Mit Corona, ohne Corona, grad egal

Corona 2.0 lässt grüßen. Wobei man nicht ausschließlich alles Corona in die Schuhe schieben kann. Nerven zehrend ist es beim Arbeiten zur Zeit dennoch. Mit oder ohne Corona, spielt eigentlich keine große Rolle. Wobei Corona durchaus seinen Einfluss ausübt.

Beinahe täglich wartet man schlichtweg darauf, dass die WfbM wieder zu macht und der Dienstplan komplett über den Haufen geworfen wird.

Was letztlich zu einer ziemlichen Ungewissheit führt. Wenn es heute nicht passiert ist, machen dann die Werkstätten vielleicht morgen zu?

Mit dem neuen Dienstplan, der noch davon ausgeht, dass die WfbM offen bleibt und im Normalbetrieb weiter läuft, bin ich aktuell alles andere als zufrieden. Zum einen Frage ich mich, wie es zustande kommt, dass ich mit 80 % immer noch Miese mache.

Gleichzeitig bin ich aber wieder so oft da, dass ich manchmal schon das Gefühl habe, ich wohne beim Arbeiten. Das inzwischen aufgeschaukelte Schlafdefizit bekomme ich nicht mehr so recht unter Kontrolle. Werde von Kopfschmerzen geplagt und ragiere auf vieles extrem gereizt.

Ganz zu schweigen davon, dass soziale Kontakte zunehmend die reinste Quälerei für mich werden. Weswegen ich vieles gleich bleiben lasse und auf ein Minimum reduziere. Was mitunter an den mittlerweile 9 Nächten liegen dürfte, die ich im letzten Monat hatte.

Im neuen DP habe ich gerade mal einen Nachtdienst eingetragen. Hätte mir hier, ehrlich gesagt, gewünscht man hätte das etwas anders verteilt. Aber was will man machen.

Befürchte, im Dezember kommen wieder extrem viele Nächte auf mich zu. An und für sich sind Nächte schon in Ordnung. Zumal das ordentlich Zuschläge gibt.

Aber: Ab einem bestimmten Maß, werden einem auch die Nächte zu viel. Zumindest mir. Ein Pensum von etwa 4 bis 5 finde ich ziemlich gut. Alles was drunter geht, kostet Zuschläge. Alles was drüber geht, kostet Nerven und schlaf. Und das ist mir dann das Geld einfach nicht wert.

Insgesamt ist die Situation nicht ganz einfach. Besser wirds mit Sicherheit nicht, wenn man bedenkt, dass auch ohne Corona jetzt die Krankheitswelle im Sinne von Grippe und Schnupfen anschwappt.

Die gesamte Ungewissheit macht einen irgendwann so richtig schön mürbe. Trotzdem steht man dann doch wieder da. Reißt sich zusammen und macht einfach weiter.

Habe das blöde Gefühl, dass ich spätestens um Weihnachten wieder völlig durch bin. Und mir aufgrund der gesamten Situation, die für alle nicht leicht ist, vielleicht auch das ein oder andere im Keim ersticke.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s