Summerbreeze 2020, Planung und Checkliste

Das SummerBreeze gehört für mich, seit 2011, zu einem festen Bestandteil meiner Urlaubs- und Freizeitplanung. Alle Jahre wieder, sofern mir die Bands zusagen und es Jobmäßig hinhaut, zieht es mich auf dieses Festival, dass mich immer noch so begeistert.

Ursprünglich hatte ich den Plan, nur ein Tagesticket zu kaufen und mich bei meiner SummerBreeze Clique einzuklinken. So wie ich es letztes Jahr gemacht habe.

Nachdem ich aber festgestellt hatte, dass ich inzwischen 17 Bands in meiner Liste habe und diese mit Sicherheit nicht an einem Tag spielen werden, habe ich mich doch für das Hardticket, dass bis Anfang März nur 143 € kostet, entschieden. Zu einem späteren Zeitpunkt wären es um die 160, wenn ich mich nicht irre.

Das Ticket beinhaltet jedoch die gesamten Bands, die über die Woche spielen. Außerdem ist Camping und Parken ab Dienstag inbegriffen. Allerdings erinnere ich mich noch dran, dass mein erstes SummerBreez Ticket, im Jahr 2011, 99 € all Inkl. gekostet hat. In den letzten 9 Jahren ist der Preis also deutlich höher geworden. Aber Frau gönnt sich ja sonst nichts. Und meine Devise lautet „Für irgendwas muss ich mein hart erarbeitetes Geld ja ausgeben.“  

Auch wenn meine beste Freundin, aufgrund besonderer Umstände, dieses Jahr nicht mit kann, werde ich es durchziehen. Die Summerbreeze Clique ist für mich ja kein unbekanntes gebiet mehr und den Großteil des Stammkerns kenne ich bereits seit über 10 Jahren. Von denen wird mich schon keiner auffressen. Mal davon abgesehen, ist das eigentlich schon ein ziemlich cooler Haufen.

Für alle unwissenden:

Das Summer Breeze Open Air (kurz SBOA) ist ein seit 1997 (mit Ausnahme von 1998) jährlich stattfindendes MetalFestival auf der Ostalb und seit 2006 auf dem Flugplatz des Aeroclubs Dinkelsbühl und mit derzeit ca. 45.000 Besuchern (Stand 2015)[1] eines der größten in Deutschland. Das Festival findet in der Regel in der Woche des 15. August von Mittwoch bis Samstag statt.

Die Veranstaltung fand bis 2005 in Abtsgmünd in der Nähe von Aalen statt und zog 2006 in das 40 km entfernte Dinkelsbühl um. Jedes Jahr treten über drei Tage ca. 120 Bands auf vier Bühnen auf, die Hauptbühne ist seit 2017 drehbar und ersetzt die ehemalige „Main Stage“ und die „Pain Stage“ indem sie sich dreht (Eine Band spielt, während die nächste aufbaut). Dadurch kommt es zu weniger Überschneidungen und zu keinen längeren Wartezeiten.

Die zweite Bühne (Partyzelt, seit 2014 als Andenken an den 2013 verstorbenen Mitbegründer Michael „Mr. T.“ Trengert T-Stage) steht etwas entfernt davon und ist durch das Zelt lärmtechnisch isoliert. Hier findet in der ersten Nacht traditionell ein Newcomer-Contest, der New Blood Award, statt, wobei der Gewinner des Wettbewerbs als Belohnung am Donnerstag auf der Pain Stage als Opener spielen darf. Außerdem wird im Zelt in der letzten Nacht die Metal Hammer Night veranstaltet.

2010 bot das Festival erstmals eine weitere Bühne, die sog. Camel Stage, die neben dem Partyzelt aufgebaut wurde. Diese Bühne wird von der Zigaretten-Marke Camel promotet. 2019 wechselte zum ersten Mal der Promoter der Bühne, so dass die bisher als Camel Stage bekannte Bühne nun den Namen „WERA TOOL REBEL STAGE“ tragen wird.[2]

Seit 2010 wird Mittwochs eine Nuclear Blast Label Night veranstaltet mit Bands wie z. B. Equilibrium, Rage (Band) oder Unleashed. Zudem gibt es noch eine vierte Bühne namens „Ficken Party Stage“ inmitten des Campgrounds.

Die jährliche Besucherzahl stieg in den letzten Jahren sprunghaft an, im Jahr 2011 konnte das Festival um 39.000 Besucher verzeichnen. Um den Besucheransturm bewältigen zu können, wurden schrittweise die Anfahrtsmöglichkeiten sowie die Park- und Campingflächen vergrößert.

Die Bühnenanlage wurde ebenfalls umgestellt, um den Zuschauern kürzere Wege zwischen den Bühnen zu ermöglichen. Seit 2007 bietet das Festival einen Biergarten. Die Merchandise-Einkaufsmeile wurde ebenfalls ausgebaut und liegt auf dem Bühnengelände direkt zwischen der Einlasskontrolle bzw. Partyzelt und den beiden Hauptbühnen.

Außerdem wird ein kostenloser Shuttlebus-Service nach Dinkelsbühl und zurück angeboten, der regelmäßig im Zehn-Minuten-Takt verkehrt.

Das Camping ist ab Mittwoch im Ticketpreis enthalten, die Campingplätze öffnen jedoch traditionell bereits am Dienstag. Hierfür muss eine Extragebühr vor Ort entrichtet werden (10 € pro Tag).

Das Campinggelände ist mit Duschen, gespülten Toiletten, Trinkwasserstellen, Dixi-Toiletten, kleinen Supermärkten, Essensständen und Info-Boards versehen und wird durchgehend von Polizei, Feuerwehr, Rettungsdiensten und Sicherheitsdienst patrouilliert.

Zudem gibt es mit dem Handicapped Camping einen speziellen Bereich für Besucher mit Behinderung / Rollstuhlfahrer / Schlafapnoiker. Das Gelände ist mit Podesten inkl. behindertengerechter Toiletten für Rollstuhlfahrer vor den Open Air Bühnen ausgerüstet. Es wird versucht das Festival so barrierefrei wie möglich zu gestalten.[3]

(Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Summer_Breeze)

Nachdem ich nun mein Ticket bestellt habe, die Zahlung beim Veranstalter eingegangen war und ich nun die nächsten zwei Wochen darauf warte, dass mein Ticket zugestellt wird, habe ich meine Festivalausstattung gecheckt.

Mit erschrecken musste ich feststellen, ich glaube ich habe das sogar in meinem Beitrag für die Urlaubsplanung 2020 kurz erwähnt, dass meine Festivalausrüstung die letzten Jahre mehr als dürftig war. Mittlerweile ist sie nicht mal mehr dürftig sondern einfach nicht vorhanden.

Das Zelt im Eimer. Der Schlafsack verschwunden und der Campingstuhl nach dem letzten Festival auf dem Müll gelandet. Kurzum, aktuell stehe ich so ziemlich ohne alles da und muss mir tatsächlich eine neue Ausrüstung zulegen. Diesmal aber richtig.

Um auch ja nichts zu vergessen und wirklich an alles zu denken, wo ich glaube das ich es brauche, habe ich mir nun eine kleine Checkliste zusammengestellt. Mitunter teilweise auch schon auf diversen Plattformen wie Amazon und ebay favorisiert und auf diverse Listen gesetzt.

Am Schluss des Beitrages ist meine persönliche Checkliste, als PDF, im übrigen zu finden. Vielleicht hilft sie ja einigen dabei, ihre Festivalausrüstung aufzustocken oder wie auch immer. Natürlich handelt es sich hierbei um meine ganz Persönliche Checkliste, die natürlich noch erweiterungsfähig ist.

Über Ausrüstungsbestandteile, die ich in meine Ausrüstung mit aufgenommen habe, werde ich natürlich gerne in näherer Zukunft berichten.

 

Checkliste Festivals_compressed

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s