Nebelsuppe 1.0

Öm, ja so siehts wohl aus….oder auch nicht 😉

MitmachBlog

Von einem nebligen Tag kann man zwar heute nicht wirklich sprechen. Allerdings komme ich mir manchmal, trotz schönstem Sonnenschein vor, als würde ich in einer dicken Nebelsuppe stehen. Nebelsuppe, kann man die eigentlich essen? Vielleicht würde so ne Suppe mit etwas Salz und einem Schuss Curry eine ganz passable Mischung abgeben. Sollte man mal probieren.

Hierzu müsste man allerdings erst mal den Nebel Dingfest machen können. Entweicht er einem schneller als man selbst schauen kann. Vernebelt manchmal die Sinne und man kann den Boden nicht mehr vom Nebel selbst unterscheiden. Versucht man nach ihm zu greifen, gleitet er elegant davon. Lässt sich nicht fassen. Lässt sich nicht halten.

Der Nebel taucht Flüsse, Seen und die dazugehörige Umgebung, in eine mystische und manchmal gruselige Szenerie. Die einen zum weglaufen verführt und hoffen lässt, dass die Sonne doch bald erscheinen mag. Er vermag eine drückende und depressive Stimmung zu verbreiten. Durch seine…

Ursprünglichen Post anzeigen 234 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s