Reiselust 2019, wo gehts diesmal hin?

Das, der, die Einleitung?

Wenn ich ehrlich bin, bin ich alles nur nicht organisiert. Allein aus diesem Grund heraus wäre es völlig bei mir von „Reiseplanung“ zu sprechen. Von Reisen ja, Planung eher nein. Was nicht zu letzt daran liegen dürfte, das ich manches gerne auf mich zukommen lasse und es nicht sonderlich gut leiden kann, wenn alles, bis ins kleinste Deteil, durchgeplant ist.

Ich stelle mir das immer ziemlich schrecklich vor, einen total durchgeplanten Urlaub zu haben. Nicht frei entscheiden zu können was man macht, wo man hin fährt und was genau man sich anschaut.

Ein Grund mehr, warum ich wohl keine Reisen über Reiseveranstalter buche, sondern selber. Was mich in diesem Zuge an eine Busreise nach Paris erinnert. An und für sich schon toll, wenn du mit einem Insieder unterwegs bist. Aber mich schüttelt es heute noch bei dem Gedanken, wie durchgeplant diese Reise war. Fazit dazu, mag ich nicht!

Wo gehts wohl 2019 hin?

Auch 2019 steht wieder eine Reise auf dem Programm. Die Vorstellung nicht weg zu fahren, finde ich beinahe schon grauenvoll. Nicht das es zu Hause so schreklich wäre, aber einmal weg gehört schon fast zum guten Ton. Einfach mal Hirn aus, raus aus dem Alltag und fern von allem üblichen die Seele baumeln lassen. Mal ganz zu schweigen davon, dass ich mich im Moment nach Wärme, wenn nicht sogar nach Hitze sehne.

Unmengen an Reisezielen schossen mir durch den Kopf, denen ich allen nicht abgeneigt gewesen wäre.

  • Tailand mit dem Rucksack? Hm neee, macht zur Zeit ja gerade jeder.
  • Philippinen? Hm, ist mir gerade ein bisschen zu heikel, wenn man sich die Hinweise vom auswärtigen Amt durchliest.
  • Mit dem Auto durch Italien? Dazu fehlt mir wohl aktuell das Geld. Auf die to do Liste für nach dem Studium.
  • Gardasee? Jo, das kann ich mir, gerade so, eine Woche leisten.

Also wurde eben doch wieder Bardolino draus. Ganz billig ist es nicht, aber derzeit, aufgrund meines Studentensatuses, für mich gerade so noch bezahlbar. Solange ich vor der Hauptsaison, also vor Pfingsten, Buche und fahre.

Und nachdem ich den See ja so gerne mag, habe ich da nichts dagegen schon wieder hin zu fahren. Warum genau ich den Gardasee und Bardolino so gerne mag, habe ich bereits in dem Beitrag „Ab in den Süden“ oder „Meine Lieblingsstadt im Süden“ recht ausführlich geschildert. 🙂

Buchung auf den letzen Drücker, oder mehr Glück als Verstand

Normalerweise gehöre ich eigentlich zu der Fraktion, die im November oder Dezember bereits weiß wo sie im Folgejahr hinfahren möchte. Was dann meistens dazu führt, dass im Januar gebucht wird. Wobei ich mit Januar wohl schon fast zu den Spätzündern zähler. Wobei ich bis jetzt, fast immer, Glück hatte und noch was recht gutes erwischt habe.

Dieses Jahr war ich aber ein richtiger Spätzündern. Hab ich doch tatsächlich erst vor knapp 1 1/2 Wochen meine Unterkunft gebucht. Was dann doch schon reichlich spät ist. Und ich mit der Unterkunft einfach nur Glück hatte.

Aber nicht nur, dass ich Glück mit der Unterkunft hatte. War zudem die Urlaubsplanung in der Arbeit noch nicht besprochen worden, geschweigedenn, dass der Urlaub, zum Zeitpunkt der Buchung, genemigt gewesen wäre. Hätte in diesem Fall auch schief gehen können. Was wohl auch mehr mit Glück als mit Verstand zu tun hatte. Aber, dass Glück schien auf meiner Seite und der Urlaub ist durchgegangen.

Wo gehts hin?

Dieses Jahr habe ich beschlossen nicht ins Reisebüro zu gehen, sondern über das doch so gut bewährte Reiseportal booking.com zu buchen. Das hat es mir angetan. Ist die App zwar nicht wesentlich günstiger, als wenn man im Reisebüro bucht, allerdings schaue ich gerne die Unterkünfte in aller Ruhe an. Verlgleiche Preise, Angebote (im Sinne von Frühstück, Parkplatz, Zimmerausstattung usw.), schau mir Bilder an, lese Bewertungen von anderen Gästen uvm.

Nachdem ich letztes Jahr auf den Trichter der Ferienwohnungen gekommen war und einen totalen Besen an der letzten Unterkunft gefressen hatte (Residenze Beatrix), war ich eigentlich der Überzeugung selbiges Spiel auch dieses Jahr zu spielen. Bei genauerer Betrachtung der Diesjährigen Preise, die für diese Fewos verlangt wurde, musste ich leider passen. Überschritten diese, mein Budget für 5 Nächte, um ein weites. Zwischen 800 und 1000 Euro hätte ich dafür abdrücken müssen. Und wenn man bedenkt, dass in diesem Fall noch nicht mal Lebensmittel mit eingerechnet sind. Ja herzlichen Glückwunsch!

Und genau hier komme ich dann mit meiner Studentenleier: Ich bin ein armer Student, der nie Geld hat und sich das eigentlich gar nicht leisten kann obwoh ich arbeiten gehe. Wie soll ich denn sowas bezahlen! Das geht nicht. Ich armer Student, der kein Geld hat! Und nen Geldscheißer hab ich auch keinen!

Was mich letztlich auf das Angebot eines Hotels Namens Hotel Residenza Alighieri führte, dass mich insgesamt überzeugt hat. Zum einen waren die Bilder des Hotels wirklich sehr ansprechend. Die Zimmer erscheinen groß und modern und haben außerdem noch eine Kochzeile mit inbegriffen.

Zudem ist das Frühstück im Preis enthalten. Hoteleigene Parkplätze sind auch dabei, was mir schon sehr wichtig ist, da die Parkplatzlange in Bardolino selbst nicht gerade die beste ist und ich nicht viel Lust habe, drei Tage nach einem Parkplatz zu suchen. Geschweigedenn das Geld für Übertiebene Parkgebühren aufbringen zu müssen. (Hier bitte wieder die Ich bin doch ein armer Student Nummer einbauen ;))

Was mich auch zu meinem nächsten „Pflichtpunkt“ führt der mich von genau dieser Unterkunft Überzeugt hatte, denn das Hotel ist nur 400 m vom Zentrum enfernt. Was heißt, ich kann alles laufen und die Karre bleibt stehen. Alleine die Tatsache, dass Auto einfach am Hotel stehen lassen zu können und in Bardolino alles zu Fuß zu erreichen, entspannt den Urlaub ungemein.

Es gab durchaus noch andere Ferienwohnungen oder Hotels, die mich angesprochen hätten. Schöne Bilder, Preis Leistung akzeptabel und auch die Bewertungen für die Unterkunft sprachen für sich. Allerdings war hier, die Entfernung zum Ortsinneren und die damit verbundene Autofahrt so wie Parkplatzsuche ein Punkt, der in diesem Fall zum Ausschluss geführt hatte.

Fazit

Zusammengefasst habe ich nun eine Unterkunft gefunden, für 5 Nächte, von der ich aktuell recht begeistert bin. Hoffen wir mal, dass ich das auch noch bin, wenn ich dort war. Mit Frühstück, Parkplatz, großzügigen Zimmer und Zentrumnaher Lage bezahle ich nun (es ist glaube ich ein 2 oder 3Sterne Hotel) 685 € im Doppelzimmer.

Wie Doppelzimmer? Eigentlich hätte doch ein Einzelzimmer ausgereicht? Ja, schon richtig gelesen. Und ja, es hätte auch ein Einzelzimmer getan, dass vermutlich auch etwas günstiger gewesen wäre.

Aber konnte ich nur ein Doppelzimmer buchen. Meine Erklärung dazu: Entweder sind nur Doppelzimmer buchbar ODER die Einzelzimmer waren schon ausgebucht. Mal schauen, wer weiß, vielleicht fahre ich dieses Jahr auch nicht alleine. Das wird sich wohl noch zeigen.

Nun heißt es abwarten. Und ich freue mich wirklich schon riesig. Eigentlich ist es nicht mehr lange hin. Aber es fühlt sich, wieder mal, länger an, als es tatsächlich ist.

Und wenn ich mir die Bilder ansehe, wird die Freue um so größer.

20180519_1206075745971568103524339.jpg

Quak! Made by Fräulein_ich

20180519_1205499094392745351377844.jpg

Die Sonne mit Blick auf den See genießen. Foto made by Fräulein_ich

20180518_1434447257040934433638294.jpg

San Nicolo, Typisches Bild für Bardolino, Foto made by Fräulein_ich

20180514_1306082871470087270372045.jpg

Auf dem Weg nach Garda

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s