Projektbearbeitung oder neuer Arbeitsbereich für Menschen mit Behinderung

Hallöchen ihr Lieben!

Ich melde mich wohl mal wieder mit einem meiner Lieblingsthemen zurück. War es ja tatsächlich ziemlich ruhig geworden. Was nicht zuletzt damit zu tun hatte, dass ich mir eine Pause davon gegönnt hatte. Was wiederum mit diversen Frustrierenden Geschmäckern zusammengehangen haben dürfte.

Seit langem stöpsele ich also schon daran herum, das Arbeitsfeld für Menschen mit Behinderung weiter zu fächern.  Ist es nicht oft genugt der Fall, dass der Mensch mit Behinderung von vornherein in eine Werkstatt für Behinderte Menschen verfrachtet wird (kurz WfbM). Wo im Grunde nur eine recht kleine Auswahl an Arbeitsbereichen vorhanden zu sein scheint. Ist zwar allgemein bekannt, dass auch Meschen mit Behinderung auf dem 1. Arbeitsmarkt arbeiten. Schafft es aber nur ein sehr kleiner Bruchteil, wirklich längerfristig, draußen zu „überleben“. Wobei man hier wiederum unterscheiden muss. Nicht jeder der im Rollstuhl sitzt, ist automatisch so eingeschränkt, dass dieser nicht auch in einem Büro arbeiten könnte. Im Grunde spreche ich in diesem Fall, von Menschen mmit Behinderungen, die zusätzlich oder „nur“ eine geistige Behinderung haben.

Mich macht in Bezug auf die WfbM einiges sehr nachdenklich. Spricht man doch oft genug von integration und inklusion. Allerdings scheint ein Weitgefächertes Ausbildungs und Arbeitsangebot, nicht immer angeboten und/oder vorhanden zu sein.

Allerdings scheint es so, dass ich an meinem Projektvorschlag vorerst einmal gescheiter zu sein vermag. Obwohl es eigentlich garnicht so schlecht war. Allerdings haperte es an der Tatsache, Geld in die Hand nehmen zu müssen. Denn dieses Unterfangen wäre nicht ganz günstig gewesen.

Allerdings habe ich nun meinen eigenen Projektvorschlag etwas überarbeitet und auch verändert. Ich hoffen nun dass es diesmal klappt. Denn unterbuttern will ich mich eigentlich nicht lassen. Dazu bin ich viel zu Motiviert dazu, die ganze Sache tatsächlich durchzuziehen.

Denn bin ich immer noch der Ansicht, dass auch Menschen mit Behinderung, die in einer WfbM arbeiten, die Möglichkeit haben sollten unter einer großen vielzahl an Arbeitsfeldern wählen zu können, was dieser bis zur Rente tatsächlich arbeiten möchte. Ist es bei uns ja schließlich auch nicht anderst. Als nicht behinderter Mensch, stehen uns eine vielzahl an Möglichkeiten offen. Sei es eine Ausbildung oder auch ein Studium. Gefällt uns etwas nicht mehr, ändern wir die Richtung und wechseln den Job, wenn nicht sogar die gesamte Branche. Warum sollten Menschen mit Behinderung diese Möglichkeit nicht auch bekommen?

Es stellt sich nun wahrscheinlich der ein oder andere die Frage, von welchem Projekt ich eigentlich spreche. Ich spreche davon, eine Landwirtschaft als neuen Arbeitsbereich für Menschen mit Behinderung entstehen zu lassen. Denn ich sehe in diesem Bereich neine recht gute Option, Menschen mit Behinderung eine Aufgabe zu geben. Abwechslung zu bieten. Verantwortung zu übernehmen, zur Arbeit zu Motivieren durch den Kontakt zu  Tieren. Den Menschen ein Gefühl dafür zu geben, wo ihr Essen z.B. her kommt. Wie deise Produkte eigentlich entstehen. Sie vieleicht sogar Stolz sind, wenn sie eines Tages ein Produkt im Laden finden, bei dem sie selbst bei der Entstehung, bei irgend einem Prozess beteiligt waren.

Allerdings scheint es derzeit daran zu scheitern, dass man dafür Geld in die Hand nehmen müsste. Geld für beispielsweise einen Hof, den man pachten müsste. Geldere für Tiere und Maschienerie. Geld das man investieren müsste. Was wiederum ein Risiko birgt. Kann man nicht wissen ob es klappt oder nicht. Allerdings sehe ich immer noch folgendes: Prbiert man es nicht aus, weiß man auch nicht ob es klappt.

Nachdem ich jetzt mein Projekt nochmal überarbeitet hatte und vorschlug, heißt es für mich vorerst abwarten. Abwarten ob etwas passiert. Abwarten ob ich vielleicht doch zu einem Gespräch geladen werde. Ob überhaupt was passiert. Oder unter den Tisch fällt.

Advertisements

13 Gedanken zu “Projektbearbeitung oder neuer Arbeitsbereich für Menschen mit Behinderung

  1. Ohne die genauen Einzelheiten zu kennen, sage ich mal: Ein tolles Projekt, eine gute Idee! Es wäre wirklich ärgerlich, sollte es am Geld scheitern. Ich drücke Dir die Daumen!

    Dass es aber in dem Bereich häufig nur aufs Geld ankommt, merkt man am Gesetzesentwurf für das neue Bundesteilhabegesetz! 😉

    Gefällt 2 Personen

    1. Ich habe allerdings wirklich wiederholt den Verdacht, dass es an den Geldern scheitern wird. Allerdings denke ich mir wiederum, könnte man einiges wahrscheinlich über Spenden einiges decken. Zwar nicht alles aber einiges. Dazu müsste man jedoch auch erst mal werben und sagen ‚“Jop wir machen das“

      Beim neuen Bundesteilhabegesetzt bin ich selber noch nicht weit gekommen. Weiß jedoch, so wie ich es mitbekommen habe, dass es irgendwie nicht sehr toll sein soll. Die Menschen mit Behinderung protestieren und diejenigen dies freigegeben haben es himmel hoch loben. Ich muss mir das jetzt mal durchlesen. will nämlich auch aufm neuesten Stand sein. 🙂

      Gefällt 2 Personen

  2. Hi, ich denke dein Projekt hat Zukunft. Ich arbeite mit dem Klientel zusammen, man müsste es eigentlich nur schaffen Beitriebe zu finden, die Menschen mit Behinderungen mit an die Hand nehmen. Es gibt so viele Großbetriebe in der Landwirtschaft. Die Frage ist, ob die Inhaber zu begeistern sind. Schreibe mir mal eine PN und Infos zu deinem Projekt. Evtl. lässt sich bei uns als Werkstatt etwas machen. Pferde gibt es schon mal. Wenn man einen ins Boot holt kommen evtl.auch andere. LG
    P.S. Ich versuche in die Sportliche Abteilung zu gelangen in der Zukunft

    Gefällt 2 Personen

  3. Ich hab das gerne gelesen, besonders auch deine Gedanken, dass Menschen mit „Behinderung“ genau solche Lebenswünsche haben wie andere. Ich schrieb dir ja, dass wir hier grad was Ähnliches ähnliches starten. Worin dein Projekt genau besteht, erkenne ich allerdings noch nicht. Eine richtige Absicht zu haben, ist der Anfang, dann kommt Schritt für Schritt die Realisierung: Gelände, Kooperationen mit bestehenden Einrichtungen oder engagierten Menschen, Ausbildungsprogramme, Mitarbeiter, Finanzierung, Marktbezug…. um nur ein paar zu nennen. Man kann sowas nicht allein starten, braucht Gleichgesinnte u Menschen mit Know-how. Geld ist nur ein Aspekt. Wenn alles gut durchdacht ist, findet sich auch das Geld, meine ich. Viel gute Energie wünsche ich dir!

    Gefällt 1 Person

    1. Vielen Dank, für deine Lieben Worte. Und auch Danke, dass du meinen ganzen Text gelesen hast :). Es freut mich sehr, dass es auch anders wo so ein Projekt oder etwa ähnliches gibt. Das gibt mir immer ein bisschen den Schub, dass es vielleicht doch nicht so verkehrt ist, was ich mache. Ich freue mich auch immer drüber, wenn ich Tipps und Anregungen bekomme. Was mich dazu veranlasst, mal näher zu erzählen, was ich eigentlich für eine Projektidee habe.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s