Die zweite Arbeitswoche

Die zweite Arbeitswoche habe ich jetzt inzwischen auch überstanden. Die Woche ist auch wieder sehr schnell an mir vorbei gerauscht. So schnell konnte ich gar nicht guggen, dann war auch schon wieder Freitag.

Inzwischen kommt ich ganz gut in den Alltag rein. Wobei ich zugeben muss, dass ich situativ noch ein wenig mehr Zeit brauche. Die ich mir aber auch nehme. Bin ich schließlich erst seit zwei Wochen da. Ich kann es zwar, aber bei anderen Leuten, ist das Vorgehen auch wieder anders. Was stetiges ausprobieren erfordert. So meine Meinung.

Diese Woche war auch schon wieder mehr los. Von einer Einweisung zur nächsten geschossen. Mitunter zur Erstuntersuchung bei der Betriebsärztin vorgestellt worden. Es steht noch eine Nachimpfung für Hepatitis aus. Allerdings muss ich dafür, zum anderen Betriebsarzt in die Praxis. Wobei von der Ärztin eine vorherige Titerbestimmung angeordnet wurde. Da sie es für Sinnvoller hält, ich übrigens auch, erst einmal zu schauen ob eine Immunität bereits gegeben ist. Bevor einfach nochmal wild drauf los gespritzt wird. Sollte allerdings bald passieren. Habe nämlich nicht viel Lust, irgendwann doch mal Hepatitis zu bekommen. Wobei A und B ja wieder abheilen. Und die Fraktion C nicht impfbar ist. Trotzdem habe ich keine großen Ambitionen dazu, an diesem Mist zu erkranken, wenn man es schon impfen kann.

Freitag noch festgestellt, dass mein Zeitkonto mit 50 Minuten in den Miesen ist. Eine Unterschwellige Bemerkung habe ich mir dafür von meiner Auszubildenden eingehandelt. Müsste ich halt mal früher kommen. Auf meine Bemerkung, dass mir immer mehrfach noch was einfällt, bevor ich zur Arbeit fahre, weshalb ich immer kurz vor Ende der Gleitzeit eintrudle, erhielt ich nur, dass ich eben früher aufstehen müsste. Danke dir für die Blumen. Ein direktes „Mich nervt, dass du die Gleitzeit nutzt.“ Hätte es auch getan. Wäre mir sogar lieber gewesen, als diese Unterschwelligen Anmerkungen. Wobei es wahrscheinlich nicht mal darauf hinaus lief. Sie mir einfach nur helfen wollte, dass ich aus den Miesen komme.

Bin mal auf die nächste Woche gespannt. Was da alles noch auf mich zu kommt. Mit meiner Kollegin muss ich auf jeden Fall noch einige QM relevante Dinge durchgehen. Stiege leider bei manchen Punkten nicht so recht durch. Sind aber nur ein paar Kleinigkeiten. Gerade für das ganze mit den Berichten hätte es eine Fortbildung gegeben, die 4 Stunden geht. Allerdings wurde ich nicht angemeldet, da meine Chefin meinte, dass es bei mir ja nur um den Feinschliff ginge, den auch die Kollegen machen können. Nicht das ich während der Fortbildung noch einschlafe, weil so viel dran kommt, dass ich schon weiß. Bin ihr sehr dankbar dafür, dass ich das auch mit den Kollegen machen kann.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Die zweite Arbeitswoche

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s