Irland 2017, Achille Island, Keem Bay

Mitunter ware wir, auf unserer Reise 2017, auch auf Acille Island unterwegs. Könnte man schon fast sagen, dass diese Insel, landschaftlich, ein Higlight ist. Gerade die Lagune die man ab  Bilde 3 sehen kann, war der absolute Hammer.

Bei dem Strandabschnitt ab Bild drei handelt es sich übrigens um den Keem Bay, der Hufeisenförmig ist und zu den schönsten Buchten in Irland zählt. Die Bucht findet sich im Westen von Achille Island wieder und bietet einen richtig schönen Rückzugsort aus dem hektischen Alltag. Keem Bay ist unbewohnt und das einzige Gebäude, dass sich dort findet ist eine alte Küstenwachstation.

Interessant für Wanderer: An der  Küstenwachenstation können Wanderer den 1,5 km langen atemberaubenden Wanderweg am oberen Rand der Klippen von Benmore entlang nach Achill Head, dem westlichsten Punkt Achill Islands, bewandern.

Wie erreicht man den Strand: Die Bucht kann mit dem Auto über eine gewundene Klippenstraße entlang des Croaghaun Mountain erreicht werden. Oberhalb gibt es dann einen großen Parkplatz, von dort aus muss man dann ein paar wenige Minuten zu Fuß zur Bucht runter steigen.

Kleiner Reiseschwank: Dieser Küstenabschnitt war, und das bereits an meinem ersten Urlaubstag, mein Verderben für den restlichen Urlaub.

Man stelle sich nun folgende Situation vor: Ich hatte meine Spiegelreflex dabei und mein Handy (bei dem ich kurz zuvor noch überlegt hatte ob ich es nicht lieber im Auto liegen lasse. Das Handy hatte ich in meiner Pullitasche, die nicht verschließbar war.

Und dieses Handy in der unverschlossenen Jackentasche, wurde zu meinem Verhängnis, als ich Barfuß im Meer stand, meine Mitreisende rief „vorsicht Welle“ und ich einen Satz nach oben machte.

Darauf folgte, ja genau, ein Plopp, und das Handy lag im Meer. Und bei Seegang ein Handy daran zu hindern vom Atlantic verschluckt zu werden, ist alles andere alsleicht. Wie ich es geschafft habe, keine Ahnung, war wohl mehr Glück und ein leichter Anflug aus Pank. Mein Ausweis war nämlich in der Handyhülle.

Herzlichen Glückwunsch zum Wasserschaden und einer vom Salz zerfressenen Elektrik. Selbst der Reis hat nichts mehr geholfen. Handy tot und ich froh um die Versicherung die ich damals, beim Handykauf, auf das Gerät abgeschlossen hatte, die auch diesen Schaden übernommen hatte. Telefoniert wurde ab diesem Zeitpunkt mit dem Tablet.

Und was lernen wir daraus? Handy bei einem Meeerbesuch am besten erst gar nicht in eine Pullitasche stecken, die man nicht zumachen kann. Und selbst wenn man es doch täte, Ausweis nicht in die Handyhülle stopfen.

 

DSC_0191DSC_0021DSC_0281DSC_0285DSC_0289DSC_0296

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s