Verzweifelt

Heute war ich kurz vor dem Verzweifeln. Kollegin führt sich, nach wie vor, auf wie ein kleines Kind. Sie spricht kein Wort mit mir. Ist den halben Tag überall nur nicht an ihrem eigentlichen Einsatzort. Lässt mich rödeln, und macht sich selbst einen entspannten.

Reagiert auf nichts. Zieht nur ein übellauniges Gesicht. Unterhält sich lieber mit anderen, anstatt mit mir. Bekomme keine Anständigen Übergaben. Bekomme keine Informationen übermittel. Wenn eine Reaktion kommt, oder man doch mit mir spricht, ist dies meist sehr patzig und unhöflich. Gegenüber anderen immer Stink nett. Sind andere mit im Raum, ist immer alles super. Ist das nicht so, verhält man sich arschig.

Durch Zufall mitgehört wie sie sich aufgeregt und in rage geredet hatte. Sie hat sich über jemanden ausgelassen, bei Kollegen. Es sind keine Namen gefallen. Das was sie allerdings versuchte darzustellen, schien auf mich bezogen zu sein.

Unterschwellige Bemerkungen, die darauf schließen ließen, dass sie mir mit aller Gewalt aus dem Weg gehen wollte. Unterschwellige Bemerkungen, die mich als unfähig darstellten. Darstellten als würde ich meine Aufgaben nicht erfüllen. Unfähig. Zu nichts nutze.

An allem bin, grundsätzlich, ich schuld. Fehler macht außer mir keiner. Das ist nicht das erste mal, dass sie sich so verhält. Habe mittlerweile keine Energie mehr, auf sie zu zu gehen. Die Initiative zu ergreifen, weil sie sich aufführt wie ein bockiges Kind. Es letztlich aber immer darauf hinaus läuft, dass alles nur an mir lag.

Ich werde morgen zum Chef gehen und um ein Gespräch, unter vier Augen, bitten. In anbetracht der aktuellen Lage, momentan die einzige wahre Lösung.

Gab, in der Vergangenheit, bereits Probleme mit Vorgängerin. Was beim Chef landete. Wenn sie sich bei Vorgängerin auch schon so aufgeführt hat, dann kann ich mir inzwischen erklären, warum diese irgendwann, den Spies umgedreht hatte.

Gebe ja ziemlich wenig auf das „Geschwätz“ von anderen, wenn ich jemanden nicht kenne. Mittlerweile glaube ich, von dem was mir erzählt wurde, nicht mal mehr ein einziges Wort! Da ist doch kein einziges Quäntchen Wahrheit dran.

Es gehören immer zwei zu einer Sache. Es ist da nicht nur einer Schuld. Aber, inzwischen  halte ich es schon fast für Mobbing.

Advertisements

2 Gedanken zu “Verzweifelt

  1. Hallo Liebes…oh sowas macht ja mal gar keinen Spaß…Ich hatte das auf meiner alten Arbeit auch, wenn die Leute wenigstens sagen würden warum sie so sind…Berichte unbedingt ob das Gespräch mit dem Chef etwas gebracht hat, auch für dich emotional gesehen. Liebe Grüße, Nadine

    Gefällt 1 Person

    • Halli Hallo 🙂

      Ja da gebe ich dir recht. Es ist so was von Spaßfrei. Es kann einem die gesamte Freude am Job nehmen. Ich dachte ich hätte da eine tolle Stelle erwischt und Kollegentechnisch jemanden, mit dem es schon okay ist. Gerade in den letzten Wochen hat es sich aber in eine ganz andere Richtung entwickelt. Es ist einfach sehr zermürbend. Inzwischen bin ich wirklich an dem Punkt angekommen, an dem ich nicht mehr still schweige. Hatte das bei meiner Ausbildung. Im letzten Jahr leider an eine Kollegin geraten, mit der es so gar nicht geklappt hat. Die wohl Spaß daran hatte, Leute die sie nicht mochte runter zu putzen. Geendet hat dies, damals, in einem Jobwechsel. Das mir so was, in diesem Leben, nochmal passiert, hätte ich nicht gedacht.

      Ich werde Berichten. Spätestens morgen Abend. 🙂

      Liebe Grüße Zurück

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s