Detektiv Briefkasten und die Neuaufnahme des alten Falls

Detektiv Briefkasten, saß über den alten Unterlagen. Über den Unterlagen es nicht gelösten Falls von damals, von der Briefkastenverschwörung. Der Fall wurde, ursprüglich, zu den Akten gelegt. Die Chefetage war der Meinung, dass es sich lediglich um Altweibergeschwätz und Ammenmärchen handelte, was die ganze Briefkastenverschwörung anbelangte.

Detektiv Briefkasten war allerdings, von anfang an, der Überzeugung gewesen, dass etwas dran sein musste. An den Geschichten. Erinnerte sie sich zu gut an die Nacht, als sie sich auf die Lauer gelegt hatte. Irgendwas wollte sie anfallen. Allerdings wurde das Ding von etwas erschreckt und verjagt. Weshalb Detektiv Briefkasten nie erfahren hatte, was es war.

Nun waren neue Fälle aufgetaucht. Brifkästen die ihre Position zu verändern schienen. Dokumente die plötzlich verschwanden und nie zugestellt wurden. Die Telefonleitungen der Postzentrale liefen heiß, da sich so viele, verärgerte Kunden, beschwerten und wissen wollten, wo ihre Post blieb.

Briefe die sich in Briefschlitzen verkeilten und nur noch, total zerfetzt, aus diesem befreit werden konnten. Und dies meist nur, mit hohem Kraftaufwand, wenn überhaupt. Postboten die von Briefkästen, wiederholt, angefallen, gebissen und sogar verletzt wurden. Die Ausfallquote der Briefträger war, derzeit, drastisch angestiegen.

Was Detektiv Briefkasten aber vor das größte Rätsel stellte, war das Verschwinden eines Briefträgers. Er wurde noch gesehen, als er die Post austrug. Von einer älteren Dame, die aus dem Fenster sah und sich ein Vergnügen daraus machte, dem Briefträger bei der Arbeit zuzusehen. Dann, ganz plötzlich, war der Briefträger verschwunden. Wie vom Erdboden verschlungen.

Lediglich das noch laufende Dienstfahrzeug wurde am Straßenrand aufgefunden. All die noch vorhandenen Briefe lagen verstreut und zum teil zerfetzt im und um das Fahrzeug. Vom Briefträger jedoch, weit und breit, keine Spur. Detektiv Briefkasten war sich sicher, dahinter konnte nur die Briefkastenvereinigung stecken.

Die Chefetage glaubte jedoch nicht daran. Hielt es für Geschwätz. Für die Obere Etage war klar, der Briefträger musste sich, aus freien Stücken, aus dem Staub gemacht haben. Die zerstörten Briefe wurden auf einen dummen Streich zurückgeführt. Und Briefkästen hätten, nie und nimmer (!), ein Eigenleben.

Detektiv Briefkasten wurde von der Chefetage ermahnt. Nicht nochmals von dieser Verschwörung anzufangen. Ansonsten würde sie wohl,  auf kurz oder lang, aus dem Dienst genommen. Hinter einen Schreibtisch gesetzt. Damit hätte es sich dann ausgeschnüffelt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s