Von Urlaub und Impfung

Super, dass hab ich jetzt davon, dass ich es immer weiter rausgezögert habe, mit dem nächsten Beitrag. Eigentlich kann ich hier jetzt zwei Themen einmal zusammen fassen. Sonst passts irgendwie nicht mehr ins Raster. Wobei, wann hab ich jemals ins Raster gepasst? Eigentlich noch nie. Wenn ich ehrlich bin.

Am Wochenende hatte ich meine zweite Corona Impfung. Wies mir ging? Naja, hätte definitiv besser sein können. Geschlagene zwei Tage hat es mich mit leichten Symptomen wie Kopfschmerzen, Müdikeit und einem Brutalen Muskelkater im Arm, dahingestreckt. Seit Montag habe ich Urlaub. Seit Montag ist der Spuk größten Teils vorbei. Meinen Arm merke ich heute noch. Aber nur noch wenig.

Mache mir da aber keine Sorgen über die Reaktion auf die Impfung. Im Prinzip ist mein Immunsystem drauf angesprungen, hat reagiert und das getan was es tun soll. Es hat angefangen zu arbeiten. Also alles gut, Immunsystem funktioniert. Von dem her. Leichte Symptome empfinde ich nicht als besonders dramatisch. Meine Meinung dazu.

Jo. Urlaub habe ich aktuell auch. Frage mich nur, was ich eigentlich groß machen soll. Dürfen tuste nix. Wetter ist auch scheiße. Also suche ich mir zuhause irgendwas. Beschäftige mich einfach mit mir selbst. Je nach Wetterlage gehts dann doch mal ne runde raus. Solange ich nicht gerade davon schwimme. Die Vorhersage für die nächsten Tage, sieht aber auch nicht viel besser aus.

Aber gut. Das Wetter ist leider eines der Dinge dich ich nun wirklich nicht beeinflussen kann. Auch wenn es mich nervt und geil natürlich echt was anderes ist. Sonne und warm wäre mir zwar lieber gewesen. Aber, kann ich nichts machen. Ist jetzt nun mal so.

Meckern hilft da eh nicht sonderlich viel. Juckt das Wetter sowas schlichtweg nicht. Befasse ich mich eben mit anderen Dingen. Zum Beispiel mit meinem Blog. Mal wieder ein paar Beiträge verfassen. Das es hier nicht mehr so leer aussieht. Das ganze wieder ein bisschen aktiver gestalten. Weil eigentlich macht mir das ganze ja schon irgendwie Spaß. Mit Corona und einem Pc der den Geist aufgegeben hat, hat sich das ganze etwas im Sande verlaufen.

Und via Handy bloggen, damit kann ich mich nicht so recht anfreunden, wenn ich ehrlich bin. Brauchste ja ne halbe Ewigkeit, bis de da mal mit irgendwas fertig wirst. Macht einfach nicht soooo Spaß. Meine Meinung.

Und wenn das Wetter schon mal bescheiden ist, habe ich vielleicht auch etwas mehr Konsequenz, die ganze Network Sache etwas mehr durch zu treten. Mittlerweile hat es mir da wohl die ein oder andere Sicherung geschossen. Also im Sinne von: Nicht nur labern, machen.

Was maßgeblich damit zusammen hängt, dass man sich in der Pflege zwangsläufig immer damit auseinander setzt (bzw. sollte man sich damit ehrlich auseinander setzten um der selbst willen), auch wenn es nur beiläufig oder im Moment noch nicht so aktuell ist, wie lange man den Job eigentlich noch machen kann bzw. machen will. Wobei, gut es gibt durchaus Exemplare, die sich mit dieser Frage nicht auseinander setzten und der Meinung sind „Ich mach das bis zur Rente!“ Ja genau! Das will ich sehen, wie du mit 70 immer noch in der Pflege arbeitest. Aber, eigentlich ist das nicht mein Problem.

Aber wenn wir mal ehrlich sind. Pflegeberufe machen zwar Spaß. Aber: sie können dennoch sowohl psychisch als auch physisch belastend werden/sein. Immer wieder kam mir der Gedanken: Natürlich magst du deine Leut, natürlich magst du auch dein Team. Aber wie lange willst du das machen? Was ist denn, wenns irgendwann nimmer geht? Weil dein Rücken zum Beispiel komplett kaputt ist?

Dazu kommt, dass der Rücken, durch zahlreiche Sportunfälle, bereits Schaden genommen hat. Sich auch immer wieder zu Wort meldet, sobald die Belastung beim arbeiten zu hoch wird. Heißt du fängst an dir Alternativen zu überlegen. Mir kam da dann tatsächlich Networking ganz gelegen. Kann man Ortsunabhänging machen. Zeitlich bin ich ungebunden und am Handy daddeln kann ich auch mal am See oder sonst wo.

Und wenn wir ehrlich sind, warum nicht? Wie oft empfehlen wir denn Dinge, die wir toll finden? Warum damit dann nicht auch Geld verdienen? Für gewöhnlich verdient nur die Firma dran, du hast zwar nen glücklichen Kumpel, dass wars aber auch schon.

Natürlich durfte ich mir schon Sprüche anhören wie:

  • Das ist doch kein richtiger Job
  • Damit verdient man doch nichts, bleib lieber irgendwo bei was solidem
  • Das funktioniert doch nicht. Das ist alles noch schön redere.
  • Um Geld damit zu verdienen, musst du ganz weit oben stehen oder schon früh anfangen.

Mein Kommentar dazu? So ein Blödsinn! Das Ergebnis von Networkmarketing ist immer das, was du selbst draus machst. Du musst da auch nich weiß Gott wann schon eingestiegen sein. Erfolg und Misserfolg im Network hängt allein davon ab, was du selbst draus machst. Und ob du bereit bist zu lernen und nicht gleich die Flinte ins Korn zu werfen, nur weil eine Taktik gerade nicht hingehauen hat.

Es gibt einen Vergütungsplan. Der Plan ist für alle gleich. Jeder hat die selben Bedingungen. Das selbe Produkt. Die selben Chancen. Die Frage ist hier immer, was du selbst draus machst.

Wie heißt es so schön: Tust du viel, kommt viel. Tust du wenig, kommt wenig. Tust du nichts, kommt auch nichts.

In diesem Sinne, Verziehe ich mich samt Pizza auf mein Sofa und werde mal sehen, was ich auf Netflix oder Prime noch NICHT gesehen habe. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s