Drummin House Westport

Nun komme ich also doch, zu meinem ersten Report, über den Irlandaufenthalt. Unterkunfttechnisch, dürfte ich es noch recht gut hinbekommen, was die Reihenfolge anbelangt. Ich hoffe es zumindest. :). Ich berichte nun immer im Wechsel über Unterkunft und das was wir gesehen haben. Zu übersichtszwecken. Heißt Unterkünfte als auch Sehenswürdigkeiten etc. bekommen jeweils separate Beiträge. Liest ja sonst kein Mensch mehr 🙂

Die ersten zwei Nächte

Die ersten zwei Nächte führten uns ins Drummin Hous in Wesport. Dadurch, dass wir in Dublin landeten, hatten wir eine gut 3 1/2 Stündige Anreise, quer durchs Land, bis nach Wesport an der der Westküste.

Aufgrund von diversen Kompliktionen bei der Anreise, woran wohl die Fliegerverspätung als auch der Verlorengelaubte Koffer schuld sein durften, kamen wir erst spät nachts in der Unterkunft an. Mit spät nachts meine ich 00:15 Uhr.

Trotz unserer überaus späten anreise, wurden wir absolut freundlich als auch herzlich von unserer Gastgeberin, Jacky, in empfang genommen. Die bereits sehnsüchtig auf uns gewartet hat. Wobei sie wohl eher sehnsüchtig darauf gewartet hat, in ihr Bett zu gehen :).

Es schien ihr jedoch nichts auszumachen. Ihr schien es wirklich wichtiger gewesen zu sein, dass wir eine gute Anreise hatten und gesund und munter angekommen waren. Uns wurde sogar etwas zu essen angeboten. Allerdings hatten wir uns bereits vorher in einem Lidl, bei Dublin, eingedeckt und waren somit versorgt.

Die Unterkunft

Das Haus selbst befindet sich nicht weit vom Zentrum entfernt. Von der Straße aus, kann man sogar bis ins Zentrum sehen. Zu Fuß braucht man bis nach Westport etwa 10 Minuten, wenn überhaupt. Allerdings sei vorgemerkt, wer sich auf den Weg in die Stadt macht, sollte daran denken, dass der Weg Bergauf auch wieder zurück gelaufen werden muss, wenn man wieder zur Unterkunft möchte ;).

Die Unterkunft verfügt über ca. 5 Gästezimmer. Kann mich natürlich auch irren. Unser Zimmer war sehr nett eingerichtet. Mit einem Doppelbett, netten Vorhängen und gefühlt überall Blümchen und Teppich.

Typisch irisch, würde ich mal sagen. Die Zimmer verfügen jeweils über ein eigenes Bad, was natürlich sehr angenehm ist. Des weiteren erhält man täglich frische Handtücher. Die Zimmer wurden außerdem täglich geputzt und haben einen sehr sauberen und ordentlichen Eindruck gemacht.

Vor Ort gibt es freies W-Lan, welches im Preis inbegriffen ist. Sowie ein typisch irisches Frühstück. Natürlich ist auch das Frühstück mit im Preis inbegriffen. Handelt es sich hier nämlich um ein B & B.

Parktechnisch muss man sich, auf Grund der Stadtatmospähre, damit begnügen am Straßenrand zu parken. Allerdings ist die Straße recht schmal, weshalb man sich nicht einfach an den Randstein, sondern auf den Gehsteigt stellen sollte, um Unfälle, Schäden oder ärger mit Anwohnern zu vermeiden.

Was mich Störte: Wir hatten ein Doppelbett von der Größe 1,40 auf 2 m und nur eine Decke. Die Decke mag zwar groß genug sein, für meinen Geschmack wären zwei Decken aber definitiv besser gewesen.

Mal abgesehen davon, dass ich es (persönliche Meinung) absolut hasse, mir mit jemandem ein Bett mit nur einer Matratze teilen zu müssen, dass dann auch noch so schmal ist.

Im Grunde spürt man jede Bewegung des anderen und wenn man nicht aufpasst wird einem die Decke geklaut. Und viel Platz hat man da dann auch nicht unbedingt. Aber das scheint eine typisch Irische Manier zu sein, sich solche Betten ins Haus zu stellen.

Frühstück

Das Frühstück war ein typisch irisches Frühstück mit Würstchen, Ei und Speck. Dazu gabs Toastbrot. Außerdem wurde uns Kaffee und Tee angeboten. Und ich muss sagen, ich war über den Kaffee überrascht. Der war besser, als ich ihn von meiner letzten Irlandreise in Erinnerung hatte. Konnte ich mich wirklich nicht beklagen.

Außerdem gab es eine kleine aber doch ausreichende Auswahl an Müsli, Saft, Joghurt und Obst. Außerdem konnte man sich noch ein Marmeladenbrot schmieren, wenn man Lust hatte. Wenn ich mich nicht irre, war die Marmelade sogar selbst gemacht.

Die Portion war wirklich sehr ausreichend und man hatte wirklich recht gut vorgesorgt, so dass man erst mal nichts mehr brauchte und das über einen längeren Zeitraum betrachtet.

Das Frühstück wurde von der Gastgeberin, in der Küche nebenan, frisch zubereitet.

Personal

Unsere Gastgeberin war eine sehr freundliche und total liebe Frau. Sie war sehr Hilfsbereit und hat uns auch viele Tipps gegeben, was man in der Gegend alles machen kann. Sie zeigte es uns sogar auf der Landkarte und gab uns, für den Fall der Fälle, eine Karte für unterwegs mit.

Preis

Pro Nacht, inklusive Frühstück, Parken und WLan: etwa 35 €

Gebucht haben wir übrigens über Booking.com, dort kann man sich die Unterkunft auch ansehen 🙂

Würde ich es Empfehlen?

Definitiv! Da es einfach eine absolut süße und schöne Unterkunft war. Es hat einfach alles gepasst.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s