Hallo Mai

Der diesjährige 1. Mai war ein ganz ein komischer. Zum einen war das Wetter eher bewölkt, etwas windig, manchmal tröpfelt es. Es hält sich aber noch im Rahmen. Dazu kommt die aktuelle Situation. Was letztlich zur Folge hatte, dass es dieses Jahr kein Maibaumaufstellen in herkömmlichen sinne gab und extrem wenig Spaziergänger unterwegs waren. Was mir letztlich beim Reiten aufgefallen war, weil mir niemand entgegen kam.

Hinsichtlich dessen, dass ich ein massives Schlafdefizit hatte, habe ich  erst einmal ausgiebig ausgeschlafen und den Tag langsam angehen lassen. Was nicht zu lezt am Besuch von Kollege lag, der wegen der Trennung redebedarf hatte. Hatte ihm angeboten er kann sich ja melden, wenn s notwendig ist.

Gegen Nachmittag hatte ich mich dann schon wieder über mein Angebot geärgert. Zum einen darüber, dass ich a) oft so schlecht nein sagen kann und b) wurde ich das Gefühl nicht los, dass Kollege meine Aussage missinterpretiert hatte bzw. das „mal“ gestrichen oder überhört hatte.

Unter „kann ich mich mal melden, wenns notwendig ist“ verstehe ich nicht, dass jeden Tag bei mir eine Nachricht auf dem Handy aufblinkt mit der Frage, ob man sich treffen könnte. An diesem Punkt frage ich mich dann, was die Leute von mir dann in dem Moment eigentlich erwarten.

Nein, ich sitze weder den ganzen Tag vor meinem Handy und starre darauf. Nein ich warte nicht darauf, dass sich Person x, irgendwann mal meldet. Und, ja ich habe auch noch ein eigenes Leben. Ja ich habe gerade Urlaub und ja, ich habe auch mal keine Zeit auch wenn immer noch Corona sein Unwesen treibt.

Ganz zu schweigen davon, dass ich keine Lust habe, ständig Leute um mich zu haben oder das irgendwer bis tief in die Nacht bei mir auf dem Sofa sitzt. Wenn ich das wollte, dann würde ich mir einen Kerl anschaffen und mich hals über Kopf in die nächstbeste Beziehung stürzen.

Wie man aber sieht, habe ich genau das nicht getan. Was nicht zu letzt damit zusammen hängt, dass es gut überlegt sein will, wen man dauerhaft, langfristig und ständig bei sich in der Wohnung haben möchte.

Der heutige Samstag ist Wettertechnisch auch nicht viel besser. Eigentlich hatte ich vor, Vormittags reiten zu gehen. Damit ich bei meinen Tieren schon fertig bin, wenn es dann Nachmittags anderweitig weiter geht. Leider macht mir der Regen aber gewaltig einen Strich durch die Rechnung. Entweder gehe ich dann doch erst Nachmittags oder die alte Ponydame hat eben heute mal einen Tag frei.

Was mich zu dem Schluss kommen ließ, wenn es regnet, gehe ich halt doch schon vormittags einkaufen. Eigentlich hatte ich da auf den Nachmittag geplant. Hasse ich nichts mehr, als an einem Samstag Vormittag einkaufen zu gehen, wo alle losrennen. Hätt ich auch mal besser lassen sollen.

Bei DM Standen die Kunden bereits vor dem Laden Schlange. 46 Personen im Laden, wurden wohl schon erreicht. Verfolgt wurde die Devise: 1 Person raus, 1 Person rein. Anhand der extremen Länge der Schlange vor dem Laden, hatte ich schon keine Lust mehr und fuhr weiter.

Bei Rewe musste ich mich dann schon um einen Parkplatz schlägern. Kam dafür ohne Schlange in den Laden. Es war voll. Gefühlt brechend voll. Die Wägen der Kunden quollen regelrecht über. Zwar nicht mit Klopapier, dafür aber mit Lebensmitteln. Klopapier gibt es, seit der 1 Päckchenregelung, wieder ausreichend.

Frage mich bei meinem Einkaufsslalom, wer das alles eigentlich essen soll und ob die alle eine Großfamilie haben. Ist am Ende schon wieder Weihnachten und ich habe es nicht mitbekommen? War doch neulich erst Ostern.

Zu guter letzt stand ich dann, obwohl drei Kassen offen waren, gefühlt 15 Minuten an der Kasse, bis ich meine fünf Teile bezahlen konnte. Na herzlichen Glückwunsch. Jeder war sich letztlich selbst der nächste. Angefangen bei Blicken, die einem klar sagten „Naja, die hat zwar nur 5 Teile, aber vor lass ich DIE nicht! Auch wenn sie viel schneller fertig wäre, als ich mit meinem Wagen der voll bis unter den Rand ist“ bis hin zu völliger Rücksichtslosigkeit auf dem Parkplatz.

Hauptsache sich die nächste Parklücke unter den Nagel Reißen die frei wird, dabei aber Fußgänger halb über den Haufen mähen oder so nahe an das ausparkende Auto ran fahren, dass dieser schon fast nicht mehr raus kommt und Millimeterarbeit leisten muss. Macht ihr ganz toll. Wirklich. Nicht.

Naja, Spülmaschinentabs hab ich jetzt wieder. Sollte jetzt eigentlich das nächste halbe Jahr wieder reichen. Das was ich sonst eigentlich bei DM holen wollte, wird wohl noch bis nächste Woche warten müssen. So dringend brauch ich die drei Teile dann auch nicht. Zumal ich bei DM sowieso immer dazu neige, noch irgendwelche Sachen mitzunehmen, die ich eigentlich nicht brauche. Mir aber einrede, ich bräuchte sie ganz dringen.

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s