Kollege Arbeitsmoral und die Polizeikontrolle, die an allem Schuld war

Vielleicht sollte ich bei Gelegenheit mal irgendwann ein Buch veröffentlichen mit dem Titel „Der Ausredenkollege“ oder eine Anleitung dazu „Was Kollegen hassen“ oder wie man sich selbst schnellst möglichst eine Abmahnung oder Kündigung einhandelt.

Wäre ich jetzt noch in der Lage dazu, dass gut zu schreiben, würde das bestimmt ein Bestseller. Mit der Schreiberei hab ichs aber nicht so, also wird das auch mit dem Bestseller nix. Verdammt, Umschulung und Jobwechsel somit eskaliert und fehlgeschlagen.

Kollege Arbeitsmoral macht also, nach wie vor, fröhlich mit seinem Verhaltensmuster weiter. Daran scheint weder das Gespräch mit der Gruppenleitung, noch mein Urlaub irgendwas daran geändert zu haben. Find ich so richtig toll. Ehrlich? Nein, eben nicht.

Eigentlich hatte ich ja sogar noch Glück, weil ich nur äußerst selten mit ihm zusammen Dienst habe, wenn man „Ablösen“ überhaupt als gemeinsames Arbeiten betiteln kann. Aber sei es drum.

Der tatsächliche Kontakt hat sich aufs minimalste beschränkt, womit ich durchaus leben könnte, allerdings schafft es Kollege Arbeitsmoral sogar, in diesen kurzen Überschneidungsmomenten, die Weißglut anzuheizen. Wie er das immer hinbekommt, ist und bleibt ein Rätsel.

Neulich nach der Nachtschicht z.B. da hätte ich ihn am liebsten an die Wand geschmissen und mit Sekundenkleber drangeklebt. Man stelle sich folgendes vor: Man ist seit dem Vorabend in der Arbeit, hat somit fast 14 Stunden auf dem Buckel, die man schon in der Arbeit anwesend ist.

Kollege Arbeitsmoral sollte eigentlich um 9, zur Ablöse, da sein. Damit aber alles seine Richtigkeit hat, rechne man noch etwa 10 Minuten Verspätung ein, weil das ist normal. Zumindest bei ihm. Also kann ich damit rechnen, gegen halb 10 weg zu sein.

Aber bei Kollege Arbeitsmoral kann man mit gar nichts rechnen. Einige fehlgeschlagene Anrufe, ein Rückruf und ein beträchtliches Augenrollen der Gruppenleitung auf Kollege Arbeitsmoral Ausrede später, verließ ich um kurz nach 10 die Arbeit. Der ganze Tagesplan im Eimer. Danke auch.

Kollege Arbeitsmoral wäre angeblich in eine Polizeikontrolle gekommen. Und er wäre erst um kurz vor 9 von zu Hause los. Naja, wenn ich gut 30 Minuten zur Arbeit brauche, kann ich nicht pünktlich kommen, wenn ich erst so spät los fahre. Deswegen wäre er zu spät gekommen. Die hätten ihn aber auch ganz schön gefilzt.

Ein kurzer Anruf wäre wohl zu viel verlangt gewesen. Die Story mit der Polizeikontrolle kaufe ich ihm nicht so ganz ab. Und sein Zeitmanagement lässt, wie seine Arbeitsmoral, schwer zu wünschen übrig. Ausbaden wird es wohl nicht er, sondern seine Kollegen, auf dessen Kosten er das ganze abzieht….

 

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s