Roadtripp Italien: Der Handyvertrag

Wenn man vor hat, länger im Ausland zu bleiben, ist die Frage natürlich irgendwo berechtigt, sich mit seinem Handyvertrag auseinander zu setzten. Denn SMS und Telefonat können die Handyrechnung durchaus ansteigen lassen, gerade auf längere Sicht gesehen. Denn Kleinvieh macht bekanntermaßen auch Mist.

Soll man also, den bestehenden Vertrag, stilllegen? Den Bestehenden Vertrag behalten oder Sonderoptionen zubuchen? Einige Vertragsanbieter, haben beispielsweise Optionen, wie Telefonie aus dem Europäischen Ausland, die im Vertrag mit beinhaltet sind.

Heißt, sobald ich mich im EU Ausland aufhalte, entstehen keine mehrkosten mehr, durch Telefonate. Allerdings haben diese Verträge natürlich ihren Preis. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass mich mein Vertrag, inkl. Auslandsoption, damals um die 50 Euro gekostet hat. Nach Ablauf von zwei Jahren, wären die Kosten sogar noch höher geworden (ich glaube 65 oder 70 € im Monat)

Lohnt sich so ein Vertrag wirklich?

Mein Damaliger Vertrag hatte durchaus seine Vorteile. Das kann man so gar nicht abstreiten. Hat sich mir aber irgendwann die Frage aufgedrängt, in welchem Verhältnis der Kosten/Nutzen Faktor bei drei bis vier Wochen Auslandsaufenthalt liegt. Gerade in Zeiten von Whatsapp, EU-Datenroaming und WLan.

Aus meiner ganz persönlichen Sicht gesehen, Lohnt sich eine solche Vertragsoption dann tatsächlich, wenn ich wirklich viel im Ausland unterwegs bin UND viel telefoniere oder telefonieren muss. Zusammengefasst habe ich den Vertrag nie wirklich ausgereizt und aufs Jahr gesehen eher drauf gezahlt und damit unnötige Kosten verursacht.

Was mich letztlich zu dem Entschluss kommen lies, den Vertrag zu Kürzen und die Option für Telefonate im EU Ausland raus zu nehmen, was die Gesamtgebühren um gut die Hälfte reduziert hat.

Natürlich Zahle ich jetzt, sobald ich im Ausland meine telefonieren zu müssen, die üblich geltenden Preise. Was aber aufs Jahr gerechnet, wieder günstiger kommt. Nachdem die Gebühr dann nach zwei Jahren sogar auf knapp 65 – 70 Euro angestiegen wäre, wäre der Kosten/Nutzen Faktor nicht mehr im Verhältniss gestanden. Was mir letztlich dann doch etwas zu Teuer war.

Würde ich für den Roadtripp Zusatzoptionen buchen?

Auch hier ist wieder die erste Frage, in welchem Verhältniss stehen Kosten und Nutzen. Auf der anderen Seite ist auch durchaus Fragwürdig, ob es überhaupt möglich ist nur für zwei Monate sowas zu zu Buchen. Zumal die meisten Mobilfunktverträge eine Laufzeit von 2 Jahren haben.

Persönlich ist mir dann auch der Aufwand der hin und her bucherei viel zu hoch. Weswegen ich tatsächlich dazu tendiere, den Vertrag aktuell so stehen zu lassen wie er ist. Ich somit also für knapp zwei Monate einfach höhere Kosten in kauf nehme. Was aufs Jahr gesehen dann natürlich wieder weit günster ist, wenn einfach nur zwei Monatsrechnungen etwas höher ausfallen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s