Residence Beatrix Bardolino

Wenn ich mich recht entsinne habe ich noch gar nicht berichtet in welche Unterkunft ich mich eingebucht hatte, als ich am Gardasee war. Vielleicht habe ich es mal kurz erwähnt. Aber noch nicht richtig darüber erzählt.

Gesucht und gefunden

Eigentlich hatte ich vor, meine Unterkunft über Booking zu buchen. Wie ich es bereits gemacht hatte, als ich in Irland war. Also nichts wie los und übr die bekannte Seite nach einer Unterkunft gesucht.

Ein paar Kriterien in den Filter eingehackt und schon floppten mir passende Vorschläge auf. Welche Kriterien ich hatte? Eigentlich nur ein paar wenige.

  • Reisezeit ausserhalb der Bayrischen Ferien (fallen ja bekanntlich die Bayern grundsätzlich am Gardasee ein, darauf hatte ich keine Lust)
  • Selbstverpflegung
  • Ferienwohnung mit ca 40 qm sollte reichen
  • Kochmöglichkeit
  • W-Lan
  • Zentrumsnah
  • Parkplatz an der Wohnung
  • Pool wäre nett, aber kein muss
  • Terasse oder Balkon damit man raussitzen kann

Ich scrollte mich dann so durch die Vorschläge, die Preise, Bilder und Bewertungen. Und ich muss offen zugeben, mir hat die Residence Beatrix, auf den ersten Blick zugesagt. Ich habe mich schon richtig verliebt.

Ein Feriendomiziel mit ca. 24 oder 25 Appartments in unterschiedlichen Größen. Verteilt auf zwei Gebäude. Zentrum nah, laut Beschreibung 200 m vom Zentrum entfernt. Außerdem gibt es einen Pool und alle andern Kriterien wurden auch erfüllt.

Letztlich habe ich es dann nicht kapiert wie ich über booking buchen sollte. Weshalb ich dann ins Reisebüro meines Vertrauens marschiert bin. Dort wurde mir genau diese Unterkunft dann über Intrchalett vermittelt. Alles verlief reibungslos. Anzahlung, Unterlagen kamen, Restzahlung kurz vor Urlaubsantritt.

Ich wär dann mal da

Als ich nach meiner gut 5 Stündigen Anreise ankam, hatte ich noch gut 2 Stunden bis zum Chek in. Oder war es noch eine Stunde? Nein ich glaube zwei. Checkinzeit war am Nachmittag von 16 bis 18 oder 19 Uhr. Ganz genau hatte ich das nicht mehr auf dem Schirm.

Anfänglich fuhr ich leider in die Falsche richtung. Bis ich die Wegbeschreibung las die meinen Reiseunterlagen beigefügt war und mir klar wurde, dass ich richtung Lazise fahren müsse. Gesagt getan. Auf der rechten Seite der Hauptstraße, nach der Brücke kurz vor der Tankstelle, fand ich dann auch das Hauptgebäude mit Empfang.

Mir wurde dann ein 40 qm Appartment im Nebenhaus zugeteilt, welches sich direkt auf der Gegenüberliegenden Straßenseite befindet. Und nicht ganz so direkt an der Hauptraße ist, da es etwas nach hinten versetzt ist.

Ausgeflippt

Als ich geparkt hatt, betrat ich einen kleinen Garten. Vor mir ein Haus, dass in 4 Parteien aufgeteilt war. Jede Partei mit Terasse UND Balkon.

Als ich mein Appartment betrat, war ich kurz davor auszuflippen. So toll war es. Ich hatte es mir nie so erträumt. Eine 40 qm Wohnung, ausgelegt für bis zu 4 Personen, auf zwei Stockwerken. Im Erdgeschoss Küche und Wohnzimmer, im ersten Stock Schlafzimmer und Bad mit Balkon.

Da ich so schlecht beschreiben kann, folgt nun ein kleines Video, ich hoffe ich beomme das hin 😉

Leistung und Lage

Insgesamt habe ich etwa 370 € für eine Woche Urlaub für die Unterkunft bezahlt. Wohl bemerkt Vorsaison. Trotz Hauptstraßennähe war es im Nebengebäude angenehm ruhig. Und man hat von der Straße nicht viel mitbekommen.

Etwa zwei gehminuten an der Hauptstraße (Wenn überhaupt) findet man einen Eurospar, der so ziemlich alles führt, was man sich wünscht und man zu Verpflegungszwecken braucht. Gleich ums Eck ist dann auch eine Tankstelle.

Ins Zentrum ist man auch innerhalb von wenigen Minuten, zu Fuß, getiegert. Eigentlich erreicht man vor Ort alles soweit zu Fuß, ohne Große Wanderungen unternehmen zu müssen. Was ich für angenehm empfinde. Erspart man sich somit die ewige Autofahrerei UND die Parkplatzsuche, die sich ja, vorallem, in der Hauptsaison als eher schwierig erweist.

Woran man denken sollte

Irgendwie habe ich selber so einen kleinen Fimmel, meine eigenen Handtücher mit in den Urlaub zu nehmen, außer es geht ins Hotel. War auch gut so. Denn diese bekommt man nicht gestellt. Kann man sich aber gegen eine Aufwandsentschädigung vom Betreiber ausleihen.

Bettwäschentechnisch gibt es relativ dünne decken und die typischen Kissen die man auch in Hotels auffindet. Sollten einem diese Decken oder Kissen nicht reichen, am besten mitnehmen. Ich habe, mitte Mai, Nachts gefroren. Muss ich zugeben. Bettwäsche kann man sich aber auch, gegen Aufwand, ausleihen.

Klimaanlage und Heizung kosten übrigens auch extra und sind noch nicht im Buchungspreis enthalten.

Aber man steht nicht ganz mit leeren Händen da. Geschirr wird einem natürlich gestellt. So wie ein Trockenhandtuch. Geschirrspülmittel und Spüllappen am besten von zu Hause mitbringen oder bei Spar, nebenan, kaufen. Bitte auch an die Mülltüten denken. Die hab ich nämlich nicht gefunden 😉

Fazit

Ich würde dieses Appartment auf jeden Fall wieder buchen. Es hat einfach alles gepasst und für meine Zwecke war es völlig ausreichend und vorallem bezahlbar.

Das einzige was mich etwas gestört hat war, dass ich meinen Müll bei den Müllcontainern bei der Müllstelle bei der Post entsorgen musste. Und somit einige Minuten mit meinen Mülltüten durch die Gegend wandern musste.

Ansonsten war alles super. Personal am Empfang, die Wohnung war saubr, gepflegt und Renoviert. Jederzeit wieder. Auch wenn ich am Schluss noch eine kleine Grundreinigung machen musste, bevor die Hausdamen kommen. Wobei es sich hier irgendwie nur ums Müll wegbringen und rauskehren gehandelt hatte. Aber sogar ich, als absoluter Putzmuffel, habe es überlebt :).

hier ist die Hompage zur Unterkunft 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s