Hab ich was verpasst?

Schon gewusst? Alexandra bekommt ihr zweites Kind? Und Julius Freundin ist auch Schwanger. Der wird jetzt auch bald Papa, ich glaube im Frühling. Bist du auch auf der Hochzeit von Moriz und Judith? Und hast du schon ein passendes Kleid für die Trauung von Gerlinde und Tobias? Das soll ja ein ganz ein großes Fest werden! Die Hochzeit von Anna und Fritz war ja bombastisch und die Band erst! Gerry und Frieda haben jetzt übrigens ihr Haus fertig gebaut und Frieda ist Schwanger, dass war, nach der Hochzeit so vorhersehbar, die sind ja auch schon so lange zusammen.

Mittlerweile sind solche Gespräche schon fast fester Bestandteil meines Alltages. Im näheren Umfeld wird gerade geheiratet und Kinder in die Welt gesetzt, dass man beinahe glauben könnte, es gibt da was um sonst. Vielleicht ist es aber auch nur ein neuer Trend oder ich komme einfach langsam in ein gewisses Alter, in dem die ganze Heiraterei und Kinderkriegerei völlig normal zu sein scheint.

Was wiederum aber nichts an der Sache selbst ändert, dass ich eine der wenigen in meinem Umfeld zu sein scheine, die völlig aus der Reihe tanzt. Und ich bestimmte Klischees oder auch Erwartungen die man für normal hält, nicht erfülle. Manchmal frage ich mich dann schon, ob ich irgendwas falsch mache.

Hätte man mir vor 10 Jahren erzählt, dass ich weder verheiratet bin geschweige denn noch nicht mal ein Kind habe, hätte ich lauthals zu lachen angefangen. Damals war ich noch völlig davon überzeugt, dass ich mit Mitte 20 ein Eigenheim habe, verheiratet bin und mindestens schon ein Kind um mich herum hopst.

Tja. So kann es laufen. Das man da manchmal auf den Gedanken kommt, dass man vielleicht irgendwas falsch gemacht haben könnte, ist dann schon gar nicht mehr so ungewöhnlich. So meine Meinung.

Bei genauer Betrachtung, habe ich allerdings gar nichts falsch gemacht. Bei genauerer Betrachtung, habe ich lediglich meine Priorität anders gesetzt. Anstatt mich auf die Familienplanung zu fixieren, habe ich mich auf meinen Beruf konzentriert und ein bisschen in der Weltgeschichte herumzufahren.

Erinnere ich mich außerdem an folgende Aussage, die ich vor einigen Jahren fallen gelassen habe:

Bevor ich 30 bin, setzte ich keine Kinder in die Welt! Ich möchte vorher erst ein paar Jahre Berufserfahrung sammeln und Finanziell halbwegs stabil sein. Vorher kommt das nicht in die Tüte! Außerdem möchte ich vorher noch ein paar Länder gesehen haben, wo ich mit Kleinkind wohl erst mal nicht mehr hin fahre.

Und wenn ich ehrlich bin, hat sich an dieser Meinung noch nicht sonderlich viel geändert. Allein der Gedanke, als Frau ohne Berufserfahrung, schwanger zu werden und dann zu versuchen wieder in den gleichen Job zu gehen, bereitet mir ein ungutes Gefühl. Im Grunde würde ich wohl immer einen Job finden. Aber es wird einem erschwert.

Erschwert, wegen fehlender Berufserfahrung. Erschwert weil man ein Kind hat, dass krank werden kann. Man ist unflexibel. Und so weiter und sofort. Ganz prima wird es dann auch noch, wenn der Arbeitsvertrag befristet ist. So schnell kannst du situativ gar nicht schauen, da bist du deinen Job los, weil der Vertrag ausgelaufen ist. Herzlichen Glückwunsch!

Und dann fragst du dich doch wieder, habe irgendwie was verpasst und was nicht mitbekommen? Eigentlich gehöre ich nicht zu denjenigen, die alles so machen wie die anderen. Aber es ändert nichts an der Sache selbst, dass man sich darüber nicht doch irgendwie Gedanken macht.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s