunden Belichtung, naja, da brauchst nicht lange warten das die Verwakeln.“

„Aha.“

„Es ist ne Tatsache. Belichtung, Filter und Stativ, ergeben in der richtigen Zusammensetzung gute Bilder. Ohne das Zubehör, hat man eben normale, übliche Fotos, die so jeder Touri mit seiner Digikam zusammen bringt. Nur das meine evtl etwas schärfer und gesättigter sind. Und wenn meine Kamera das schon kann, mit dem Zeug, dann nutze ich es auch aus.“

„Ich sag ja schon nichts mehr.“

„Ich seh schon, du kannst es nicht nachvollziehen oder verstehen.“

„Nö kann ich auch nicht. Foto machen fertig.“

„Jaja, ist okay. Aber dann zu diversen Wasserfällen oder Bächen sagen, woa die schauen voll gut aus. Also mit einfach mal eben schnell n Foto machen, habe ich die nicht geschossen.“

Im weiteren Verlauf, sprach ich meinen Mitreisenden noch auf sein Handgepäck an.

„Packst du das jetzt schon?“

„Ja wieso? Was weg ist ist weg und gepackt.“

„Ist ja okay.“

„Was nimmst du als Handgepäck mit?“

„Meine Sporttasche.“

„Warum nimmst nicht einfach deinen Rucksack?“

„Och, weißte, ich hab da n paar Sachen die ich eigentlich icht im Koffer haben will.“

„Wieso?“

„Ja Kamera und PC hätte ich gerne im Handgepäck.“

„Aso.“

„Mehr kommt nicht?“

„Nö, darauf kann ich nicht mehr sagen. Außer, warum du deinen Laptop mitschleppst.“

„Weil ich jeden Tag, an dem ich Bilder mache, meine SD Karte gleich leeren möchte, damit ich weiß von wann die Bilder sind. Außerdem hatte ich vor, immer mal wieder zu bloggen.“

„Ach du und deine Bloggerei immer! Da kann man nicht mal in den Urlaub fliegen, ohne das du wieder ewig am PC klebst und einen Beitrag schreibst. Springt da überhaupt was für dich rum?“

„Hey, dass ist mitunter ein Hobby von mir und ein Blog muss am Leben gehalten werden, sonst hauen mir meine Follower ab. Und nein es springt kein Geld bei rum.“

„Warum machst du es dann überhaupt?“

„Ach, darüber haben wir doch schon gesprochen, von heut auf morgen funktioniert das nicht. Selbst wenn ich damit irgendwann Geld verdienen sollte, wäre es immer noch ein Hobby und kann Jahre dauern. Weshalb ich ja meinen Blog am leben halte. Aber eigentlich nicht, damit Geld rum springt, sondern weils Spaß macht.“

„Aha.“

Nach diversen ausseinandersetzungen bezüglich des Urlaubes und was ich mitnehme und was nicht, habe ich immer noch keine richtige Technik, wie ich alles mitbekomme was ich brauche, aber nicht so viel Gewicht habe. Das habe ich noch nicht so raus. Letztenendes läuft es dann doch wieder drauf raus, dass mein Koffer fast 20 Kg hat und ich wieder viel zu viel eingepackt habe. Wobei mit Irland habe ich mich da garnicht so verschätzt gehabt. Da hatte ich so ziemlich alle Anziehsachen benötigt die ich auch an hatte. Em dabei hatte meine ich natürlich. Aber so die richtige Technik, habe ich noch nicht gefunden. Uh was für ein Zufall! Da sind wir schon wieder aufs Wochenthema des Mitmachblogs gekommen und das ganz unbewusst.

Dennoch habe ich jetzt noch ein paar Sachen zu erledigen. Auch wenn morgen der Flug schon geht. Zum Beispiel Koffer holen, Zeug einräumen, zu DM gurken und da noch ein paar Sachen kaufen. Ja und vielleicht nochmal zu O2 rein laufen, habe ich doch schon wieder was, was mich ärgert. Und zum zigsten mal nicht geklappt hat. Sollte vor dem Urlaub noch erledigt werden. Immer dieses Vorbereiten, bis man dann endlich mal im Urlaub ankommt. Jetzt sollte ich allerdings nochmal allen Mitreisenden mitteilen, dass wir uns morgen, pünktlich um halb 10 am Bahnhof treffen. Damit wir den Zug auch erwischen. Kurz vor knapp ist nicht.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s