Täglich grüßt der Schweinehund

Hallo zusammen!

Ich wurde, vor ein paar Tagen, von Kathrin zu einer Blogparade eingeladen. Kathrin bloggt auf ihrem Blog https://begrazia.com/motivation-fur-gesundes-blogparade/ über Mode, Sport, Ernährung und Co.

Das Thema lautet im übrigen Motivation für Gesundes, wo ich nun einen kleinen Beitrag dazu verfassen werde. Vorgabe sind ein paar Leitfragen und eine Mindestlänge von 400 Wörtern. Das sollte zu machen sein.

Der Schweinehund ist schon lästig

Wenn das Wörtchen wenn nicht wäre. Und der Schweinehund, in mir. Dann wäre ich wohl ein sehr Muskulöses, aber auch schlankes Menschlein. Vermutlich. Mein Wunschdenken wie folgt: Ich bin zwar nicht dick, aber die Schenkel könnten straffer Sein und der Bauch auch. Wunschdenkentechnisch wäre ich dann auch nur 56 kg Schwer und alles wäre reine Muskelmasse. Kein Schwibschwabschwabbeldie.

Ich nehme da dann auch immer so das ein oder andere vor. Morgen früh, stehste früh genug auf und machst dir Müsli mit Joghurt und Obst. Du frühstückst anständig. Meistens höre ich dann den Schweinehund säuseln, ach lass mal noch fünf Minuten länger schlafen. Frühstück fällt somit meistens flach und besteht aus Kaffee. Für mehr habe ich dann schon keine Zeit mehr.

Der Schweinehund versucht mich regelmäßig zu überreden, nicht zum Sport zu gehen. Weil es ja so viel bequemer ist, eine Tüte Chips aufzureißen, auf dem Sofa zu sitzen und die Nächste Disc von „Die Nanny“ anzuschauen. Das ist nämlich nicht so anstrengend.

Der Schweinehund findet auch regelmäßig neue Ausreden dafür, nicht ins Studio zu gehen. Wie zum Beispiel, das Wetter ist zu schön, dann kommst du wieder erst so spät heim und kommst morgen nicht aus dem Bett. Ganz zu schweigen vom Muskelkater der folgen wird. Da ist es doch viel schöner, nur in die Sauna zu gehen. Das ist auch nicht so anstrengend. Und viel gemütlicher.

Manchmal lässt er sich aber auch überlisten (oder, meine Motivation für gesundes Leben)

Manchmal lässt sich der Schweinehund aber auch überlisten. Oder auch überreden gemeinsame Sache zu machen. Gerade dann, wenn es um meine Lieblingssportart geht. Den Reitsport. Da kann mich der Schweinehund kreuzweise und wenn er keinen Bock hat, kann er auf dem Sofa bleiben. Alleine.

Zu dieser Art von Sport brauche ich keine Bestechung. Weil es mir Spaß macht und ich darin ein Hobby sehe und keinen Zwang, wie ich es so oft beim Fitness habe. Aber nicht nur dass, es ist das Gesamtpaket. Man ist an der Luft. Man hat mit Lebewesen zu tun. Aber auch der Soziale Kontakt spielt da viel mit rein. Außerdem empfinde ich es als Sinnvoll und schwer entspannend. Ich bin danach, zumeist, ausgelastet und somit entspannt.

Wenn mich der Rappel packt.

Aber was hat das ganze Gebabbel da oben jetzt eigentlich mit dem Thema zu schaffen? Naja, es war eine Einleitung. So in der Art.

Meine Motivation ist oft unterschiedlicher Natur. Oft packt mich einfach der Rappel. Dann muss ich was tun und will was ändern.

Meine Grundmotivation besteht eigentlich darin, dass ich nicht zu dem Haufen gehören möchte, der Adipös ist. Ich möchte weiter hin in eine Hosengröße 38 passen können. Ich möchte mir schöne Anziehsachen kaufen können und nicht in einem Sack herum laufen.

In Bezug auf Lebensmittel kaufe ich keine Fertigprodukte. Ab und zu, ich gebe es zu, mal eine Pizza. Ansonsten landet bei mir so was nicht im Wagen. Weil es mich abschreckt. Mich schreckt ab, mit was für Massen an Zusätzen diese Produkte vollgestopft sind. Mit was für Massen an Zucker. Inhaltsstoffe, die in zu hoher Konzentration, meinem Körper massiv schaden können.

In die Zukunft blickend, habe ich auch einen totalen Horror davor, wegen Bewegungsmangel und falschen Essgewohnheiten irgendwann Krank zu werden. Organprobleme, Gelenkprobleme etc. und piepie. Den Horror davor, vielleicht irgendwann, von einer Erkrankung so dahin gerafft zu werden, dass ich nichts mehr alleine machen kann. Das ich mich nicht mehr rühren kann. Ich könnte es mir nie verzeihen, hätte man so etwas mit Ernährung und Bewegung verhindern können.

Es gibt noch weiter Gründe

Natürlich gibt es noch ein paar weitere Gründe. Ich bin ein Mensch, der unheimlich viel Bewegung braucht. Mein Bewegungsdran ist relativ hoch. Ich bin schnell unausgelastet und somit auch unausgeglichen und teilweise unausstehlich. Ich bin verspannt und verkrampft. Komme vom Kopf her nicht mehr runter.

Sport und Bewegung scheint mir da die beste Lösung zu sein, diesen Drang zu stillen. Mich zu entspannen und einfach das Hirn auszuschalten. Musik ins Ohr und gut ist. Ohne ausreichend Sport bekomme ich häufig dann die Klatsche dafür. Rückenschmerzen, gereizte Laune, Leistungsabfall und teilweise auch Kopfschmerzen. Mein Körper rebelliert regelrecht. Und weil mir das ganze zu doof ist, dass es mir schlecht geht, gehe ich lieber gleich was dagegen tun.

Vielen Dank für die Einladung!

Nun noch ein herzliches Dankeschön für die Einladung zu dieser Blogparade. Sie hat mir viel Spaß gemacht und ich hoffe, ich habe das Thema nicht verfehlt. 🙂

 

Advertisements

2 Gedanken zu “Täglich grüßt der Schweinehund

  1. Hallo,

    Vielen Dank für deine Teilnahme an meiner Blogparade.

    Viele Menschen denken, dass Reiten nicht so schwierig ist. Aber man kann dadurch fit sein. Einen straffen Bauch, einen knackigen Po und straffe Oberschenkel ist genau das, was ich möchte.
    Und du kannst dir Overnight Müsli machen, so verzichtest du nicht auf dein Frühstück. 😉

    Viele Grüße
    Kathrin von begrazia.com

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s