Abnehmen?

Neulich einen Beitrag von einer Bloggerin gelesen. Zum Thema abnehmen. Eigentlich darüber wie man schnell abnimmt. Innerhalb von 1 Woche 10 kg. Erscheint mir schon ein wenig schnell. Kommt es hierbei nicht irgendwie schneller zum Jojoeffekt, von dem immer alle sprechen?

Beitrag mal durchgelesen. Auf der einen Seite war er witzig geschrieben. Auf der anderen fand ich ihn grotesk. Dachte immer, dass ich so viel um den heißen Brei quasseln würde. Aber dieser Beitrag hat mich getopt.

Die ersten Absätze drehten sich nur um den heißen Brei. Spannung teilweise aufgebaut. Aber nicht zum wesentlichen gekommen. Was einem den Mut nimmt, weiter zu lesen. Auch die Ausdruckweise fand ich nicht immer sehr passend. Ziemlich und sehr flapsig manchmal sogar forsch und unhöflich wirkend. Frage mich ob die im Alltag auch so redet. Aber jedem das seine.

Manchmal dachte ich sogar, es handelt sich um einen dieser Beiträge, die einem dann irgendwas von einem Wundermittel oder einer Wunderfrucht erzählen. Von denen es ne weile auf FB so viele gab. Voll gespannt. Dann die Ernüchterung.

Eigentlich ging es grundsätzlich um eine Entschlakungskur. Massenhaft trinken. Das über eine Woche. Viel Wasser, die rede war glaube ich von 6 Litern am Tag. Grüne Getränke.

Was sie mit den grünen Getränken meinte, weiß ich nicht so ganz. Soweit bin ich dann gar nicht gekommen. Wahrscheinlich gings um so Gemüsepampe. Geschreddert. Aber warum? Kann man das dann nicht einfach auch essen? Verstehe den Unterschied irgendwie nicht. Außer das ich beim einen nicht mehr kauen muss.

Nicht zu vergessen, dass man natürlich den Sport noch hinzu nehmen sollte. Und die Sauna. Damit man mal so richtig ins Schwitzen kommt. Aber man soll es auch nicht übertreiben. Hat der Körper ja dann nicht so viel Energie.

Hatte ich ja eigentlich auch schon mal vor. Zu entgiften. Habe aber meinen Schweinehund nie besiegen können. Zumindest nie richtig, ernsthaft oder langfristig.

Vielleicht schaffe ich es ja doch mal. Wäre mal nicht ganz schlecht den ganzen Dreck raus zu bekommen. Aber dann müsste ich auch ernsthaft mit dem rauchen aufhören. Wobei. Erst mal eins nach dem Anderen. Würde aber bedeuten, dass Kaffee und Redbull ausfallen.

Ob Tee als Entschlakungsflüssigkeit auch geht? Denke schon. Sollte halt den Zucker weg lassen. Mach ich eh meistens.

 

 

Advertisements

6 Gedanken zu “Abnehmen?

  1. Klar hilft entschlacken. Damit spülst man ordentlich den Darm frei (3 Kilo Masse schwirren da gerne mal rum…), und wenn man es richtig macht, auch Toxine die sich im Körper befinden.
    ABER, 6 Liter Wasser am Tag sind schädlich! Damit spülst du wirklich alles raus, auch die Dinge die du dringend zum überleben benötigst, im schlimmsten Fall verdünnt man einfach alles in ungesunde Maßen.
    Abnehmen, gesund und auf Dauer geht nur, wenn man auf seine Ernährung achtet, oder ganz umstellt. Leider. An einigen Tagen könnte ich mich auch nur von Schoki ernähren…seufz
    Ich weiß es ist hart, ich weiß es ist anstrengend. Aber wenn man ehrlich ist, weiß man, wovon man die Röllchen bekommen hat. Und zugenommen hat man die Mehrkilo meistens ja auch nicht innerhalb von 2 Wochen.
    Ich weiß nicht mehr wie der Satz von der hotten Dita van Teese wortwötlich war, aber im Groben und Ganzen lautet er wie folgt…Wenn du dich zu dick fühlst, nimm ab. Aber du kannst auch versuchen Deinen Körper zu lieben wie er ist, auch mit ein paar Kilo zu viel!
    Im Gegensatz zu den Magermodels trägt sie übrigens keine Size Zero, sondern eine gut gefüllte 38.
    Schlank sein, ist eh ein Thema über das ich mich Stunden aufregen kann. Was zur Hölle ist an 38, 40 oder 42 denn so verkehrt? NICHTS!!!

    Gefällt 2 Personen

    1. Huhu 🙂 erst mal Danke für deinen Kommentar. Das mit dem Entschlacken finde ich eigentlich auch nicht schlecht. Weil wie du sagst, haufenweise Gifte und Zeug sich mit der Zeit im Körper irgendwo ablagern. Weshalb es durchaus Sinnig ist, sich mal richtig durchzuspülen. Damit es den Dreck mal so richtig raus haut. Aber auf der anderen Seite denke ich mir dann wieder, wie zum Henker kommt die aufgrund irgendeiner Berechnungsformel auf 6 Liter am Tag? Ich frage mich dann manchmal wie bekommt die denn Bitte 6 Liter in den Körper rein? Das Schaffe ich vielleicht mal an guten Tagen, an denen ich wirklich heftig Tainiere. Also viel auf Kondition und Belastung. Um Ausdauer zu Steigern. Und dass dann auch nur, wenn ich danach auch noch in die Sauna gehe. Aber selbst dann, ist das nicht auf einen Schlag sondern übern Tag verteilt, dass ich auf 6 Liter komme. Meistens sind es aber nur ca. 5. Da ich aber in letzter Zeit echt wenig beim Trainieren bin, bin ich schon froh wenn ich am Tag 1,5 bis 2 Liter Wasser oder Tee in mich rein bekomme. Weil ich manchmal regelrecht das Trinken vergesse.

      Muss ich aber sagen, aus der Erfahrung heraus, dass man sich mit 6 Liter Flüssigkeit intus, nicht gerade sehr gut fühlt. Gerade dann nicht, wenn man mal eben innerhalb von kürzester Zeit 3 Liter in sich reingeschüttet hat. Mal abgesehen davon, dass man dann gefühlt alle 20 Minuten aufs Klo rennt. Das müsste doch dann auch Saumäßig auf die Nieren gehen. Frage mich dann, ob die damit dann nicht auch n Stückweit überfordert sind und man damit dann nicht vielleicht sogar nen Nierenschaden vorprogrammiert. Gerade dann wenn der Körper eine recht große Menge Flüssigkeit gar nicht gewohnt ist.

      Aber wie du sagst, man Futtert sich seine Kilos ja nicht von heut auf morgen an. Und manche Leute die man auf der Straße sieht, haben das Gesunde Mittelmaß glaube ich tatsächlich verpasst. Denke wenn man ein wenig mehr auf den Rippen hat, okay. Aber die beiden Extreme von Magerwahn und richtig Übergewichtig, kann ich persönlich nicht ganz verstehen. Das sind dann aus meiner Sicht die Sparte die den Schuss nicht gehört haben. Und damit ernsthaft ihre Gesundheit gefärden. Sei es zu wenig oder auch zu viel. Ein Mittelmaß wäre recht. Aber das finden manche glaube ich nicht. Leider.

      Mein Persönliches Ding ist eigentlich (Möchte ich keine 15 Kg abnehmen), dass ich im Vergleich zu vor 5 Jahren, geschlagene 10 kg zugenommen habe. Durch diese Ewige Süßkram und Fastfoodfutterei. Allerdings nicht zu verachten, dass ich in den letzten Jahren auch an Muskelmasse aufgebaut habe. Letzendendes sind es wahrscheinlich nur 5 Kg Röllchen die da nicht hin gehörten. Persönlich gesehen ist mein Problem jetzt eigentlich nicht, dass ich tatsächlich „Dick“ wäre. Aber fühle ich mich damit nicht wirklich wohl. Und diese Oberschenkel…..die mich inzwischen leicht frustrieren, da mir einige meiner lieblingshosen kaum bis gar nicht mehr passen. Ich trink dann mal ne Tasse Tee 🙂

      Gefällt 1 Person

      1. Oha, was für eine Antwort! Danke erstmal dafür 🙂
        Wenn Dich „nur“ 5 Kilo stören, dann ist doch eigentlich alles noch im grünen Bereich. So schlimm ist das nicht. Ich kann Dir aber aus Erfahrung des Alters sagen, wenn die 5 Kilo Dich stören nimm sie jetzt ab. Wenn du erstmal über 40 bist, geht das alles nicht mehr so schnell. Verdammter Mist verdammter!!!

        Du Reitest und Du läufst, was erwartest Du von Deinen Beinen? Mach Ballet, dann wird es besser 😉

        Versuch erstmal „nur“ 3 Kilo abzunehmen (Fastfood adieu, hihihi ), das ist meistens schon eine Kleidergröße und gibt ein besseres Gefühl!!

        Bei all dem Ganzen Gerede über Schlank sein und abnehmen müssen, sollte man eins nicht vergessen, mit was (über)lebt man besser, mit 10 Kilo zuviel oder mit 10 Kilo zu wenig…?

        Gefällt 2 Personen

  2. Jetzt hab ich aber echt große Augen gemacht: 10 kg in einer Woche? Cool, ich brauche dafür mind. 2 Monate.. Ehrlich, ich glaub der Bloggerin das nicht. Auch wenn die Hälfte vielleicht nur Wasserverlust ist, blieben für die Abnahme von 5 kg Fett noch 35.000 eingesparte Kalorien (7000 kcal = 1 kg Fett). Selbst wenn man die ganze Woche gar nichts essen würde, müsste man einen täglichen Gesamtumsatz von 5000 kcal haben, um diese Menge einzusparen. Für so einen Verbrauch muss man schon sehr übergewichtig sein (200 kg aufwärts, ich hatte mit ca. 120 kg gerade mal 2.300 kcal Umsatz/Tag und der Umsatz steigt ja nicht mal proportional zum Gewicht) oder man ist Mann und Hardcore-Sportler im Training für Olympia. Und als solcher würde man sich das nie antun, weil man um seine Muskeln bangen würde. 🙂 10 kg verliert man in einer Woche wahrscheinlich nur durch Amputation oder Fett absaugen. Und auch da nur bei wirklich sehr übergewichtigen Menschen.

    Im Grunde geht es doch darum, dass du dich wohl fühlst. Das tust du anscheinend nicht. Also Hintern zusammenkneifen und ein paar Kalorien einsparen oder mehr Sport machen. 🙂 Ich glaube auch, dass es Quatsch ist, sich in eine bestimmte Größe oder Gewichtsklasse zu hungern. Aber ein Ziel wie „ich möchte wieder in die Lieblingshose passen“ ist doch total realistisch und machbar. 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Hallöchen 🙂 Danke für deinen Kommentar 🙂

      Ja ich war auch sehr überrascht darüber, was diese Bloggerin darüber geschrieben hat. Ich bin ja eigentlich kein Mensch der irgendwie so vor sich hin läster. Aber DAS fand ich dann schon ziemlich an den Haaren herbeigezogen. Um ehrlich zu sein ist das ja nicht mal lästern, sondern eine Feststellung von Tatsachen :).

      Aber ich kaufe ihr das auch nicht wirklich ab. Da müsste man sich ja zum einen (denke ich) Sportlich derartig verausgaben, dass man dann aufgrund dessen, das man nix isst sonder nur trinkt, irgendwann zusammenklappt.

      Wie gesagt, ich finde es auch nicht gut. Wenn man sich in irgendwelche Größen meint reinquetschen zu müssen. .ganz dem Magerwahn zum Gruß. Wenn ich dann manche jungen Mädels sehe, würde ich mir manchmal gerne die Augen einfach zuhalten.

      Stand ich neulich in nem Laden. Okay ist schon wieder ein paar Wochen her, als ich mir eingeredet hatte ich brauch nen Rock. Stand ich also vor den Hosen, eigentlich tat ich das in zwei Läden, als ich mir die Hosen dann so anschaute, fragte ich mich, wie ich jemals in diese angebliche 38 passen soll. Geschweigedenn in die 36 und von der 34 (in die ich noch nie gepasst habe) wollen wir garnicht anfangen. Ich finde, man wird von der Modeindustrie inzwischen auch dicker gemacht als man eigentlich ist. Aus der Ursprünglichen 38 wird mal ne 40/41 gemacht. Aus der eigentlichen 36 wird ne 38 usw. Kann man das nicht einfach dabei belassen wo es mal war? Bei der Normalität. Alles Sachen, die ich nicht ganz kapiere.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s