So ein Müll!

Das vor der Türe, in einem roten Restmüllsack, vor sich hinvegetierende gesammelte Katzenstreu macht nun endlich die Biege in die Müllverbrennung. Wurde auch langsam Zeit, sonst hätte es wohl wirklich noch Moos angesetzt, würde es da noch länger stehen bleiben.

Ich muss den Sack, die Treppe hinauf, an die Straße schleppen. Der Große Sack ist nur halb voll, weil ich ihn sonst nicht an die Straße bekomme, weil er zu schwer ist. Und trotzdem halber Befüllung ist er wahnsinnig schwer.

Den restlichen Müll trage ich, etappenweise, hoch und stopfe ihn in den Sack, bis er voll ist. Ab und zu, aber nur selten, fährt oder läuft jemand an mir vorbei. Betrachtet mich mit merkwürdigen und abschätzigen Blicken, während ich da so rumfuhrwerke und stopfe.

Ich muss den kleinen roten Sack, der noch nicht ganz voll ist und den ich eigentlich erst in zwei Wochen hoch stellen wollte, auch noch mit an die Straße schleifen. Der Rest aus der blauen Tüte, die noch vor meiner Wohnung steht, passt nicht mehr in den großen Sack. Ich schleppe nochmal. Ich stopf nochmal.

Eine alte Dame wackelt an mir vorbei. Schaut mich komisch an. Scheint der Anblick eines Menschen, der neben zwei roten Säcken und einer Mülltonne herumfuhrwerkt, die Dörfler zu verwirren. Vorallem die alt eingesessenen die schon seit Jahrzehnten hier leben.

Fühle mich unter den Blicken der älteren Dame komisch. Laufe rot an, der unterschied zu der Farbe der Säcke ist wohl nicht mehr sonderlich groß. Mir ist es unangenehm. Unangenehm beobachtet zu werden.

Es ist mir schon beinahe peinlich, dass ich so lange mit der Entsorgung gewartet habe, bis es, mit zwei Restmüllsäcken, tatsächlich Peinlich wird, wenn einen jemand sieht. Eigentlich dachte ich, dass um die Uhrzeit niemand, außer dem Postboten, unterwegs ist, der mich sehen könnte. Weit gefehlt.

Nehme mir daraufhin vor, mein Lager mit roten Säcken wieder aufzufüllen. Und alle zwei Wochen, das Katzenstreu, mit der Müllabfuhr, in die Verbrennung verabschieden werde. Allerdings verursachen die Säcke zusätzliche Müllentsorgungskosten, zusätzlich zu den Müllkosten, die ich bereits bezahlen.

Ich könnte mir wohl schon beinahe Gedanken über eine eigene Mülltonne machen. Womit ich mir wohl einiges ersparen würde. An Zusatzkosten, aber auch an Gesprächen mit den Vermietern, mit denen ich mir die Mülltonne teile. Okay, ständige Gespräche über Müll wäre übertrieben.

In zwei Jahren kam das Thema Müll eigentlich nur zwei mal auf den Tisch. Einmal ganz am Anfang, wegen meinem Katzenstreu, dass die Mülltonne unnötig verstopfen würde. Mit der Bitte mir was anderes zu überlegen.(Biomüll der eigentlich auf den Kompost und nicht in die Restmülltonne gehört, verstopft übrigens auch). Und neulich die Bitte bezüglich der fliegenden Wertsoffsäcke.

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s