Hi Chaos, kannst dann wieder gehen!

Dieser Beitrag wurde bereits vor 3 Wochen geschrieben, allerdings erst jetzt veröffentlicht. Mittlerweile ist vertraglich alles geregt und der Urlaub ist auch nicht mehr weit

Hallo Chaos! Schön das du schon wieder da bist! Ich bin ehrlich nicht erfreut darüber, dass du da bist. Du könntest dich beinahe mit Herrn Alltag und Migränekumpeldepp zusammenschließen. Ehrlich mal.

Du stehst einfach nur noch da und denkst dir „Häääää, was ist denn jetzt schon wieder los!“ Ich wäre dann also wieder soweit. Ich bräuchte bitte Urlaub! Jetzt! Sofort! Auf der Stelle! Und wenn ich nicht bekomme was ich will, dann halte ich so lange die Luft an bis…..

Okay, nein lieber nicht. Das mit dem Luftanhalten lass ich mal lieber. Bringt einen jetzt auch nicht unbedingt weiter. Also Urlaub. Ja das wäre jetzt was ganz was feines. Aber das dauert noch sooooo lang. Lange 6 Wochen. Viel zu lange. Viel zu lang.

Und was besseres als Chaos fällt mir zu alle dem gerade überhaupt nicht ein. Und wenn ich ehrlich bin, würde ich mich gerade gerne einfach umdrehen und gehen. Ganz weit weg.

Kollege Arbeitsmoral ist immer noch da und Tyranisiert das ganze Team mit seiner nicht vorhandenen Arbeitsmoral. Ernsthafte Anmerkungen von Kollegen, Gruppenleitung und Abteilungsleitung scheinen ihm recht herzlich sonst wo vorbei zu gehen. Die einzige Reakiton darauf ist entweder reines desinteresse oder schnippisches Gehabe das der Kritikfähigkeit eines 4-Jährigen ähnelt.

Und selbst manch ein 4-Jähriger besitzt mehr Kritikfähigkeit als er. Ausreden, vorgeschobene Unwissenheit, vorgeschobene Krankheit und Abschieben von Arbeit auf andere gehört nach wie vor zum Arbeitsalltag mit ihm dazu. Und der schimpft sich Fachkraft? Ernsthaft?

Da macht einem der Job doch richtig Spaß! Nicht. Ich bin ernsthaft dazu geneigt, Abteilungsleitung diesbezüglich auf den Zahn zu fühlen, wie es da weiter geht. Aber eigentlich ist das nicht mein Bier.

Aber eigentlich doch. Ich muss mich regelmäßig mit Kollege Arbeitsmoral im Dienst auseinander setzten. Und es gibt keinen Dienst, aus dem ich nciht völlig genervt raus gehe, wenn ich mit ihm Dienst hatte. Selbst wenn wir nicht zusammen Dienst haben, schafft er es, mich auf die Palme zu bringen. Weil man ihm seinen Hintern nachtragen muss.

Und wenn ich schon beim Thema Arbeit bin, wird das auch noch ein ganz heißes Thema werden. Ich hab nämlich keine Ahnung wies weiter geht, jetzt wo das Studium beendet ist. Eigentlich sollte das kein Problem sein. Aber man weiß eigentlich nie, was denen noch so alles einfällt.

Aber auf der anderen Seite ist der soziale Bereich manchmal ein bisschen wie Poker spielen. Und effektiv weißt du, mit einem befristeten Vertrag, doch nicht so recht wies weiter geht. Motto des Tages: Wenn ich wieder versetzt werden soll, dann kündige ich!

Spaßeshalber habe ich mich neulich dann noch auf eine andere Stelle beworbern. Mit zunehmender Zeit frage ich mich aber, ob die Idee nicht doch etwas blöd war. Zumal ich da wieder in den Geregelten Arbeitszeiten hängen würde. Und ich mir ernsthaft nicht wirklich sicher bin, ob ich da so viel bock drauf hab.

Aber gut, mit der Zeit entwickelt man sich auch weiter. Und ich kann nicht mit 100 % Sicherheit sagen, ob ichs nicht mittlerweile doch besser fände wieder geregelte Zeiten zu haben.

Auf der anderen Seite fühle ich mich zunehmend wie ein kleiner Verräter, gegenüber meinen jetzigen Klienten denen ich immer wieder sage, sobald die Frage auf kommt, „Nein ich geh nicht.“ oder ein schlechtes Gewissen bekomme, wenn ein Bewohner weinend da sitzt, weil Betreuer gegangen sind, die sie mochten.

Mit zunehmender Zeit, seit die Bewerbung raus ist, werde ich nervöser. Renne mehrmals täglich an den Briefkasten und checke auch beinahe genau so oft meine Mails. Obwohl ich genau weiß, dass bringt nichts. Neuerdings ist die Stellenanzeige auch nicht mehr online. Was nicht gerade zu einer Entspannteren Dingsbums führt und mich nur noch hampeliger macht.

Nebenher erzählen dir noch mindestens 10 Leute, du sollst das mit dem Studium nicht aufhören. Dir ins Gewissen reden doch noch weiter zu machen. Dir versuchen klar zu machen wie toll das doch alles ist. Scheiß auf die Meinung und das was der andere will.

Zunehmend werde ich das Gefühl nicht los, Jobmäßig nicht meinen eigenen Weg gehen zu können und fühle mich in eine Ecke gedrengt. Jeder weiß es irgendwie immer besser. Nur ich scheine keine Ahnung zu haben, ob wohl ich doch in meiner Haut stecke und nicht die anderen. Herzlichen Dank auch! Zunehmend fange ich an schon zu verschweigen das ich geschmissen habe. Erzähle davon schon keinem mehr. Die meisten reagieren darauf ja schon fast entsetzt.

„Hey ich hab das Studium abgebrochen!“

„Oh, wieso denn das!“

„War nicht so meins. HAb mich da wohl bisschen vergriffen.“

„Ach komm, überleg dir das doch nochmal. Nicht immer gleich alles schmeißen, du stehst viel besser mit Studium da.“

„Nein, ich bin fertig damit.“

„Man kann nicht immer gleich alles hinwerfen. Man muss auch mal was durchziehen.“

„Aber nicht das“

„Die stehen doch so viel mehr Türen offen. Außerdem weißt du ja nicht ob du das bis ans Ende machen willst.“

„Ah ja. Ich weiß aber auch nciht ob ich das Studierte überhaupt machen will.“

Zusammengefasst: Du brichst das Studium ab und wirst das Gefühl nicht los, irgendwas unmoralisches getan zu haben. Weil du dich bewusst für einen anderen weg entschieden hast. Leute! Heute ist das halt anderst!

Gut und wenn ich gerade schon am jammern bin, wie blöd alles ist, jammer ich noch ein bisschen über die Männerwelt. Und darüber wie blöd die Männer doch sind. Aber eigentlich fällt mir da tatsächlich nicht sonderlich viel dazu ein.

Mal abgesehen, dass man auf Lovoo immer noch die selben Heinzelmännchen findet, die ich vor einem Jahr schon nicht sonderlich toll fand. Das Einjahresdate geht mir zunehmend auf den Keks, mal davon abgesehen, dass ich mich gerade anfange zu fragen was ich eigentlich an ihm gefunden habe.

Was aber nichts daran ändert, dass ich nicht wirklich los lassen kann. Wäre es möglich……naja unmöglich wär es nicht. Aber eine falsche Illusion will ich mir jetzt auch nicht gerade machen.

Muss mir da bei gelegenheit mal Gedanken machen. Also über das ganze Einjahresdate gedödel. Vielleicht fällt mir bei gelegenheit ja mal DIE Lösung ein. Wobei ich das gerade recht herzlich bezweifle. Und solange ich ihn nicht dazu bekomme, mit mir außerhalb der sozialen Medien zu kommunizieren, sehe ich schwarz.

Wobei ich, hinsichtlich des Einjahresdates doch eher im „Du kannst mich mal“ Modus angekommen bin. Aufgrund der Arroganten Reaktion auf meinen Roman. Und ich würde ihm gerne immer noch eine reinhauen. Aber das wird wohl nix.

Vielleicht sollte ich einfach meinen Koffer Packen und abrauschen und schauen wo ich raus komme. Vielleicht is doch ein zweiter Kurztrip an den Gardasee drin. Muss mal schauen was der Spaß im September kostet….

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s