Schon wieder über Weihnachten

Wenn wir schon bei Weihnachten sind und alle Welt gerade Weihnachten als Thema aufgreift, mache ich da ganz Gruppenzwangmäßig auch nochmal mit. Über das Konsumverhalten in der Weihnachtszei habe ich mich in vorigen Beiträgen schon ausgiebig ausgelassen. Insgesamt müsste ich dann also eine etwas andere Richtung einschlagne. Mal schauen, in welche Richtung sich der Beitrag entwickelt.

Wenn ich ehrlich bin, bin ich jemand, der unglaublich gerne Menschen dabei beobachtet was sie tun. Manchmal darüber schmunzle, weil manch einer so übertrieben Rücksichtsvoll ist. Aber mich auch  aufrege wenn es ins genaue Gegenteil umschwankt.

Zu Weihnachten flippt dann alles um einen herum komplett aus. Aller Welt fällt genau zu Weihnachten ein,  unsummen an Geld für Statussymbole auszugeben.

In den Supermärkten quellen die Einkaufswägen derartig über, dass man sich fragt, wie groß die Festgesellschaft eigentlich wird und man selbst gut 6 oder 8 Wochen von den Lebensmitteln hätte leben könnte. Wieviel von den Lebensmitteln letztlich im Müll landen, will ich ehrlich gesagt gar nicht wissen.

Ganz zu schweigen, wie viel Materielles, letztlich nach einigen Wochen irgendwo in einer Ecke landet und dort verstaubt. Man sich aber eingebildet hat, man bräuchte das jetzt unbedingt und ganz dringend. Aber hauptsache Geld ausgegeben.

Zu Weihnachten werden manche dann noch Rücksichtsloser als sie vorher schon waren. Andere die sich das ganze Jahr für keine sozialen Projekte interessieren, spenden plötzlich Gelder für Einrichtungen oder Vereine, als wollten sie ihr schlechtes Gewissen damit bereinigen.

Was schon fast ein bisschen ans Mittelalter erinnert, als sich die reichen Leute von ihren Sünden frei kauften, in dem sie Unsummen an Geldern an die Kirche gehen ließen. Eine Logigk die sich mir nicht ganz erschließt. Wusste ich gar nicht, dass Gott käuflich ist. Sofern es einen Gott überhaupt gibt.

Allerdings muss ich zugeben, dass ich mir selbst auch keinen Heilligenschein aufsetzen kann. Ich verweigere mich zwar seit geraumer Zeit, Geschenke oder einen Weihnachtsbaum zu kaufen.

Trotzdem freue ich mich jedes Jahr über mein Weihnachtsgeld, dass ich Gedanklich schon Monate vorher verplane und auch wie selbstverständlich damit rechne. Gedanklich schon ausgebe, obwohl es noch nicht mal auf meinem Konto ist.

Kaum ist das Weihnachtsgeld da, finde ich mich in irgendeinem Laden wieder, in dem ich unsummen an Geld für mich ausgebe. Vor einigen Jahren war es ein neues Snowboard worauf ein Jahr später eine komplett neue Ausstattung der Snowboardbekleidung folgte.

In den darauf folgenden Jahren kamen eine neue Brille, ein fast komplett neu ausgesatteter Kleiderschrank, neue Reitsachen, 10er Karten für den Reitunterricht und diverse Elektrogeräte dazu.

Mit einem Teil wird Grundsätzlich der Dispo ausgeglichen. Der Rest, der am Ende des Monats übrig bleibt, wandert für gewöhnlich auf das Sparbuch, wovon dann ein Teil des Sommerurlaubes finanziert wird. Ingsesamt betreibe ich also auch ein gewissens Konsumverhalten über und um Weihnachten.

3 Gedanken zu “Schon wieder über Weihnachten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s