Titel heute im Angebot

Aus irgendeinem Grund, meinte ich, ich müsste mir mal einfach so meine Statistik ansehen. Also die Jahresstatistik bzw. Monatsansicht. Die Tagesansicht schaue ich mir ja so oder so ständig an. Um zu sehen, wie die Bilanz des Tages ist.

Wie es sich eben dann ergab, wollte ich auch mal wissen, wie viele Follower ich eigentlich inzwischen habe. Sage und schreibe 127. Klingt für mich viel. Andere lachen mich wahrscheinlich aus. Gerade die, die mehrere Tausend davon haben.

Persönliche Bilanz. Ist okay, könnte aber besser sein. Wenn man mal überlegt, dass ich eigentlich schon seit fast 2 Jahren Blogge. So rein theoretisch gesehen. Aber soweit zur Theorie. In der Praxis sieht die Geschichte nämlich ziemlich mager aus. Kaum das der Blog das Licht der Welt erblickte, wurde auch schon wieder aufgehört damit. Ein Beitrag, wumms aus. 6 Monate später, der zweite Versuch. Innerhalb von über einem Jahr, dann doch was hinbekommen so irgendwie. Glaube ich zumindest.

Wobei ich mich nach wie vor Frage, was ich mir eigentlich dabei dachte. Mir dabei dachte, dass ich einen Beitrag hoch laden und dann plötzlich 100 Follower habe. Keine Ahnung. Frust sagte ganz schnell hallo. Und ich frage mich heute, just in diesem Moment, wie ich eigentlich auf die Idee kam, dass irgendwer auf meinem Blog kommt, geschweige denn auf meine Beiträge, wenn ich keine Tags benutze. Heute, mit meiner neu errungenen Erfahrung im Bloggeschäft, erkläre ich mich selbst für komplett nicht dicht. Oder einfach komplett ahnungslos.

Aber, ich habe den Ultimativen Weg immer noch nicht gefunden. Man sehe diverse Reihen, die ich begonnen und nicht zu Ende geführt habe. Tagebuchreihe 13 Tage Woche zum Beispiel. Aber irgendwie, naja, waren die Beiträge auch nicht sonderlich gut durchdacht. Schwachsinniges gefasel ganz nach dem Motto: Liebes Tagebuch, heute habe ich gearbeitet. Wie geht es dir.

Akut plummp, uninteressant und ständig irgendwie das selbe von mir gebend. Eindeutiges Zeichen von nicht gut durchdacht. Setzten 6. Aber zum Glück gibt es in der Blogwelt ja keine Schulnoten. Man kann lediglich anhand der Besucherzahlen und Gefällt mir angaben, feststellen, wie dieser Beitrag ankam. Entweder schreibt man seine Beiträge dann genau so weiter, oder man lernt daraus und überlegt sich was Neues. Wobei das manchmal überhaupt nicht so leicht ist. Gerade dann nicht, wenn man sich seine Motivaton schon an den Fuß binden muss. Und wenn wir dann noch auf den Ideenreichtum zu sprechen kommt, hält dieser sich glaube ich, just in diesem Moment, die Ohren zu und läuft weg. Nicht zu vergessen, das der Ideenreichtum dann auch noch ganz laut „Hänschen klein…“ singt.

Ich stelle mir dabei gerade ein kleines Männchen mit Pluderhosen und zu großen Füßen vor. Lange Haare, die in alle Himmelsrichtungen abstehen. Eine recht quitschige quakende Stimme. Die Hänschen klein von sich gibt. Würde in der realität wahrscheinlich echt ziemlich lustig aussehen. Aber das darf man schon gar nicht laut erzählen. Am ende wird man für seine Blühende Fantasie noch als verrückt und vollkommen von Sinnen erklärt. Zu guter Letzt wird man dann am Ende noch in die Klinik eingewiesen und wird unter harte Medikamente gesetzt. Welche dann tatsächlich komischen Sinneseindrücke verursachen. Wobei ich es natürlich nicht verschreien möchte. Ganz zu schweigen davon, dass ich niemandem auf den Schlips damit treten möchte. Wobei ich dafür natürlich das beste Potential aufweise, was es anbelangt, sich ins Fettnäpfchen zu setzten.

Wo wir gerade beim Thema ins Fettnäpfchen setzten sind….Worauf zum Henker wollte ich jetzt eigentlich nochmal hinaus? Ich hab ehrlich gesagt keine Ahnung. Mein Hirn denkt gerade echt viel zu schnell. Da komme ich mit abtippen nicht mehr nach. Da sind die Gedanken kurzzeitig in meinem Hirn um sich dann einfallen zu lassen, dass sie dann doch lieber wieder gehen. Dieses Sprunghafte ist ja nicht auszuhalten!

Seis drum. Kurz noch etwas. Ich befinde mich ironierenderweise gerade auf meinem Höhepunkt. Oder auf einem meiner Höhepunkte. Könnte ich Situationen, in welchen ich Ironisch unterwegs bin oder mir etwas lustiges passiert ist, besser zu Papier bringen. Würde ich gefühlt jeden Tag mindestens 5 Beiträge von mir geben. Den Ultimativen Schreibstiel für „Fräuleins patzer.“ Habe ich aber noch nicht gefunden.

 

Advertisements

4 Gedanken zu “Titel heute im Angebot

  1. Dein Blog gefällt mir! Weil du so echt schreibst, so ungekünstelt. Weil du nicht für noch mehr Likes und noch mehr Follower schreibst – sondern über das, was dich bewegt und dir durch den Kopf geht. Und wenn das machmal chaotisch ist? Na und! Das ist menschlich. Jeder, der bloggt, muss sich irgendwann entscheiden, nicht nur worüber, sondern auch für wen er schreibt. Ich zum Beispiel schreibe hauptsächlich für mich, würde aber lügen, wenn ich behauptete, dass ich mich über Likes und Follower nicht freuen würde. Wieso benutzt du denn keine Tags? Lass den Kopf nicht hängen. Dein Blog ist toll!

    Gefällt 2 Personen

    • Das freut mich sehr zu hören! Wirklich. Da gebe ich dir wirklich recht. Eigentlich schreibt man ja ein Stück weit für sich selber. Wem es gefällt, super, wem nicht, Pech gehabt. Kurz und gut. So wie es ist, passt es eigentlich.

      Inzwischen benutze ich Tags. Eigentlich habe ich da eher an meine Anfänge vor über einem Jahr gedacht. Denn zu dieser Zeit wusste ich nicht, dass es gut wäre, welche zu nutzen. Inzwischen benutze ich eigentlich für jeden Beitrag Tags 🙂

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s