Nebenjob

Habe mich nun dazu entschieden, mich doch für eine Ausgeschriebene Stelle auf geringfügiger Basis zu bewerben. Welche schon seit längerer Zeit ausgeschrieben ist. Ehrlich gesagt war es wohl eher Glück, dass die Stelle immer noch ausgeschrieben war.

Die Qual der Wahl

Habe immer mal wieder, auf der HP von Ex-Arbeitgeber, nachgeschaut ob Stellen auf 450 € frei sind. Hin und wieder stolperte ich auch über eine. Allerdings in einem Bereich, in dem ich nicht arbeiten bzw. anfangen wollte. Da der mobile Dienst, für mich, im Moment nicht in frage kommt.

Auswahlkriterien

Irgendwann die Stelle entdeckt, auf die ich mich dann beworben habe. In der Kurzzeitpflege. Für mich war klar, dass ich innerhalb meines Berufsfeldes einen Nebenjob machen wollte. Was wiederum bedeutet, dass lediglich eine Abteilung mit Schichtbetrieb in Frage kommen würde. Da ich ja reguläre Arbeitszeiten habe.

No-Go

Ich entschied mich aus verschiedenen Gründen für einen Job in meinem Arbeitsfeld. Zum einen bin ich in dem Gebiet eine Fachfrau und kenne mich aus in dem was ich tue. Mache das ja sozusagen nicht zum ersten mal.

Zum anderen war mir klar, dass ich definitiv nicht Kellnern gehen würde. Ich glaube ich würde Zustände bekommen. Mit den ganzen Gästen, die dann was von dir wollen. Bestenfalls dann noch zu pöbeln anfangen, weil es ihnen 5 Minuten zu lange gedauert hat, bis sie ihr Essen bekommen haben. Oder sogar besoffen sind und zu randalieren anfangen.

Warum es so lange mit der Bewerbung gedauert hat

Ich habe lange darüber sinniert, ob ich das wirklich machen soll. Weshalb es sich auch etwas in die länge gezogen hat. Zumal ich eigentlich damals aufgehört hatte, weil mir das Schichten einfach nicht so recht lag.

Habe mich dann sogar dabei ertappt, wie ich immer wieder Ausreden gefunden habe, meine Bewerbung noch nicht weg zu schicken. Das waren dann Ausreden wie, ich habe doch erst neu angefangen, da muss ich erst mal rein kommen. Oder: ich muss dass jetzt erst mal noch mit der Chefetage abklären, ob das überhaupt erlaubt bzw. erwünscht ist. Zu guter Letzt war meine letzte Ausrede, dass ich ja jetzt im Urlaub und schwer erreichbar bin. Und mich im Urlaub dann nur Verrückt machen würde, wegen der Bewerbung.

Irgendwann hatte ich dann Tatsache keine Ausreden mehr und habe die Bewerbung, letzte Woche, eingeworfen.

Prompt Freitag einen Anruf bekommen und zum Vorstellungsgespräch eingeladen worden. Dienstag ist es dann so weit. Habe mich, übers Wochenende, nicht verrückt gemacht. Habe es witziger Weise sehr cool weggesteckt.

Jetzt weiß ich nur nicht, was ich sagen soll, wenn es Dienstag soweit ist. Ich lass mich mal überraschen, was da auf mich zu kommt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s