Die Alterswehwehchen und der Reitverzicht

Ich bin begeisterte Reiterin. Allerdings muss ich offen und ehrlich zugeben, dass ich selbst mit zunehmendem Alter immer wieder der Faulheit verfalle. Ich selbst, aufgrund von fehlender Halle oder Reitplatz, Wetterbedingt darauf verzichte ausreiten zu gehen.

Aber meistens motiviere ich mich doch immer wieder dazu, auch mal bei nicht so dollem Wetter ausreiten zu gehen. Allerdings kommt mir da doch immer wieder das Alter meiner Maus in die Quere.

Diesen Sommer hatten wir kurzzeitig eine nicht so tolle Phase. Mausi wollte nicht fressen und nahm immer mehr ab. Gerade aufs Alter nicht gerade sonderlich gut. Aber auch in jungen Jahren nicht sehr toll, wenn das Pferd nichts mehr frisst. Meistens dann doch ein Zeichen dafür, dass etwas weh tut oder nicht stimmt. Gesundheitlich nicht stimmt. Zu Anfang war der Verdacht ja auf den Zähnen gelegen. Die Tatsache bearbeitet werden mussten. Allerdings wollte Mausi daraufhin immer noch nicht so recht fressen. Die ersten zwei bis drei Tage ist dies ja nicht besorgnisserregent sondern tendenziell Normal. Können leichte Verletzungen der Mundschleimhäute Ursache dafür sein. Allerdings war die Zeit dann doch ziemlich weit vorrangeschritten.

Und ich bekam kurz darauf die Diagnose: chronische Nierenerkrankung. Funktion der Nieren auf etwas mehr als eine Niere herabgesetzt. Therapie gäbe es nicht wirklich. Bis auf ein Natürliches Medikament, was dem Körper bei der Entgiftung hilft. Fütterung geändert, Medikament verabreicht (über das Futter) und es schien aufwärts zu gehen.

Allerdings musste ich mich immer wieder damit abfinden, dass Mausi aufgrund der Hitze und nicht immer so gut funktionierenden Nieren, hin und wieder schlapp und müde in der Box stand. Reiten somit hinfällig war. Ich es auf putzen und spazieren beschränkte. Teilweise gab es Wochen wo ich sie nur 1 bis 2 mal wirklich effektiv reiten konnte. Wenn überhaupt. Da ihr die Nieren immer wieder zu schaffen machten.

Auf den Herbst hin, wurde es schlagartig noch besser. Konnte ich somit mein Vorhaben 1 Tag Arbeit 1 Tag frei recht gut umsetzten. Schien ihr das etwas Kühlere Wetter regelrecht gut zu tun. Ich sah das es wieder aufwärts zu gehen schien.

Dann wieder der Rückschlag vor ca 2 Wochen. Das Wetter wurde immer kälter, teilweise sogar auch nass. Und bekanntlich mögen es Nieren weder nass noch kalt. Was zur Folge hatte, dass ich an manchen Tagen von Mausi richtig angezickt wurde. Bis sie ihre Decke hatte und es am Rücken warm war. Hatte sie wieder die Plage mit den Nieren.

Inzwischen finde ich mich immer wieder und mehr damit ab, dass sie langsam in einem Alter ist, in dem man nicht mehr jeden Tag zum reiten geht. Nicht mehr jeden Tag reiten kann und immer mehr die kleinen Dinge zählen. Und wenn es nur drum geht sie zu putzen und mit ihr spazieren zu gehen. Ist sie inzwischen kein junger Hupfer mehr, der zu viel Energie hat. Persönlich muss ich sagen, ist es richtig schwer sich damit abzufinden. Damit abzufinden, dass nicht immer jeder Tag gleich ist und es auch trotz den besten Vorsätzen nicht immer geht, zu arbeiten. Aber es ist nicht unmachbar und unvorstellbar. Auch wenn einen sehr häufig genau dieses Gefühl beschleicht. Aber nicht nur dies beschleicht einen. Sondern auch hin und wieder das schlechte Gewissen. Von wegen, jetzt haben wir heute wieder nicht gearbeitet. Ich habe sie nun fast eine Woche nicht richtig bewegt.

Aber im Grunde darf man sich solche Gedanken gar nicht machen. Irgendwann ist man selbst auch in einem Alter, in dem man Krankheitsbedingt oder aufgrund des vortgeschrittenen Alters nicht mehr so viel machen kann. Man keinen Hochleistungssport mehr betreiben wird und es lieber beim Spazieren gehen belässt.

Manchmal frage ich mich, warum man eigentlich dem Pferd gegenüber dann so ein schlechtes Gewissen hat. Ist es nicht für ein Pferd auch mal schön oder nett, einfach mal Pferd sein zu dürfen? Oder das der Mensch einfach nur mal auf besuch kommt und man mal einfach ein wenig verhätschelt wird, ohne dass der Hintergedanke da ist „Man muss jetzt aber noch was arbeiten und sich bewegen.“ ?

Advertisements

Ein Gedanke zu “Die Alterswehwehchen und der Reitverzicht

  1. jaja
    wie sag ich immer
    “ is das pferd gesund freut es den hund “
    🙂 🙂
    ööhm ich habe ihnen “ gefallen “
    im creapeablog
    doch leider bin ich nich auf der welt um zu “ gefallen “
    ICH
    brauch input
    ich schreib ja meinen blog nich weil mir langweilig is
    sodäääärn
    weil ich andere hunde animieren will ein besseres leben zu haben
    also
    mehr hund zu sein
    und nich nur das hundert und acht teure steuerkuscheldingens zu sein
    zu pferden hab ich übrigens ein besonderes verhältis
    halt ganz so wie es meinen ahnen beigebracht wurde
    sollten sie zeit haben
    nach dem striegeln
    schauen sie doch mal rein
    https://ronnytauchenmitbella.wordpress.com/2016/11/29/momente/
    dieser eintrag is wirklich was für pferde“freunde “
    kicher kicher
    ihre bella 🙂
    sollte ihre meinung dazu negativ sein
    is kein problem
    doch “ gefällt mir “
    is nich genug lohn
    für das schreiben mit meinen kleinen pfoten

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s