Ein Schwank aus dem Discounter

Im Kühlschrank herrscht gähnende Leere  und Nudeln mit Soße und Kartoffeln mit Quark oder Butter kommen mir mittlerweile zu den Ohren raus. Ich kann diese beiden Gerichte nicht mehr sehen.

Blieb mir also nichts anderes übrig, als ein paar Lebensmittel für die nächsten Tage zu besorgen. Genau für die NÄCHSTEN TAGE, nicht für die NÄCHSTEN MONATE. Bin jetzt mal ganz mutig und oute mich: Ich habe NICHT gehamstert!

In der Tiefkühlabteilung und im Nudelregal herrschte selbige gähnende Leere wie in meinem eigenen Kühlschrank. Völlig bekloppt. Und was das Klopapier angeht, zum Glück habe ich noch eine ganze Packung zu Hause. Puuuh.

An der Kasse klebet jetzt Klebeband am Boden, damit die Kunden genügend Abstand zueinander und zu den Kassierern halten. Find ich witzig. Der Typ hinter mir hats nicht verstanden. Wollte ihn eigentlich fragen ob ich ihn Huckepack nehmen soll. Böse blicke und weglaufen hat aber schon geholfen.

Habe im Kühlregal ein paar Würstchen in meiner Größenordnung gefunden, bei der ich nicht die Hälfte wegwerfen muss, weil es zu viel wäre. Abendessen: Safe!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s