Tus doch einfach!

Ein Roadtrip durch Italien, ist eines dieser Dinge, die ich unbedingt noch machen möchte. Worauf ich so richtig Lust habe, es aber immer so ein Stückweit vor mich hingeschoben habe. Regelmäßig habe ich Ausreden gesucht und sie auch gefunden.

Ausreden wie zum Beispiel:

  • „Ich hab noch kein Geld dafür, muss erst noch viel Sparen. Das Dauert noch ein bisschen.“

 

  • „Solange am Stück bekomme ich doch bestimmt nie Urlaub, die springen mir doch dafür ins Gesicht, wenn ich 6 Wochen am Stück weg bin“

 

  • „Was ist dann mit meinen Tieren, wer kümmert sich dann um sie?“

 

  • „Wie mach ich das dann mit meiner Wohnung? Die muss ich ja trotzdem bezahlen.“

Woraufhin ich es immer wieder verschoben und verschoben habe. Getreu dem Motto, ich brauch noch etwas Zeit zum sparen. Aber geplant will der ganze Spaß ja auch sein, obwohl ich nicht so der Freund von Plänen bin, möchte ich nicht ganz blauäugig drauf los fahren.

Corona sei dank, fängt man dann an zu denken. Trifft vielleicht sogar die ein oder ander Entscheidung, denn man hat dafür zu Coronazeiten auch Zeit.

Umgedacht und Nachgedacht

Während ich vor mich hin dachte, kamen mir beispielsweise der Gedanken, ob ich  es nicht irgendwann bereuen würde, meinen Wunsch einmal durch Italien zu fahren, immer und ewig vor mich her geschoben zu haben. Vielleicht habe ich später keine Gelegenheit mehr dazu weil irgendwann ein Kind kommt oder eine Krankheit oder was auch immer.

Darüber hinaus habe ich mir wiederholte die Frage gestellt, ob ich wirklich alles brauche was ich habe oder tue? Muss ich durch die Bank so ein, sagen wir mal, dezentes Luxusleben führen oder würde es auch mit etwas weniger wunderbar funktionieren?

Muss ich denn wirklich alle 8 Wochen zum Frisör rennen und mir die Frise neu schneiden lassen und besten falls auch noch färben lassen? Tuts im Sommer nicht vielleicht für manche Strecken auch das Fahrrad? Muss ich mich wirklich für alles immer gleich ins Auto setzten, nur weil ich zu faul bin?

Brauche ich wirklich alles, was ich mir bei Amazon so alles bestelle? Oder sind das manchmal nur Käufe aus Langeweile oder Frust? Muss ich wirklich immer alle Lebensmittel bei Rewe kaufen oder würde es auch völlig ausreichen bei Aldi einzukaufen?

Muss es wirklich sein neue  Markenkleidung zu kaufen oder würde es vielleicht auch mal was gebrauchtes tun, wenn es schon Markenklamotten sein müssen? Muss ich wirklich irgendwem etwas damit beweisen?

Eigentlich nicht wirklich, oder?

Ich gebe zu, vieles davon ist tatsächlich Luxusgehabe auf Mittelständischem Nivea. Frisurentechnisch hat sich das vorerst einmal erledigt, seit ich auf den Dampfer der Braids aufgesprungen bin, die ich mir selbst einflechte. Die Extensions dafür bestelle ich Online über einen Frisörbedarfsladen, der die Extensions recht günstig verkauft.

Auch der Rest ist tatsächlich jammern auf hohem Niveau. Lebensmittel von Aldi sind sicherlich auch nicht die schlechtesten, dass einzige was mich hier stört sind teilweise die Packungsgrößen, die für mich als Einzelperson vereinzelt zu viel Inhalt haben. Wozu braucht z.B. eine Einzelperson 500 g Hackfleisch für eine Portion Bolognese? Selbst 300 g sind noch fast zu viel für mich.

Bei den Klamotten geht es auch schon  weiter. Habe ich mich noch nie über Markenkleidung definiert, was nicht bedeuten soll dass ich keinen Wert auf mein Äußeres lege (das tue ich nämlich sehr wohl). Dennoch schwöre ich auf Hosen von S. Oliver.

Zum einen sind S. Oliver Hosen qualitativ wirklich gut und halten auch was aus. Zum anderen, haben sie einfach von der Beinlänge die richtige für mich. Was wiederum irgendwann dazu führte, mich zu weigern alle zwei Jahre eine „für alle die gleiche Länge“ Jeans für 30 € zu kaufen, die ich auch noch als Socken mitbenutzen könnte.

Kleiderkreisel ist hier, habe ich festgestellt, eine tolle alternative. Findet man dort doch einige recht gut erhaltene S. Oliver Jeans, für kleines Geld. Ich mache ein Schnäppchen, spare mir ein nettes Sümmchen und der Verkäufer hat wieder Platz im Schrank.

Ich machs einfach!

Um nicht weiter vom Thema abzuschweifen, komme ich wieder zurück auf den Punkt. Zumindest versuche ich es. Insgesamt habe ich jetzt über diese ganze Italiengeschichte immer mehr nachgedacht. Was letztlich dazu führte das ich den Entschluss gefasst habe, es einfach zu tun und durchzuziehen.

Keine Ausreden mehr. Kein ewiges aufgeschiebe und drum rum gerede. Auch wenn ich alleine unterwegs bin. Auch wenn ich 6 Wochen unterwegs bin. Auch wenn ich dafür planen muss und mich etwas zurücknehmen muss, was die Ausgaben angeht.

Weshalb ich mich tatsächlich jetzt dafür entschieden habe, mich auf das Nötigste zu beschränken. Was so viel heißen soll, dass ich mir genau überlegen möchte, was ich mir kaufe oder ob ich es wirklich brauche.

Weiter bedeutet das aber auch:

  • keine Spontan- oder Frustkäufe mehr weder in der Stadt, noch online
  • Statt neu erst mal nach gebrauchten Sachen schauen (vorallem Möbel oder Kleidung)
  • Lebensmittel bei Aldi einkaufen, außerdem nicht mehr wild drauf los kaufen und alles was mir gefällt in den Wagen werfen. Nur noch mit Einkaufszettel und einem Plan was ich die Woche essen will.
  • Sonderzahlungen und Schichtzuschläge sparen
  • Rauchen reduzieren
  • Bei der Reiseplanung auf B & B, Ferienwohnungen und Camping zurückgreifen, statt dem Hotel mit all in.

 

 

3 Gedanken zu “Tus doch einfach!

  1. Hi Silvana, in diesem wunderbaren Film erklärt Dir Christopher Walken, wie Du mit einfachsten Mitteln und für 5$ a day durch die Welt reisen kannst.
    Ich habe es selbst getan, da kannte ich den Film noch nicht, aber wenn ich 12 Länder in 21 Tagen bereisen kann und das für lau – dann kannst auch Du Italien on the road.
    N’est-ce pas ?

    Gefällt 3 Personen

    • Von der sogenannte 5 € challenge habe ich auch schon gehört. Und mach das Tatsache auch ab und zu schon.

      Vielen Dank trotzdem für deinen Tipp. Und ich sag immer, wenn man wirklich was will findet man auch die Mittel und Wege dazu 😎

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s