Die Sache mit dem Internet

Manchmal denke ich mir, dass manche Aktionen überhaupt nicht gut durchdacht waren.

Vor ein paar Wochen war ich beim Telefon und Internetanbieter meines Vertrauens. Dort habe ich für meine Wohnung Internet als auch Telefon geordert. Angesetzt habe ich den Vertragsbeginn auf 1.6. bis zu diesem Zeitpunkt wird irgendwann meine Fritzbox angeschlossen (die ich übrigens immer noch nicht habe, obwohl bereits vor gut 4 Wochen die Versandkosten abgebucht worden sind). Und am 1.6. kann dann Internet und Telefon genutzt werden.

Blöderweise bin ich aber jetzt schon in der Wohnung. Was wiederum bedeutet, dass ich geschlagene vier Wochen kein Internet habe. Geschweige denn ein Festnetztelefon. Gut, ich habe ein Handy. Unerreichbar bin ich demnach also nicht. Aber mit dem Bloggen wird’s etwas schwierig. Ich blogge nämlich sehr ungerne via Handy. Gerade dann wenn ich etwas längere Beiträge verfassen möchte.

Zum einen bin ich unheimlich lahm an der Handytastatur, im Vergleich zu der am PC. Das nächste ist diese Hunsgemeine Autokorrektur. Die ich regelmäßig erwürgen könnte. Weil ständig andere Wörter eingebaut werden, die ich überhaupt nicht haben will. Bedeutet, statt 45 Minuten für einen halbwegs annehmbaren Beitrag, brauche ich in diesem Fall fast 1 1/2 Stunden. Und darauf habe ich keinen Bock. Wirklich nicht.

Und ich will doch über meine neue Arbeit schreiben. Und sowieso und überhaupt. Und das jeden Tag ganz frisch und nicht erst nach zwei Wochen und sowieso und überhaupt. Also bleibt mir nur die Möglichkeit, in den vier Wochen wo ich noch auf mein Internet warte, bei meinen Eltern zu bloggen. Oder bei O2 anzufragen, ob sie mir das ganze schon früher installieren können. Wobei es neulich hieß, dass mein Auftrag nun an die T-Com übergeben wurde, zur Freischaltung oder irgendwie so. Oder Registrierung. Und das das ganze voraussichtlich am 9.5. soweit abgeschlossen sein sollte.

Jetzt warte ich erst mal auf besseres Wetter. Zumal ich eigentlich recht vorausschauend gehandelt hatte. Da ich dachte, frühestens im Juni in der Wohnung zu sein. Und es eigentlich Schwachsinn gewesen wäre, Telefon und Internet zu bezahlen, das ich gar nicht benutze. Wäre ja schön blöde gewesen, wäre es tatsächlich so gewesen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s