Die Festivalausrüstung: Meine Anfänge

Ehrlich? Ich wusste garnicht, dass es doch ein paar wenige gab oder gibt, welche über das vergangene Summerbreeze, in diese Jahr berichtet hatten. Fand ich faszinierend. Bin also doch nicht der einzige Mensch, der auf die Idee kommt genau DARÜBER zu reden. Wobei mir durchaus bewusst ist, dass wohl mehrere über Festivals schreiben. Aber seis drum.

Eine Erinnerung zurück in die Vergangenheit

Nun gut. So weit liegt das jetzt auch noch nicht zurück. Eigentlich zog es sich seit 2011 durch sämtliche Festivals. Meine Festivalausrüstung. Jaja, die nicht vorhandene Festivalausrüstung um genau zu sein.

Als ich 2011 das erste mal fuhr, war mir irgendwie überhaupt nicht klar, was ich denn so brauchen täte wenn ich da hin gehe. Nun ja ganz ohne, war ich nicht unterwegs. Hatte ich durchaus Kleidung dabei, sowie mein Zelt, inklusive Isomatte und Schlafsack. Naja und nicht zu vergessen, den Dosenmampf, den ich irgendwie dabei hatte. Fraglich nur wie ich den hätte warm machen sollen.

Geschweigedenn an welchem Tisch ich sie hätte essen wollen. Aber ich hatte glück. Sämtliche anderen Mit-Festival-Besucher, die mit uns zusammen Campten, hatten die gesamte Montur dabei. Demnach waren sehr wohl Stühle, Tische und diverse Gaskocher vorhanden.

Leider schlich es sich demnach ach bei mir ein, dass ich irgendwie nie weiter als über das Zelt hinaus kam. War bis jetzt ja immer alles da. Weil andere es dabei hatten. Aber, nächstes Jahr soll alles anders werden.

Kann mich ja nicht dauerhaft bei anderen Leuten bedienen. Auch wenn auf so einem Festival alles und jeder zusammen hält und sich aushilft. Geil kommt das glaube ich dauerhaft nicht. Gut könnte ich mir in dem nahegelegenen Geschäft,  in Dinkelsbühl alles irgendwie kaufen. Aber irgendwie hatte und habe ich darauf keinen wirklichen nerv und auch nicht den Anreiz dazu.

Dementsprechend, werde ich von meine, immer noch nicht vorhandenen, Festivalausrüstungsgegenstände aufrüsten. Bis ins kleinste Deteil. Gut, bestens und gut vorbereitet. Zur Feier des 20 Jährigen Jubiläums des Breezes.

Hab ja jetzt noch einige Monate Zeit, mich nach und nach auszustatten. Da könnte ich mich platt kaufe. Also im Internet. Was ma da alles an Campingzubehör kaufen kann. Krasser Mist. Von Spott billig, bis hin zum noblen Hobel.

Nun ja. Nicht nur Campingzubehör wird kauft. Ich werde wohl nach und nach, diverese Redbullvorräte aufstocken. Natürlich bei Aldi. Den Aldi hat das Redbull am günstigsten. Neben Lidl. Allerdings sollten 2 Paletten für das Festival ausreichen. Solange kein anderer mittrinken will. Sollte jemand mittrinken wollen, brauche ich wohl doch drei Paletten. Das Bier sollte ich auch schon mal kaufen. Allerdings frage ich mich, wo ich ein 2,5 Radler günstig bekomme. Hier in der Gegend. Sollte vielleicht mal bei Real vorbei schauen. Könnte vielleicht mein Laden dafür sein. Mal guggen. Da bekommt ma auch Paybackpunkte.

Advertisements

2 Gedanken zu “Die Festivalausrüstung: Meine Anfänge

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s