Begrüßungsformel und Dauerthema

„Poa Geil! Ich bekomm neue Drogen“ ist jetzt wohl die neue Begrüßungsformel, zu Dienstbeginn. Ja Hallo, danke der Nachfrage, mir gehts auch gut. Und was antwortet man da jetzt drauf? Herzlichen Glückwunsch zur Mediveränderung? oder….Toll, darf ich auch was haben? Und was ich jetzt genau daran so toll finden soll, dass weiß ich jetzt auch nicht so ganz. Die Begeisterung darüber hält sich in Grenzen.

Meine Meinung dazu ist nicht ineressant, einzumischen haben wir uns da ja eh nicht. Machen ja alles die Eltern. Überflüssig finde ichs trotzdem. Wie lang die wohl den Arzt beackert haben dafür? Da hat sich was verschlechtert? Ech, wo? Ich hab die letzten Wochen nix gesehen. Krumm wars schon immer irgendwie. Probleme? Nö war alles wie immer.

Die neuen Tabletten mit höherer Dosierung gibts trotzdem, hauptsache abgeschossen. Laufen fällt dann demnächst aus, wegen weil is nicht. Aber gut, warum auch laufen, wenn im Rollstuhl rumschieben lassen  viel bequemer und praktischer ist. Und schneller ist man auch noch. So n Rollator kann da nicht mithalten, gell.

Mir schwant  ein betimmtes Szenario. Die nächsten Wochen wird die Mediveränderung  Dauerthema sein. Was zur Folge haben wird, dass ich mir Wochenlang anhören darf „Poa Geil, ich hab neue Drogen!“ Und ich werde Wochenlang die selbe Reaktion zeigen. Ein kurzes Kopfnicken, auf das ein „Ich kann mir besseres vorstellen.“ folgt.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s