Schubladen voller Klischees

Immer dieses Schubladendenken

MitmachBlog

In dieser Woche beschäftigen wir uns also mit dem Thema Klischee. Nicht zu verwechseln mit dem Plissee. Obwohl diese beiden Dinge sogar eine sehr ausgeprägte Gemeinsamkeit vorweisen können: Sie beschränken die Sicht und sorgen dafür, dass man nur noch das sieht, was man sehen will. Wenn man nur das glaubt, was man sieht, ist es von großem Vorteil, selbst bestimmen zu können, was man überhaupt sieht. Wenn etwas nicht ins Bild passt, sieht man einfach nicht so genau hin oder schließt das geistige Plissee und dann steckt man das, was man sieht, in eine der vorbereiteten Schubladen.

Von diesen Schubladen existieren einige. So viele, dass es mir eigentlich deutlich komplizierter erscheint, etwas oder jemanden zu schubladisieren, anstatt es, sie oder ihn einfach individuell zu betrachten. Aber gut, lassen wir den Menschen ihre Schubladen. Die Berechtigung dieser lässt sich anhand der vielen deutschen Städte, die von geflüchteten IS-Terroristen in Schutt und Asche gelegt wurden, bestätigen…

Ursprünglichen Post anzeigen 497 weitere Wörter

Advertisements

2 Gedanken zu “Schubladen voller Klischees

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s