Adonis auf Anabolika und das undeutbare Verhalten.

Langsam weiß ich ernsthaft nicht mehr, wie ich Herrn Adonis auf Anabolika zu nehmen habe. Entweder taucht dieser plötzlich auf und steht irgendwo doof in der Gegend rum, wo ich ihn dann definitiv sehe. Oder er steht bereits irgendwo, im Eingangsbereich, beim Wahre verräumen und das mit seinem Best Friend 4 Eva. Er selbst versucht möglichst neutral zu schauen, sein Kumpel grinst jedoch fast immer allwissend. Oder Adonis grinst selbst vor sich hin oder eben nicht.

Manchmal kommt sogar ein Hallo, aber meistens eher gelangweilt. Stimmungsschwankungen? Hase, hast du vielleicht deine Tage? Oder wird nu der Frühling beschuldigt das zu viele Hormone ausgeschüttet werden? Obacht! Gleicht steigt noch die Schamesröte im Gesicht auf!

Und was die Musterung von oben bis unten angeht, mein Freund, ja ich bin eine Frau. Ja ich trage hin und wieder Hosen die Löcher haben. Die Schuhe ohne Schuhbendel sind so gewollt. Und ja es könnte durchaus sein, dass wir den selben Frisör haben. Meine Frisur bekomme trotzdem besser hin. Und ich teile meine Haarutensilien immer noch nicht. Komme was wolle.

Was zum Henker habe ich  denn getan? Ich glaube er hat inzwischen mitbekommen, wie ich ihn ganz insgeheim getauft habe. Der Ladenkumpel hat doch hoffentlich nichts ausgeplaudert? Wenn dem so sei, müsste ich leider schwer beleidigt sein und das Geschäft wechseln. Wobei. Ist das denn mein Bier, wenn sich der Ladenkumpel verplappert? Ja eigentlich. Ich weiß auch nicht.

Vielleicht wurde er tatsächlich verlassen. Also nicht der Ladenkumpel sondern dieser Adonis.  Und er ist deswegen auf weibliche Stammkunden schlecht zu sprechen? Oder er mag keine Frauen mit kurzen Haaren. Oder Frauen die selbige Frisur besser frisiert bekommen als er selbst? Naja, so schlecht frisiert ist er nicht zwingend.

Es hat doch alles irgendwo seinen Grund, warum etwas so ist wie es ist. Wie dem auch sei. Ich komm trotzdem zum einkaufen. Essen muss ich, genau wie trinken. Und irgend ein Laster hat jeder.

Ob ich den Ladenkumpel mal ausquetschen soll? Was das Problem von Adonis ist? Vielleicht ist er ja der heimliche Vertraute und Adonis hat ihm was erzählt, was ich nicht weiß. Oder so. Aber was interessiert mich schon, was die unter Kollegen reden? Naja eigentlich interessiert es mich schon, weil ich da ja einkaufen gehe und mich regelmäßig gemustert, beobachtet und verfolgt fühle.

Obwohl…das lasse ich lieber erst mal. Nicht das der Ladenkumpel sich noch ausgenutzt fühlt. Oder als vermeintlicher Verkuppler berufen fühlt. Was nun wirklich nicht sein muss. Ich möchte nämlich nicht gerade verkuppelt werden. Ich mach das schon selbst. Irgendwie.

Mal abgesehen davon, dass ich nicht gerade ein Talent dafür habe, ein Gespräch in eine bestimmte Richtung zu lenken. Schon gar nicht zwischen den Zeilen. Via Whatsapp. Wer sich dieser Fähigkeit jedoch Mächtig fühlt, der lasse mich dies bitte wissen.

Komme mir so oder so schon oft genug wie eine ziemlich aufsässige Nervensäge vor, wenn ich wieder mal einen halben Roman schreibe. Oder aus dem nichts irgend eine Whatsapp von mir eintrudelt. Und ich mir denke, wieso hast du das eben gemacht? Fällt einem aber immer erst dann auf, wenn die Nachricht schon raus ist und man es nicht mehr rückgängig machen kann. Grundsätzlich.

Im Moment macht sich bei mir aber eher der  Verdacht breit, dass der Ladenkumpel einer dieser Whatsapp Benutzer ist, die Nachrichten lesen, du an den blauen Häkchen genau siehst das es gelesen wurde, aber nie eine Antwort drauf kommt. Ich hasse so was. Ich hasse es einfach. Oder diese verallgemeinerte Antwort „Läuft“. Hab ich gefressen. Bitte etwas genauer, wenn möglich. Danke geht gut.

Vielleicht ist er auch einfach schwer beleidigt, weil ich eine gemeinschaftliche Zigarette, spät abends, abgelehnt habe.

Ich hasse es nämlich genau so sehr, wie nicht beantwortete aber gelesene Nachrichten, wenn ich abends schon in der Jogginghose zu hause sitze, und mich dann jemand besuchen will. Mal abgesehen von meinen besten, die mich schon in viel schlimmeren Zuständen erlebt haben. Da ist das aber eindeutig etwas anderes! Und ja ich mache da ganz gravierende Unterschiede! Sind nämlich so unterschiedlich wie Tag und Nacht.

Da gibt es nämlich die besten Freunde, mit denen man durch dick und dünn geht. Vor denen man auch in der Unterwäsche herumhängen könnte. Dann gibt es die guten Freunde, denen man sich in der Jogginghose und im Schlabbershirt zeigt. Freunde, die man zwar gut kennt, ihnen aber vielleicht nur in Notfällen in der Jogginghose gegenübertritt. Und dann gibt es Bekannte und flüchtige Bekannte, denen ich weder im Schlafanzug, noch in Jogginghose und schon gar nicht in Unterwäsche begegnen möchte. Und der Ladenkumpel gehört momentan wohl eher zu den beiden letzteren Punkten.

Könnte Adonis auch einfach selber mal fragen, was sein Problem ist. Mein Problem diesbezüglich ist aber, dass ich zwar eine recht direkte Art habe, aber mir manchmal die Schüchternheit in die quere rennt. Und ich mir denke, neeee geh mal lieber an die Kasse und lass so stehen. Streit will ich jetzt nicht verursachen, weil ich zu direkt war.

In diesem Sinne. Mahlzeit.

 

Advertisements

2 Gedanken zu “Adonis auf Anabolika und das undeutbare Verhalten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s