Ich wollte den Job nicht haben

Mein Handy blinkt. Schon wieder eine Whatsapp eingetrudelt. Allerdings nicht aus einer der Zahlreichen Networkgruppen, diesmal ist es eine Arbeitswahtsapp. Na super, kann nichts gutes bedeuten. Heißt nur wieder, dass mir irgendwo ein Frei gestrichen wird, weil schon wieder irgendwer krank ist. Hundert pro.

Aber so schnell kann man sich irren. Ging nur um die Dienstplanung. Erinnerung: Nach einem Spätdienst, darf kein Frühdienst gemacht werden, denk da bitte dran.

Na wunderbar. Ich geb mein bestes. Im Grobentwurf habe ich den Dienstplan eigentlich schon fertig. Bin mir aber nicht sicher ob man den so stehen lassen kann. Muss man noch drüber schauen ob das so okay ist. Hat mich allerdings genug nerven gekostet.

Zwischen Urlaub, zig Wunschfrei, Soll-Stunden nicht überschreiten und Extrawünschen noch den überblick zu behalten weil dir irgendwann die Leute ausgehen um Dienste abzudecken grenzt manchmal an den Puren Irrsinn. Da nicht wahnsinnig zu werden, geht fast nicht.

Kurzum: Dienstplan schreiben ist ein unglaublich Undankbarer Job. Egal wie dus machst, ist scheiße. Ich wollte diesen Job nicht haben, aufgedrückt wurde er mir trotzdem. Ohne das ich gefragt wurde. Kotzt mich an.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s